Steuerabgaben beim Zusatzverdienst?

4 Antworten

Die Einkünfte aus dem versicherungspflichtigen Job und aus der freiberuflichen Tätigkeit sind grundsätzlich erst einmal beide steuer- und versicherungspflichtig. Ob dafür tatsächlich letztendlich Steuern anfallen, hängt von der Höhe des steuerpflichtigen Einkommens ab, weil steuerlich außer dem Grundfreibetrag auch Werbungskosten u. a. gegengerechnet werden können. Dadurch wären zumindest rund 11.000 Euro steuerfrei.

In der Sozialversicherung gibt es ähnliche Freibeträge nicht, bestenfalls versicherungsfreie Einnahmen. Deine dürften allerdings wohl nicht versicherungsfrei sein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vielen Dank für Deine Antwort!

0

Als Dozentin ist steuerlich immer die Voraussetzung für die Übungsleiterpauschale zu prüfen. Ansonsten ist der Gewinn zusammen mit den anderen Einkünften zu versteuern.

Bzgl. der Sozialversicherungen besteht für selbständige Dozenten eigentlich eine Rentenversicherungspflicht, die in diesem Fall aber evtl. entfällt, da Du nur nebenberuflich selbständig tätig bist. KV besteht ja über die Anstellung.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.akademie.de/wissen/selbststaendig-trainer-dozent/selbststaendig-freiberuflich-hauptberuflich&ved=2ahUKEwjWzbi-6NbpAhVOxKYKHYYeBGAQFjAFegQIBRAI&usg=AOvVaw0n0MWxBXNvKsA8p_HX7rOD

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.dozentenpool24.de/info/dozent-werden/&ved=2ahUKEwjWzbi-6NbpAhVOxKYKHYYeBGAQFjAOegQIAxAB&usg=AOvVaw2KUAw84Js3Wxt4UAidivqI

Vielen Dank!

0

Du machst eine EkSt-Erklärung und zusätzlich gibst du per EÜR deine Einnahmen und Ausgaben an. Sieh zu, dass deine Dozententätigkeit sowohl vom Stundenmaß her als auch vom Einkommen her UNTER der deiner versicherungspflichtigen Beschäftigung bleibt, dann entsteht hierfür keine Sozialversicherungspflicht. Aber so hast du es ja vor. Besteuert werden deine Einnahmen als Dozentin natürlich.

Vielen Dank!

0

Nicht versicherungs- aber steuerpflichtig.

Als Arbeitnehmer kann man pro Jahr 410,- Euro steuerfrei dazu verdienen, bzw. bis 820,- teilweise steuerfrei (Härteausgleich).

Wohlbemerkt Gewinn, nicht Einnahmen.

Also gehen von den 400,- Euro mtl., also 4.800,- pro Jahr, die Kosten runter. Fahrkosten zum Seminarort, Unterlagen für die Vorbereitung, 1/2 der Kosten für Telefon, Internet, ggf. Computer usw.

Der verbleibende Rest wird über die Anlage S in die Einkommensteuererklärung gebracht und gemeinsam mit dem Gehalt versteuert.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?