Steuerbefreiung nach § 1 EStG?

3 Antworten

Es gibt keinen Antrag auf Steuerbefreiung, außerdem ist das Gebiet "Ausland" ziemlich groß und nicht für alle Verwaltungseinheiten des "Auslands" gelten die gleichen Regeln, denn Deutschland hat mit vielen Verwaltungseinheiten vom "Ausland" DBAs (Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung), aber nicht mit allen und auch nicht alle Abkommen sind gleich.

So würde. wenn Du in der Verwaltungszone Italien des Auslands leben würdest, die Pension in Deutschland versteuert, ausser Du hättest die italienische Staatsbürgerschaft angenommen.

Wenn Du aber in Dubai, oder Timbuktu leben würdest, könnte das anders sein.

Wärst Du mein Mandant, würde Ich Dir vermutlich raten die unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland zu beantragen, weil Du dann wieder in den Genuss der gesamten Steuervorteile von unbeschränkt Einkommensteuerpflichtigen kommen würdest, die Dir zur Zeit wegen des einzigen Wohnsitzes in "Ausland" verwährt sind. Das geht aber nur, wenn man in einem Verwaltungsbezirk des Auslands lebt, der zum Gebiet EU gehört.

Du redest von Verwaltungszonen und Verwaltungszonen im Ausland. Das beweist das du ÜBERHAUPT KEIN Plan hast. Das Ausland ist keine Sonderverwaltungszone des deutschen Finanzamts! Ey der Typ geht ja gar nicht!

0
@Anwaltssohn

Und Du hast anscheinend keine Ahnung von Satire. Wenn Jemand schreibt Ausland, so ist das steuerlich nur selten nützlich, denn bei ca. 200 Nationen in dieser Welt von denen viele, aber nicht alle mit Deutschland ein DBA haben. Daher kann man so einen Fall nur lösen, wenn man das Wohnsitzland genau kennt.

Meine Formulierungen waren so gewählt, um dem Frager dieses vor Augen zu führen.

Siehe auch @EnnoWarMal:

Das Doppelbesteuerung Deutschland <-> Ausland müsstest du vielleicht noch mal verlinken, damit man etwas sagen kann.
0

§ 1 EStG regelt keine Steuerbefreiung, sonder definiert nur, wer in Deutschland steuerpflichtig ist.

Das Doppelbesteuerung Deutschland <-> Ausland müsstest du vielleicht noch mal verlinken, damit man etwas sagen kann.

Außerdem muss konkretisiert werden,

  • was genau wir unter "Pension" zu verstehen haben
  • ob es weitere Einkünfte in Deutschland gibt
  • ob es Einkünfte in Ausland gibt

Wenn du im Ausland lebst und dort ( wo auch immer das nun sein mag) dich als Einwohner legal mit Visum und Anmeldung angemeldet hast, kannst du in Deutschland die beschränkte Steuerpflicht beantragen, muss dann aber dein Welt Einkommen in dem jeweiligen Land gegebenenfalls versteuern. Erkundige dich mal welches Land du meinst und welche Option für dich günstiger wäre. Von Rentnern, wie auch zum Beispiel meine Großeltern, die seit Jahren im Ausland von ihrer sehr hohen deutschen Rente leben, das ist auch eine reine AbwägungSache, in welchem Land sie einfach steuerlich besser gestellt sind. Welches Land??

Wenn du im Ausland lebst und dort ( wo auch immer das nun sein mag) dich als Einwohner legal mit Visum und Anmeldung angemeldet hast, kannst du in Deutschland die beschränkte Steuerpflicht beantragen,

Wohl kaum. Entweder man hat ohne Wohnsitz in Deutschland Einkünfte hier, dann ist man beschränkt steuerpflichtig, oder man hat keine Einkünfte hier, dann ist man auch nicht steuerpflichtig.

Was man als EU-Bürger beantragen kann ist die unbeschränkte Steuerpflicht, wenn man in Deutschland alle, oder fast alle Einkünfte bezieht, aber seinen Wohnsitz im EU-Ausland hat.

1
@wfwbinder

QUATSCH!!!!!!. Wenn du in D lebst und gemeldet bist bist du UNBESCHRÄNKT steuerpflichtig. Schön wäre es !!!!

0
@wfwbinder

Hackt es noch???? Was erzäääählst du hier den Fragesteller???????? Wenn er im Ausland lebt und dort gemeldet ist , ist er in DEM LAND wo er lebt steuerpflichtig und nicht mehr in D. Das Doppelbesteuerungsabkommen soll verhindern das der deutsche Steuerpflichtige sowohl im Ausland als auch in D DOPPELT Steuern zahlt. Ey du hast echt KEINE AHNUNG!!!!!!!!

