Steuererkl. 2012 d.Verschulden v. Stb. zu spät eingereicht /Säumniszuschl. +Schätzung d. FA droht

2 Antworten

Was soll man Dir da sagen, nach Deiner Beschreibung muss natürlich die Steuerkanzlei alle Kosten tragen, die auf Dich wegen der verspäteten, bzw. jetzt noch nicht Abgabe, auf Dich zukommen.

Nur das hilft Dir nciht gegenüber dem Finanzamt. Die werden zwar Verständnis haben, aber trotzdem einfach darauf beharren, dass Du abgeben mußt. Da kommen Zwangsgelder auf Dich zu, ggf. Pfändungen für diese Zwaggelder, Verspätungszuschläge, eben die ganze Gallery dessen, was an Druckmitteln bereit steht.

Zur Not musst Du beim Amtsgericht eine einstweilige Anordnung auf Herausgabe der Unterlagen beantragen.

Du kannst die StB auch bei der StB-Kammer melden, aber das bringt Dir weder die Unterlagen, noch die Erstattung der Kosten, sondern nur der StB die Probleme.

Vielen Dank für Deine hilfreichen Infos! Ich werde es auf alle Fälle so schnell wie mögl.mal beim Amtsgericht probieren!!

Dir ein schönes WE!

Gruß Maraika

0
nach Deiner Beschreibung

Ich war nicht fähig, das zu lesen. Ist doch alles ein einziges Gewirre.

Kannst du kurz zusammenfassen, worum es geht?

0
@EnnoBecker

Unterlagen beim StB abgegeben. In der vereinabrten Zeit wurde der Abschluss nicht erstellt. StB hat sich entschuldigt. Dann kamen die Belege zurück udn eine Rechnung für den Abschluss, aber ohne abschluss.

Nach einiger Zeit nochmalige Anforderung der Belege durch den StB, weil es Dinge gäbe die zu klären sind.

Seitdem schweigen im Walde aber Druck durch FA mit SZ Androhungen.

0
@wfwbinder
Dann kamen die Belege zurück udn eine Rechnung für den Abschluss, aber ohne abschluss.

Ich seh schon, da sind die Profis am Werk.

Anderen Steuerberater aufsuchen und den machen lassen. Der erschlägt die alte Steuerberaterin gleich mit. Außerdem kann er bei FA einwirken, dass die noch en wenig stillhalten.

0
@wfwbinder
Ich seh schon, da sind die Profis am Werk.

Dabei fällt mir noch ein, dass ich auch langsam mal das Geschäftsmodell umstellen sollte. Die viele Arbeit macht einen nur fertig und führt zu nichts. Ich denke, ich werde mich auch aufs Rechnungschreiben konzentrieren, das ist viel effektiver. Andere machen das ja offenbar auch so.

Aber im Ernst:
Da muss man halt anrufen und sein Erscheinen zur Übernahme der Unterlagen ankündigen.

0
Wie kann ich die Herausgabe meiner Unterlagen erzwingen (wenn mögl. ohne Anwalt, wegen der Zusatzkosten)?

Im Wilden Westen hätte man mit dem Colt in der Hand das Büro gestürmt. Hierzulande wäre bei Leistungsunwilligkeit die einzige Alternative zu Anwalt und Rechtsweg, sich mit einem Jammerpappschild vor den Eingang zur Kanzlei zu stellen.

Eine weniger demütigende Lösung fällt mir allerdings auch noch ein: Schreib einen Brief an die zuständige Steuerberaterkammer und schildere Deinen Fall mit der Bitte um Überprüfung, inwiefern Berufspflichten durch das Verhalten der Steuerberaterin verletzt werden.

Wer muss die Säumniszuschläge etc.zahlen bzw. kann ich alle anfallenden Kosten dann an der Honorarechnung, falls der Jahresabschluss dann irgendwann erstellt ist, einfach abziehen?

Das ist doch wohl eine rhetorische Frage! Die Steuerberaterin natürlich.

Wilder Westen, Du meinst, man macht den Besuch in Begleitung der Freunde Smith und Wesson. ;-) :-)

0

Wann und wie werden Säumniszuschläge bei der Krankenkasse berechnet?

Guten Morgen, Wahrscheinlich kennen mich einige nun, wegen meiner merkwürdigen Fragen in letzter Zeit... Ich würde diesmal gerne wissen, wann und wie Säumniszuschläge von der Krankenkasse berechnet werden.

