Steuerberechnung / Nettolohn als Grenzgänger (D-CH) nach Lohnerhöhung?

0 Antworten

Steuererklärung Kleinunternehmer Ausgaben?

Hallo,

ich bin seit 2016 Kleinunternehmer (IT Dienstleistungen) und sitze gerade vor meiner ersten Steuererklärung, was mit etwas Vorwissen gar nicht so schlimm ist wie gedacht :))) Dabei sind mir aber direkt drei Dinge aufgefallen, auf die ich so keine Antwort habe:

1) Ich bin 2016 oft mit dem Fahrad zu meinen Kunden gefahren und weiß auch, dass man aktuell keine Pauschale dafür abziehen kann. Ehrlich gesagt ist mir der Aufwand zu groß, so dass ich auf diesen Teil der Ausgaben einfach verzichten möchte, gibt es Probleme? Bzw. ein schlauer Steuermann könnte ja davon ausgehen, dass ich mehr mit dem Auto gefahren bin und dies dann als Betriebsvermögen einsortiert. Also muss ich doch irgendwo angeben können, dass ich 400km mit dem Rad gefahren bin (hoffe ihr versteht die Frage)

2) Habe mir einen günstiges Notebook gekauft welches genau 449 Euro gekostet hat. Fällt dieses nun abzüglich Mwst unter die 410 Euro Grenze, so dass ich es direkt in diesem Jahr abschreiben kann oder sind Notebooks egal wie teuer immer über 3 Jahre abzusetzen. Auch frag ich mich, ob ich als Kleinunternehmer die 449 Euro abschreibe oder den um 19% reduzierten Beitrag?

3) Sonderausgaben (bin noch Student) und zahle aber schon als freiwilliges Mitglied 155 Euro und habe eine Kapitalbildene Lebenesversicherugn (abgeschlossen vor 2015), kann ich beide Positionen voll als Sonderausgaben angeben?

Vielen Dank für Eure Hilfe

...zur Frage

Bausparverträge (kündigen, verlängern - Abschlussgebühr)

Hallo

Ich habe zwei Fragen zu meinen Bausparverträgen bei der Schwäbisch Hall. Einmal habe ich einen "Fuchs Rendite" Vertrag und einmal einen "Fuchs Wohnrente" Vertrag.

Der erste wurde geschlossen 6/12, dort gehen meine VL hin. Den möchte ich gerne kündigen, da ich woanders mehr Zinsen bekommen würde. Dort würde die AN Sparzulage nicht gezahlt aber da wir über dem Betrag liegen wäre mir das sowieso egal. Das Problem ist. dass der Vertrag eine recht hohe Summe hat, die würde ich erst in 6 1/4 Jahren erreichen wenn ich den Höchstbeitrag zahle. Kann ich evtl. den Betrag bis der Vertrag Zuteilungsreif ist einzahlen und ihn dann kündigen/ mir zuteilen lassen? Das Geld brauche ich nicht sofort, es ist eh nicht wirklich viel bisher da ich auch in Elternzeiten war und in der Zeit nichts gezahlt habe.

Beim zweiten habe ich eine jährliche Zulage i.H.v. 1054 (3 Kinder) und einen mtl. Betrag den ich zahle i.H.v. 31 Euro. Der wurde damals berechnet wo ich in der Elternzeit war glaube ich. Jetzt habe ich gelesen, dass sich der Beitrag nach dem brechnet was ich im Vorjahr verdieht habe. 4% vom Bruttoeinkommen jährlich. Das wären dann aktuell 65 Euro die ich zahlen müsste aber noch nicht tue. Hätte ich das sagen müssen, dass ich wieder arbeite bzw. wenn sich das Gehalt ändert? Was passiert wenn ich dazu nichts sage und es einfach laufen lasse? Der Vertrag wäre ca. Ende 2023 voll. Wenn ich ihn verlängern möchte weil ich die Zulagen dann noch bekommen würde, muss ich dann wieder eine Abschlussgebühr zahlen?

Ich werde den Berater noch kontaktieren wüsste aber vorher gerne was mich so erwarten kann. Wenn ich unvorbereitet in solche Gespräche gehe endet das nie gut... :(

DANKE EUCH

LG Novi

...zur Frage

Krankenkasse geändert, aber vergessen meinen Arbeitgeber zu informieren - was tun?

Hallo, bevor ich die Frage Stelle, muss ich sagen, dass mein Deutsch nicht gut ist. Deshalb bitte übersehen , wenn meine Frage hat Grammer Fehler.?

Ich arbeite als Hiwi an der Universität seit Mai 2017 und während ich den Vertrag mit der Universität machte, habe ich der Universität gesagt, dass ich mit TK

 versichert war. Ich war bis September 2017 mit TK versichert. Ab Oktober 2017, bin ich im 15. Fachsemester und ich bin nicht mehr verpflichtet bei gesetzliche krankenversicherung versichert werden. Deswegen habe ich ab Oktober 2017 meine Versicherung zu eine private Versicherung (Mawista) geaendert.

Aber wegen so viel Stress in meinem Lebenvhabe ich vergessen, meinen Arbeitgeber (Universitaet) über diese Änderung zu informieren.

Heute habe ich dieses Post von TK bekommen.

"Guten Tag Herr XXX,

 Ihr Arbeitgeber hat uns mitgeteilt, dass Sie seit dem 1. Oktober 2017 aufgrund dser Beschaeftigung der Versicherungspflicht unterliegen.

Sie sind somit seit dem 1. Oktober 2017 bei uns in der Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert.

TK"

ch zahle seit Oktober 2017 60 Euro an meine private Versicherung (mawista).

Was soll ich jetzt tun?

...zur Frage

Wie viel darf ich als Studentin in einem gemeinnützigen Verein steuerfrei verdienen?

Hallo, meine Frage wurde bestimmt x-Mal beantwortet, aber ich quäle mich nun seit einigen Tagen rum mit der Suche nach einer Antwort.

Ich bin Studentin (20) und bekomme Bafög. Seit September arbeite ich auf Honorarbasis in einem gemeinnützigen Verein als (Hausaufgaben)Betreuerin und verdiene im schnitt bis 350€/Monat. So wie ich es richtig verstehe bin ich dann freiberuflich und sollte mich beim Finanzamt melden? Und muss ich dann jedes Jahr eine Einkommenssteuererklärung abgeben, wenn ja, dann zu welchem Zeitpunkt?

Meine eigentliche und wichtigste Frage: wie viel darf ich im Jahr verdienen als "studentische Freiberuflerin" ohne dass ich Steuern zahle und ohne dass es Auswirkungen aufs Bafög hat. Ist es so richtig, dass ich als Betreuerin unter die Übungsleiterpauschale falle und im Jahr nur(!) 2100 Euro steuerfrei verdienen darf und wenn es mehr sein wird, ich dann von dem "Mehrbetrag" steuern abziehen muss? 175 Euro im Monat sind schon arg und der Nebenjob macht mir einfach zu viel Spaß als das ich den jetzt aufgeben möchte. Mir ist leider der Umstand der Übungsleiterpauschale nicht richtig klar... Ich möchte auch beim Finanzamt fragen, wie meine Lage nun ist, muss ich aber damit rechnen, dass ich eine Rechnung gestellt bekomme für eine Auskunft? Tut mir Leid für die bestimmt wiederholten Frage, aber ich bin einfach ein Neuling in der Steuerwelt. Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?