Steuer von 2014, 2020 abgeben?

4 Antworten

Vermutlich ist die Veranlagung für 2014 bestandskräftig.

Du hast in der Aufregung und dem Durcheinander vergessen Einspruch einzulegen.

Wann hast Du die Bescheide denn bekommen? An welche Adresse sind die gegangen?

Die letzte Chance wäre der Ganz dünne Faden eines Erlassantrags, mit den oben genannten Umständen als Begründung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Von wann ist denn der Schätzungsbescheid? Vermutlich hast Du keinen Einspruch eingelegt und ihn dadurch bestandskräftig werden lassen. Dann bliebe allenfalls noch die Anfechtung wegen Nichtigkeit.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.iww.de/mbp/schwerpunktthema/verfahrensrecht-auf-schaetzungsbescheide-richtig-reagieren-f82061&ved=2ahUKEwiBvdro0KbqAhXGsaQKHQ1uDsYQFjAKegQIAxAB&usg=AOvVaw1yjobYSoa1KhDQKlUEig1W

Ich wurde im Jahr 2014 , obdachlos. Hatte mich mit meinen Eltern gestritten, die haben meine Papiere vor Wut entsorgt. Hatte das dem Finanamt gemeldet. 2016 war ich vor Ort und man hat mir mitgeteilt, ich solle mein Gewerbe abmelden. Ich war für Kabel Deutschland tätig und die wurde aufgekauft von Vodafone. Habe die Papiere nur durch eine List, das ich dort wieder anfange bekomme. Das Finanzamt hat mir mitgeteilt das seit 2016 kein Anspruch auf eine Erklärung besteht und dies abgeschlossen sei. Aber damals hat man mir gesagt ich habe bis 2020 zeit zu bezahlen und einzureichen. Ich war vor ort und man hat mir gesagt ich sollte doch eine Versteuererklärung abgeben, wieder eine andere sagt das ist seit 2016 abgeschlossen und nicht mehr möglich

0

Die haben mich für das ganze Jahr 2014 geschätzt meine letzten Einahmen hatte ich september 2014. Für die ich auch die papiere habe

0

Ich danke für die schnelle Antwort

0

Die Schätzbescheide standen wohl nicht mehr unter dem Vorbehalt der Nachprüfung?

Ich wurde im Jahr 2014 , obdachlos. Hatte mich mit meinen Eltern gestritten, die haben meine Papiere vor Wut entsorgt. Hatte das dem Finanamt gemeldet. 2016 war ich vor Ort und man hat mir mitgeteilt, ich solle mein Gewerbe abmelden. Ich war für Kabel Deutschland tätig und die wurde aufgekauft von Vodafone. Habe die Papiere nur durch eine List, das ich dort wieder anfange bekomme. Das Finanzamt hat mir mitgeteilt das seit 2016 kein Anspruch auf eine Erklärung besteht und dies abgeschlossen sei. Aber damals hat man mir gesagt ich habe bis 2020 zeit zu bezahlen und einzureichen. Ich war vor ort und man hat mir gesagt ich sollte doch eine Versteuererklärung abgeben, wieder eine andere sagt das ist seit 2016 abgeschlossen und nicht mehr möglich

0

ich danke für die schneller Antwort

0

Das ist doch ganz einfach.

Lass dir vom finanzamt den nachweis über die zustellung des bescheides geben.

Das ist nicht möglich.

Dann bittest du den angeblichen bescheid zu stornieren.

Was möchtest Du wissen?