0
@Anwaltssohn

Dafür brauche ich weder meine Vorbereitung auf die Beraterprüfung, noch mein Studium zu bemühen, Steuerrecht, Berufschule 1. Halbjahr:

§ 1, Abs (4) EStG: Natürliche Personen, die im Inland weder einen Wohnsitz noch ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind vorbehaltlich der Absätze 2 und 3 und des § 1a beschränkt einkommensteuerpflichtig, wenn sie inländische Einkünfte im Sinne des § 49 haben.

Das was es dann wohl mit:

Wenn er im Ausland lebt und dort gemeldet ist , ist er in DEM LAND wo er lebt steuerpflichtig und nicht mehr in D.

In den DBAs wird (und das ist nicht in allen DBAs gleich) geregelt, welche Einkünfte im Wohnsitzstaat, oder im Staat der Einkunftsquelle zu versteuern sind.

Bei den meisten Renten aus den staatlichen Rentenversicherungen, oder Ruhestandsbezügen von Beamten sind die Regelungen so, dass Sie im Zahlland besteuert werden. Aber wie schon geschrieben, nicht immer. Daher muss man jeden Einzelfall prüfen. Aber das geht nur, wenn man das Wohnsitzland kennt.

0
@wfwbinder

ich glaube wir meinten das selbe :-D Der Fragesteller wollte nur wissen ob er in D Steuern zahlen muss wenn er im Ausland lebt aber Geld aus deutscher Rente verdient. Naja nichts für ungut. Forumdisput !

0
@wfwbinder

So ist es. Jetzt ham´wat!! DAS meinte ich mit meiner ERSTEN Antwort. ;-))

0

falscher geht's nicht, Herr Anwaltssohn

0
@Petz1900

NEin. Du irrst dich. Du musst in D nicht unbeschränkt Steuern bezahlen wenn du im Ausland lebst.

0
@Petz1900

Du irrst dich. Wer nicht in D lebt aber Einkünfte in D hat ist NICHT unbeschränkt steuerpflichtig sondern nur beschränkt und wer gar keine Einnahmen in D erzielt und NICHT in D lebt zahlt auch keine Steuern weil du erst gar nicht mehr erfasst wirst!

0

Besteuerung Ltd. & Co KG gegenüber Einzelunternehmen von Vorteil?

Hallo,

kennt sich jemand mit der Besteuerung von KGs aus im Vergleich zur Besteuerung von Einzelunternehmen? Es geht konkret darum, dass ich als Einzelunternehmer selbständig als Bauingenieur tätig bin (Umsatz schwankend, ca 60-80.000€).

Hier habe ich nun einen interessanten Artikel gelesen: https://staatenlos.ch/limited-co-kg-gruenden/

Mein Steuerberater war nicht so begeistert aber hat sich bisher nicht groß dazu geäußert. Was sagt ihr dazu? Laut diesem Blog-Artikel würde die Gewerbesteuer komplett wegfallen und es gäbe quasi keine Nachteile für mich (außer evtl. die in dem Zuge leicht steigende Einkommenssteuer weil der Kosten-Punkt Gewerbesteuer wegfällt)...

Dort wird in der Berechnung davon ausgegangen, dass man einmalige Kosten in Höhe von 725€ und jährliche Kosten in Höhe von ca 300€ hätte. Dazu noch ein Notar-Termin. Wenn dafür jährlich 4-5.000€ Gewerbesteuer wegfallen... Als KG muss ich mich allerdings selbst anstellen, Lohnsteuer und so Dinge wie SOKA-Bau-Beiträge zahlen richtig?

Hoffentlich kann mir hier jemand helfen, das wäre wirklich interessant - habe das Gefühl das Finanzamt frisst mich auf... Oder wäre eine andere Unternehmensform anzuraten?

Vielen Dank!!

...zur Frage

Welche Steuerklasse, wenn man im Ausland lebt

Guten Tag,

ich lebe in Brasilien, bin polizeilich in D gemeldet. Beziehe mein Gehalt in D. Habe die Steuerklasse I. Habe in Brailien eine Brasilienerin geheiratet, lebe mit ihr zusammen. Sie ist nicht in D gemeldet. Meine Tochter aus erster Ehe lebt bei uns. Kann ich in D die Steuerklasse III beantragen?

Grüße und Dank

...zur Frage

Selbstständig Webdesigner - Monitor absetzen?

Hallo zusammen, ich habe eine ziemliche Anfängerfrage. Ich bin aktuell selbstständig als Webdesigner und überlege gerade einen neuen Bildschirm zu kaufen. Nun bin ich mir aber komplett unsicher was ich effektiv dafür bezahlen würde, bzw. absetzen kann. Ganz konkret:

- Kann ich die Mehrwertsteuer komplett gegenrechnen oder nur anteilig?

