Steuererklärung 2014 - Unterstützungsleistungen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Fangen wir mit dem einfachsten an. Die Vorschrift ist § 33 a EStG.

Die Aufwendungen für Unterhalt und Ausbildung für eine gesetzlich unterhaltsberechtigte Person (Mutter, paßt also) sind bis zur Höhe von 8.354,- euro pro Jahr abzugsfähig.

Die eigenen Einkünfte und Bezüge der Unterstützten Person sind dabei anzurechnen, soweit sie 624,- Euro im Jahr übersteigen. Zu den Einkünften und Bezügen zählen auch das ALG II.

Den Fall, dass die unterstützte Person in einer Bedarfsgemeinschaft mit Kindern lebt, hatte ich noch nicht.

Ich gehe mal davon aus, dass die Beträge für die Kinder und das Kindergeld rausgerechnet werden, aber es werden wohl doch mehr als 750,- monatlich verbleiben die anzurechnen sind.

Ich denke nicht, dass es klappen wird. Aber probiere es einfach wegen der Besonderheit mit den Prozess- udn Anwaltskosten. Nur sind die auch bei einem steuerpflichtigen für einen Strafprozess nciht abzugsfähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?