Steuererklärung 2011 : Arbeitslosigkeit, Kind, Elterngeld...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

aufgrund der langen Arbeitslosigkeit dürfte eine gemeinsame Veranlagung günstiger sein.

Ich denke, der Unterschied dürfte in jedem Fall geringer sein als das Honorar für den Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daniel76
21.01.2013, 00:24

ok. darf ich fragen warum du dieser meinung bist? ich bin mich nämlich momentan auf allen möglichen seiten am umschauen und habe u.a. folgendes gefunden: "eine getrennte veranlagung wirkt sich auch positiv aus wenn ein Ehepartner steuerfreie Einkünfte wie Arbeitslosen- oder Elterngeld bezogen hat (die dem Progressionsvorbehalt unterliegen) und ansonsten nur geringe oder überhaupt keine steuerpflichtigen Einnahmen vorweist. Dann belasten diese steuerfreien Einkünfte nicht die Progression des anderen Ehegatten." das trifft ja auf uns zu bis auf den punkt " ansonsten nur geringe oder keine steuerpflichtigen einnahmen...". denn vor dem elterngeld bzw. nach der arbeitslosigkeit hatten wir beide relativ hohe Einkommen.

0

Was ist in unserem Fall ratsam? Eine getrennte oder eine gemeinsame Veranlagung?

Kommt darauf an, ob die festzusetzende Steuer bei getrennter oder gemeinsamer Veranlagung niedriger ist. Das rechnet euch der Steuerberater aber aus.

Was müssen wir wie und wo angeben um die Steuererklärung optimal zu erstellen?

Alle Informationen zu Einnahmen und Ausgaben bei eurem Steuerberater. Der erledigt dann schon den Rest. Die Angst, etwas zu vergessen oder falsch zu machen ist unbegründet; genau deshalb geht man ja schließlich zum Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daniel76
20.01.2013, 22:43

Momentan versuche ich die Steuererklärung noch alleine zu machen, deshalb ja auch meine Fragen. Würde ich zum Steuerberater gehen hätte ich die Fragen ja nicht gestellt. Der Steuerberater ist (noch) keine Option.

0

Was möchtest Du wissen?