Steuerbescheid: Einkommen um 468€ Kinderbetreuungskosten gekürzt; Kindergeld gestrichen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Was haben die 468€ auf sich und warum wurde mir das hälftige Kindergeld in der Steuererklärung gestrichen?

Woher willst du wissen, dass das Kindergeld gestrichen worden ist? Im Sachverhalt hast du das zwar behauptet, aber deine Sachverhaltsbeschreibung lässt im übrigen überhaupt nicht darauf schließen, dass es wirklich so wäre. Schließlich hast du ja nicht mitgeteilt, wie die Günstigerprüfung nach § 31 Abs. 4 EStG denn ausgefallen ist.

Einspruch einlegen?

Ohne zu wissen, ob der Bescheid überhaupt rechtswidrig ist? Wie willst du den dann eigentlich rechtlich begründen?

Wer kann mir diesen Sachverhalt erklären?

Dein Steuerberater. Den bezahlst du schließlich dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
guibav 19.07.2013, 08:47

Hallo blackleather,

nichts für ungut, aber dass ist hier eine Community, bei der man sich gegenseitig helfen soll. Wenn Du daran kein Interesse hast, dann bitte auch nicht antworten. Deine Antwort hilft Null und soll es scheinbar auch nicht.

Ich habe keinen Steuerberater. Meine Steuererklärung mache ich - wie Millionen andere auch - selber. Und zwar in meinem Fall mit Hilfe einer Steuersoftware.

Und nein, ich weiß nicht, ob ein Einspruch berechtigt wäre. Da ich die Hinweise vom Finanzamt nicht nachvollziehen kann. Genau aus diesem Grund frage ich HIER nach, in der Hoffnung, dass mir das jemand für Normalbürger erklären kann. Auf solche arroganten "Antworten" wie deine kann ich aber dankend verzichten.

Gruß guibav

0
EnnoBecker 19.07.2013, 08:53
@guibav

Wenn ich gewusst hätte, dass man sich bei einer Antwort einen solchen Kommentar einfängt, hätte ich nicht geantwortet.

Zum Glück konnte ich meine Antwort noch bearbeiten und also löschen. Auf meine Antwortern kannst du auch verzichten.

Als E-Mail hast du sie ja betrüblicherweise trotzdem.

0
blackleather 19.07.2013, 08:57
@guibav

Nichts für ungut, aber das hier ist ein Laienforum und keine Expertenrunde, in der kostenlose Steuerberatung erteilt würde.

Ich halte es grundsätzlich so, dass ich von Sachen, die ich nicht vollständig beherrsche, lieber die Finger lasse, wenn es dafür ausgebildete Experten gibt, z.B. einen Steuerberater, zu dem ich mit meiner Steuererklärung gehe und der auch alle damit im Zusammenhang stehenden Fragen für mich klärt.

0
guibav 19.07.2013, 09:14
@EnnoBecker

Deine Reaktion verstehe ich nicht... ich bin sehr dankbar über Antworten und weiß das auch zu schätzen. Ich empfand die Antwort von bleackleather aber als sehr herablassen und arrogant. Das muss ich mir nicht gefallen lassen.

0
guibav 19.07.2013, 09:17
@blackleather

Genau, das ist ein Laienforum. Der Sinn dieses Forums ist doch, dass ich hier Laienfragen stellen kann und andere Laien (oder manchmal auch Experten) darauf antworten. Ich versteh aber nicht, was solche Antworten wie "Frag deinen Steuerberater, dafür bezahlst Du ihn" soll. Wenn man immer auf die zu bezahlenden Experten verweisen, dann braucht es solch ein Forum nicht.

0
EnnoBecker 19.07.2013, 09:19
@guibav

Ich empfand die Antwort von bleackleather aber als sehr herablassen und arrogant.

Bei blackleather muss man manchmal nachhaken, denn seine Antworten sind manchmal erst auf Nachfrage zu verstehen. Ich habe dagegen andere Eingenschaften, die mir regelmäßig Rüpelein vom Support und von anderen Usern enbringen.

Und du scheinst eher auf der emotionalen Ebene als auf der sachlichen zu argumentieren. Deine Reaktion empfand ich als nicht angemessen.

So sind die Menschen nun mal.

0
guibav 19.07.2013, 09:25
@EnnoBecker

Na gut kann ja sein. Aber woher soll man das wissen, wenn man bleackleather zum erstmal liest. So häufig bin ich nicht hier.

Mein Empfinden war, dass er die Frage garnicht beantworten wollte und pauschal auf "meinen Steuerberater, den ich bezahle" verweist. Das klingt für mich nach: entweder Du weißt was Du machst oder Du musst dir die Informationen halt kaufen. Und das geht aus meiner Sicht gegen die Idee so einer Community.

0
EnnoBecker 19.07.2013, 09:29
@guibav

Nein.

Er hat klare Fragen und Handlungsempfehlungen gegeben:

Woher willst du wissen, dass das Kindergeld gestrichen worden ist?

Inzwischen hast du es ja nachgeprüft.

Im Sachverhalt hast du das zwar behauptet, aber deine Sachverhaltsbeschreibung lässt im übrigen überhaupt nicht darauf schließen,

Hier wäre eine weitere Aufklärung geboten gewesen.

0
guibav 19.07.2013, 09:37
@EnnoBecker

Und jetzt vergleich das mal bitte mit deiner Antwort, die Du mir gegeben (und dann gelöscht) hast:

Wahrscheinlich wurde es nicht gestrichen, sondern es wurde ausgetauscht gegen den hälftigen Kinderfreibetrag, weil der Ansatz des Freibetrags günstiger ist als das Kindergeld. Bitte prüfen.

bleackleather:

Woher willst du wissen, dass das Kindergeld gestrichen worden ist?

Deine Antwort war eine, die einen weiterbringt. Aus meinem Text ging doch hervor, dass ich davon ausgegangen bin, dass es mir gestrichen wurde. Warum kann man nicht - so wie Du es auch getan hast - einfach darauf antworten: "überprüf mal, ob es wirklich gestrichen wurde". Aus meiner Sicht liegen da Welten dazwischen bzgl. einer ernstgemeinten Hilfestellung.

0
EnnoBecker 19.07.2013, 09:43
@guibav

Die Diskussion ist müßig. Du willst doch nicht jemandem vorhalten, dass er anders antwortet als ein anderer?

0

Was möchtest Du wissen?