Steuererklärung 2011 Verspätungszuschlag

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

meine Ex Frau hindert mich daran die Erklärung abzugeben

Nein, das kann sie nicht. Du bist für die Abgabe deiner (!) Einkommensteuererklärung selbst verantwortlich.

Der richtige Weg wäre gewesen:

  1. Eigene Steuererklärung abgeben
  2. Gegen den Bescheid Einspruch einlegen und die Zusammenveranlagung begehren
  3. Gleichzeitig die Ex-Frau anschreiben, dass man so gehandelt hat und dass sie der Zusammenveranlagung zustimmen soll
  4. Der Einspruch wird abgewiesen, wenn die Ex nicht zustimmt.
  5. Stimmt sie tatsächlich nicht zu, muss der Differenzbetrag zwischen der festgesetzten Steuer bei der Einzelveranlagung und der Steuer, die sich bei der Zusammenveranlagung ergeben hätte, ausgleichen. Notfalls gerichtlich einzuklagen.

Nach 2. ist es auch denkbar, das Ruhen des Einspruchsverfahrens zu beantragen, damit die Frau notfalls gerichtlich zur Zustimmung verdonnert werden kann. Wahrscheinlich ist das sogar der bessere Weg. Denn sowohl du als auch deine Ex haben eine Schadensminderungspflicht.

Zum Verständnis:
Wenn die Eheleute ihren Einkommensteuerbescheid bekommen, halten sie mindestens vier Bescheide in der Hand - allesamt auf demselben Blatt abgedruckt:

  1. Bescheid über Einkommensteuer für den Ehemann
  2. Bescheid über Einkommensteuer für die Ehefau
  3. Bescheid über Solidaritätszuschlag für den Ehemann
  4. Bescheid über Solidaritätszuschlag für die Ehefrau

Es können weitere Bescheide drinstecken: Kichensteuer, Vorauszahlungen, Arbeitnehmersparzulage, Riesterzeugs, Verlustvorträge (wobei die üblicherweise auf einem extra Blatt kommen).

Das alles muss dein Steuerberater aber wissen. Was da genau gelaufen ist, konnte ich der Sachverhaltsdarstellung nicht entnehmen, insbesondere kann ich mit der Begründung "zu wenige zu arbeitung" nichts anfangen. Deshalb kann es sein, dass sich hier der Berater einen Haftungsfall auf den Tisch gezogen hat. Das wäre auch zu prüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ratsuchender14 28.01.2014, 23:07

Mir wird klar, Danke für die Ausführliche Antwort, vielen Dank

0

Der Verspätungszuschlag kommt je nach Ergebnis der Steuererklärung.

Der Steuerberater ist der falsche Anspechpartner. Richtiger Ansprechpartner ist der Rechtsanwalt um die Unterschrift der Ehefrau ggf. gerichtlich zu erzwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 28.01.2014, 06:35

Das ist auch der falsche Weg. Was hindert den Fragesteller daran, seine Steuererklärung abzugeben?

Dass eine Zusammenveranlagung angestrebt wird, ist doch erst der nächste Schritt. Erst da ist der Gang zum Rechtsanwalt von Früchten gekrönt.

1
Ratsuchender14 28.01.2014, 07:07
@EnnoBecker

hi,

erst mal Danke für die schnellen Antworten, meine Ex Frau hindert mich daran die Erklärung abzugeben, da Sie zu einer gemeinsamen Veranlagung nicht zu stimmen will, was Sie rein gesetzlich müsste. Hr. Becker ich verstehe nicht, was Sie mit Früchte gekrönt meinen?

0
blackleather 28.01.2014, 08:57
@Ratsuchender14

Hr. Becker ich verstehe nicht, was Sie mit Früchte gekrönt meinen?

Das ist sowas wie "das schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht" oder "Geld in die Schweiz transvestieren".

0
EnnoBecker 28.01.2014, 09:05
@blackleather

Hej, Kollege, ich habe 2 Silvster Mattetik stornier, an der Unität. Also bitte!

0

Warum hast Du DEINE Steuererklärung nicht abgegeben? Hat Dein Steuerberater falsch oder nicht dahingegehend beraten? Frag da mal nach. Das mit der Ehefrau kannst Du später regeln (lassen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 28.01.2014, 08:27

Das versteht er so nicht, ich werde es mal ein wenig ausführen.

0

Was möchtest Du wissen?