Folgender Fall: Student A ist 20 Jahre alt und Student. Mit 16 Jahren hat er angefangen im Internet Geld zu verdienen. Das hat er 3 Jahre lang gemacht. Das FA wurde nicht in Kenntnis gesetzt, aber das FA lassen wir hier mal aus. Die Krankenkasse ebenso nicht, denn im jährlichen Fragebogen der Familienversicherung wurde von Eltern kein Ja bei Selbstständigkeit angekreuzt. Student A hatte keine Ahnung, dass er überhaupt Beiträge hätte zahlen müssen, da er keine Ahnung von Krankenkassen und Ähnliches hat.

Der Student möchte sich nun mit einem Steuerberater zusammensetzen und Steuererklärungen beim Finanzamt abgeben und auch selber aktiv auf die Krankenkasse zugehen und über die Einkünfte berichten für eine Nachzahlung der Beiträge.

Wird die Krankenkasse einen Säumniszuschlag erheben?

Ist folgende Berechnung richtig? Nachzahlung 13000€ für letzten 3 Jahre. 1%*13.000 = 130€ Anschließend 130€ * 36 Monate = 4680€ + Zuschläge bis der Gesamtbetrag abgezahlt ist.

Errechnet sich der Zuschlag also aus den Gesamtschulden der Nachzahlung? Gilt der Säumniszuschlag dann auch rückwirkend oder erst ab Säumnis der Nachzahlung?

Zum Beispiel sagt die Krankenkasse "Zahlen Sie 13.000€ bis zum 31.10.2016". Und wenn man später zahlt werden es pro Monat 130€ mehr bis die Schulden bezahlt sind.

Könnte man in dem Fall §24 Abs. 2 SGB IV geltend machen? Der Student hatte wirklich keine Kenntnis von seiner Zahlungspflicht und da er auch Schüler war kann man ja nicht erwarten, dass er sich damit auskennt oder doch? Wie groß ist der Spielraum im Verhandeln mit der Krankenkasse?

Danke im Voraus!

-Casio

...zur Frage

Kosten Steuerberater

Hallo,
ich bin Österreicher und wohne seit ein Paar Jahren in der BRD. Da ich mit FA und Steuern der absolute Laie bin, habe ich hier (HH) einen StB mandatiert, meine EStE für mich zu erledigen. Ich habe jetzt eine saftige Rechnung bekommen, mit einer Pauschale und ohne weitere Angaben. Ich verstehe nicht viel davon und deswegen bitte ich hier um Hilfe.
1. Die Rechnung bezieht sich nicht auf StBGebV. Ist es normal ?
2. Eine Rückfrage beim StB mit Bitte um Klarstellung und genauere Berechung, ergab eine Tabelle mit was er verlangen könnte (Gegenstandwert, volle Gebühr, Minimum und Maximum der Vergütung) aber gar nicht wie der Faktor angesetzt wurde und wie die Rechnung kalkuliert wurde. Ist es normal ?.
3. Aus der Tabelle erkenne ich 3 Posten:
a. Erstellung EstE, was eine erste Gebühr auslöst.
b. Anlage N , was eine zweite Gebühr auslöst in gleicher Höhe wie die erste Gebühr, (d.h. mit ca. dem - fast- gleichen Gegenstandswert wie für die erste Gebühr)
c.Anlage KAP , was eine dritte Gebühr auslöst.
Ist es normal 2 verschiedene Gebühren für den (fast) gleichen Gegenstandswert zu verlangen (d.h. fur EStE und Anlage N)?
4. Es wurden Mantelbogenkosten in Höhe von 32 Eur (+MWSt) verlangt. Ist es OK ?
Ich bitte um Hilfe. Danke !

...zur Frage

Wie beweise ich dem FA die betrieblichen Nutzung meiner Computer?

Hallo,

ich habe heute meinen Einkommenssteuerbescheid für 2013 bekommen. Neben meiner eigentlichen Tätigkeit bin ich nebenberuflich als Freiberufler tätig. Aus diesem Grund habe ich mir 2013 einen Laptop und Desktop-Computer angeschafft. Bei der Anschaffung hatte ich natürlich schon einen privaten Laptop und einen Desktop-Computer.

Die angeschafften Geräte benutze ich zu 100% (oder besser gesagt zu 99%) geschäftlich. Alle anderen Dinge erledige ich auf meinen privaten Geräten.

Nun erhielt ich vom FA folgende Nachricht: „Der Anteil der beruflichen Nutzung wurde mit 50% angesetzt, weil ein höherer beruflicher Nutzungsteil nicht nachgewiesen bzw. glaubhaft gemacht wurde“.

Wie kann ich dem FA nun glaubhaft machen, dass ich die angeschafften Geräte nur für meine nebenberufliche Tätigkeit nutze? Einfach zu sagen, dass ich weitere private Geräte habe wird wohl nicht ausreichen!

...zur Frage

Finanzamt verlangt Nachweispflicht für bereits berrechnete Steuerunterlagen

Hallo!

