Steuerberater Kosten

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Gebühren ergeben sich aus der Steuerberatergebührenverordnung, oder aus einer Pauschalabmachung.

Was nützt es Dir, wenn ich Dir schreibe, dass meine Mandanten für ihren Steuerberater zwischen 50,- pro Monat bis zu 2.500,- im Monat zahlen?

Wieviel Buchungsvorgänge hast du monatlich?

Lohnabrechnungen, wenn ja wieviel?

Umsatzhöhe?

gut vorbereitete Unterlagen, oder Schuhkarton mit Rückfragepotenzial?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was zahlt Ihr für den Steuerberater

was ich zahle? Was bringt dir diese Zahl?

Es gibt eine Verordnung (siehe Privatier59), nach der sich das richtet. Es geht dabei nicht nur um den Status selbständig, sondern die Arten der Steuererklärungen, die er zu machen hat, den Gegenstandswert etc.

Es macht einen Unterschied, ob du 10 tEuro oder 100 tEuro Gewinn machst. Es macht auch einen Unterschied, ob du Einzelunternehmer bist oder eine Kapitalgesellschaft gründest. Hast du Angestellte? etc...

Es kommt auch darauf an, wie kompliziert deine Erklärungen sind und welcher Aufwand dahinter steckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 25.02.2014, 20:14

Also die höchste Rechnung für eine Einkommensteuererklärung, die ich mal von Nahem sah, betrug etwa 46.000 Euro.

Aber der hat das kaltlächelnd aus der Tasche genommen und bar auf den Tisch gelegt.

0
freelance 25.02.2014, 21:12
@EnnoBecker

46k ist sportlich. Das würde ich auch gerne auf der Rechnung haben, denn ich vermute, es steht ein entsprechendes Einkommen dagegen :)


Bar? Gibt es denn nicht einen netten §, dass man unbar zahlen muss, wenn man denn die Rechnung absetzbar halten will?

0
Privatier59 26.02.2014, 05:10
@EnnoBecker

Also, die höchste Anwaltsrechnung die jemals sah -leider nicht nicht von mir ausgestellt- lautete auf 1,2 Mio DM.

So, wer bietet mehr?

0
EnnoBecker 26.02.2014, 08:41
@freelance

Sagen wir so, der Mandant hat mehr Kirchensteuer bezahlt, als wir beide zusammen in zehn Jahren an Einkommen haben. Er hatte die Angewohnheit, auf dem Rückweg von der Steuerkanzlei beim Juwelier einzukehren und dort für jede seiner Töchter ein kleines Mitbringsel mitzunehemn - von etwa je 20.000 Euro.

Nö, man kann das auch bar bezahlen.

@P59 Ich bin jetzt zu faul, danach zu suchen. Irgendwo in Bayern hatte mal ein Würstchenbudenbesitzer einen UStVZ-Bescheid über 2 Millionen Euro bekommen - der Sachbearbeiter war beim Einschlafen wohl mit der Nase auf die Null gekommen. Das entsprechende Einspruchsschreiben des Steuerberaters brachte ein Honorarvolumen von rund 200.000 Euro. Für so ein Schreiben braucht man eine Viertelstunde, inklusive Eintüten und in den Briefkasten werfen. Rechne das mal in ein Tageshonorar um.

Das Finanzamt durfte das bezahlen :-)

Bei der nächsten gleichartigen Nummer in Berlin hat irgend so ein Zivilgericht entschieden, dass der Mandant dies selbst mit einem einfachen Anruf beim Finanzamt hätte erledigen können - der Steuerberater bekam das Geld nicht.

Schade, wieder eine schöne Honorarquelle versiegt.

0
Privatier59 26.02.2014, 09:48
@EnnoBecker

Würstchenbudenbesitzer

An den Fall erinnere ich mich auch. Der raffgierige Fiskus wollte aber nicht zahlen und ließ es auf einen Prozeß ankommen wo die Forderung ganz schröcklich gekürzt wurde.

0

Was man für den Steuerberater zahlt, ergibt sich hieraus:

http://www.buzer.de/gesetz/1536/

Nach dem zu fragen was andere zahlen, bringt keinen Erkenntnisgewinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und ich setze auf die bisherigen Antworten auch noch einen drauf :-)

Ich habe einigermaßen häufig Umgang mit sogar mehreren Steuerberatern (ohne könnte ich kaum überleben), aber bisher hat mir dies eigentlich nur mehr Geld ins Portemonnaie gespült als das ich welches zücken musste.

im vorraus

Viel Errfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?