Steuerberater-Kosten: was bedeutet "die sind ja absetzbar"?

3 Antworten

Die Kosten für den Steeurberater sind abzugsfähig, wie die Löhne für die MTA's,, die Aufweendungen für die Gummihandschuhe und was man sonst noch alles in der Praxis braucht.

Die Lohnabrechnungen und die Buchhaltung kann auch ein Buchführungshelfer machen. Die achen die in einer Arzt´praxis gebraucht werden sind auch nicht so aufwendig. Da wundert mich die Aussage "hohe udn höhere Rechnungen" schon.

Eine Alternative wäre eine 400 Euro Kraft, die das ganze auf eine PC in der Praxis macht und nciht nur die Buchfühung und Lohnbuchhaltung macht, sondern auch das Kassenbuch führt usw.

Du bekommst niemals die ganzen Kosten deines Steuerberaters zurück. Die Kosten des Steuerberatere senken nur deine Steuerlast, da diese Kosten von deinem Einkommen abgezogen werden. Wenn du die Buchführung selbst machst, spart dir das schon viel Geld ein. Von den Steuern würd ich die Finger lassen, da ist der Steuerberater doch wesentlich kompetenter. Die Kosten die du zur Ausbildung für die Buchhaöltung ausgibst, kannst du auch als Betriebskosten wieder absetzen. Und vergleichen zwischen den verschiedenen Steuerberatern kann sich sehr wohl lohnen, da es zwar bestimmte Sätze gibt, die ein Steuerberater verrechnen kann, aber es gibt da sehr wohl gewisse Spannen die er hat.

Was möchtest Du wissen?