- Den eigentlichen Wert des Monitors muss ich dann über mehrere Jahre in Teilen berechen als Ausgaben?

Ich hoffe mir kann da jemand Klarheit schaffen. Grüße

...zur Frage

Mitarbeiterentsendung ins Ausland und Dienstwagen - hier 1%-Regelung

ich bin von meiner Firma ins Ausland entsendet worden - nach Italien - für ein Projekt über eine Niederlassung unserer Firma in dem Land. Dort bin ich für mind. 2 Jahre eingesetzt. Ich lebe nun dort und zahle auch hier meine Steuern.

Ich habe einen Dienstwagen gestellt bekommen. Ich muss regelmässig (ca. einmal im Monat) nach DE für Abstimmungsmeetings. Die Reise dorthin kann mit dem Pkw erfolgen.

Nun hat mir ein Bekannter berichtet, dass man hier vorsichtig sein muss, denn wenn man regelmässig (und sei es nur ein Meeting im Monat) in DE mit dem Dienstwagen ist, dass man dann in DE der 1%-Regelung unterliegt, obwohl man nicht in DE lebt.

Kann das sein?

...zur Frage

Muss ich für Auslandseinkommen Steuern zahlen?

Ich habe2009 8 Monate lang für ein deutsches Unternehmen in Ägypten gearbeitet. Da es mit diesem Land ein Doppelbesteuerungsabkommen gibt, hat mir mein Arbeitgeber ein Schreiben mitgegeben, dass ich in Deutschland keine Steuern zahlen muss. In Ägypten hat danach auch keiner gefragt und ich habe dort keine gezahlt. Auch habe ich gehört, dass man von der Steuerzahlung befreit ist, wenn man länger als 180 Tage pro Jahr im Ausland arbeitet.

Nun verlangt das Finanzamt einen Nachweis, dass ich in Ägypten STeuern gezahlt habe oder dass das Land auf Steuern verzichtet. Ich lebe und arbeite jetzt wieder in Deutschland. So einen Nachweis kann ich nicht erbringen, will aber auch keine Steuern nachzahlen. Kann mir jemand einen Tipp geben?

...zur Frage

Besteuerung in Deutschland bei Wegzug ins Ausland

Hallo zusammen,

ich bin Ende letzten Jahres (2012) zum promovieren ins Ausland gegangen und habe noch ein paar Fragen zur Besteuerung in Deutschland. Teilweise gibt es sie schon in ähnlicher Form, es sind aber immer noch ein paar Fragen offen. Es wäre klasse, falls ihr mir (gerne auch teilweise) bei den Punkten unten weiterhelfen könntet.

Kurz zum Hintergrund:

Ich habe die letzten Jahre in Deutschland sozialversicherungspflichtig gearbeitet und bin Ende 2012 ins Ausland (nennen wir es Land A) gegangen, um zu promovieren. Dort erhalte ich ein geringes aber steuerfreies Promotionsstipendium.

Grober Verlauf von 2012:

Januar – September Aufenthalt und Einkommen in Deutschland

Oktober – Abreise Deutschland, Resturlaub im Ausland (nicht Deutschland, nicht Land A)

November – Ankunft und Aufenthalt in Land A, kein Einkommen

Dezember – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Ab 2013 – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Nun zu den Fragen:

1) Werbungskosten

Ich hatte a) im September und b) im November Ausgaben zur beruflichen Weiterbildung (Fernstudium) die ich bislang als Werbekosten angesetzt habe und auch normalerweise ansetzen würde. Kann ich a) und b) in meiner deutschen Steuererklärung für 2012 absetzen (Nach Zufluß/Abflußprinzip ja schon, oder? b) ggf nicht?

2) Wegzugsbesteuerung/Progressionsvorbehalt

a) Da ich ja in Land A lebe, muss ich für das Stipendium auch in Deutschland keine Steuern zahlen, ich muss es aber im Dezember als Progressionsvorbehalt angeben, oder? Wo und wie mache ich das denn genau? Wenn ich das als zusätzliches Einkommen angebe wird es doch automatisch versteuert, oder?

b) Land A hat das Steuerjahr vom Juli 2012 - Juni 2013. Muss ich in Land A Ende 2013 in meiner dortigen Steuererklärung dann meine Einkünfte aus Deutschland im Juli-Oktober 2012 ebenfalls für den dortigen Progressionsvorbehalt angeben?

3) Steuererklärung in den Folgejahren

Jetzt im Jahr 2013 lebe ich ja komplett in Land A. Muss ich dann nächstes Jahr trotzdem eine deutsche Steuererklärung abgeben bzw. wird mich das Finanzamt dazu auffordern (ich bin ja „im System“)? Kann ich, falls mich das Finanzamt auffordert, einfach so mitteilen, dass ich in Land A lebe und damit hat es sich erledigt?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Mattes

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?