Heute ist mir ein Brief vom FA ins Haus geflattert,der mich erstmals etwas irritierte. Die Sachbearbeiterin verlangt Nachweise von 2010 und 2011,die ich in der Umsatzsteuerjahresabrechnung geltend gemacht hätte,diese aber nicht abzugsfähig wären. Da wir eine gewerbliche Vermietung hatten,haben wir die Quartalsumsatzeuer entrichtet.Bei der Umsatzsteuer-Jahresabrechnung habe ich dann Versicherungen,Wasser und Grundsteuer abgesetzt.Nun wäre aber nur das Wasser abzugsfähig. Die Bescheide liegen mir vor.2010 hatten wir eine kleine Rückerstattung und 2011 eine kleine Nachzahlung.

Nun meine Frage: Muß ich das nochmals nachweisen,da es ja in den Jahren vom Fa berechnet wurde,hätte dass dann nicht gleich abgelehnt werden müssen? Wie lange darf das Fa Nachforderungen verlangen?

Würde mich freuen,wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte. Danke schon mal im voraus.

Liebe Grüße Helene

...zur Frage

Schätzung des Wärmeverbrauchs angedroht, obwohl ich jederzeit erreichbar bin für Ablesung. Hilfe =(

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Ich bin am 1. März diesen Jahres in meine neue Wohnung gezogen. Mein Vermieter ist ein großes Wohnungsunternehmen in Hannover (GBH). Im April und im Mai bekam ich jeweils einen Brief von der GBH, in denen behauptet wurde, dass die Ablesung der Wohnungszwischenzähler sowie der Austausch der Messampullen an der Heizung nicht vorgenommen werden konnte, weil ich trotz mehrmaliger Benachrichtigung nicht anwesend war. Das Problem ist: Ich bekam nie eine solche Benachrichtigung! Ich sollte mich also immer bei der Firma (ISTA) telefonisch melden, die die Ablesung und den Austausch der Messgeräte vornimmt. Ich habe dort sowohl im April als auch im Mai angerufen. Im Mai wurde mir am Telefon gesagt, dass ich innerhalb der nächsten Wochen einen Termin zugeschickt bekomme. Ich habe bis heute keinen Termin zugeschickt bekommen! In den Briefen vom April und Mai schrieb mein Vermieter auch, dass mein Wasser- und Wärmeverbrauch geschätzt werden müsste, wenn ich mich nicht umgehend mit der Firma ISTA in Verbindung setze. Dies habe ich beide Male getan, aber mir wurde nie ein Termin zugeschickt.

Ich mache mir nun langsam Sorgen, dass ich zu Unrecht hohe Kosten bezahlen muss bei der Nebenkostenabrechnung, weil der Wärmeverbrauch nur geschätzt wird. Ich habe vor Sorge heute erneut bei ISTA angerufen und dort wurde mir mitgeteilt, dass der Auftrag zum Austausch der Messampullen unter der Liegenschaftsnummer schon lange vorliegt, aber noch nicht ausgeführt wurde. Sie sagte, dass der Austausch der Messampullen schon bis Juni hätte erfolgt sein müssen. Sie beruhigte mich auch, dass noch kein Wärmeverbrauch geschätzt werden muss, da die Heizperiode seit meinem Einzug im März noch nicht da ist, weil wir es noch Sommer haben. Der Austausch der Messampullen sei aber trotzdem dringend. Die Dame erwähnte auch, dass unter der gleichen Liegenschaftsnummer noch mehrere Mieter betroffen sind, bei denen der Austausch der Messampullen bislang nicht vorgenommen wurde. Sie sagte, dass ich da nichts machen kann, sondern nur meine Hausverwaltung bzw. mein Vermieter. Sie sagte, dass sich meine Hausverwaltung bzw. mein Vermieter umgehend beim Kundencenter von ISTA melden soll und dort Druck machen soll, dass der Auftrag ausgeführt wird. Dieses komplette Gespräch teilte ich meinem Vermieter heute per E-Mail mit.

Nun mache ich mir Sorgen, dass mein Vermieter sich nicht bei ISTA meldet, da er schon damals immer schrieb, dass ICH mich bei ISTA melden soll wegen eines Termins. Was soll ich machen, wenn mein Vermieter sich nicht darum kümmert? Dann würde zu Unrecht mein Wasser- und Wärmeverbrauch GESCHÄTZT werden, obwohl ich jederzeit erreichbar bin. Müsste ich bei so einer Schätzung viel nachzahlen eurer Meinung nach oder eher wenig oder Garnichts? Ich beziehe ALG II und mache mir auch Sorgen um eine Mieterhöhung, falls durch die Schätzung eine hohe Nebenkostennachrechnung kommt. Was soll ich machen, falls sich mein Vermieter nicht bei ISTA meldet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?