Steuer Nachzahlung wegen Handy Prämie!? (EStG)

4 Antworten

Ich kann mich den Ausführungen von EB nur anschließen und ergänzend darauf hinweisen, dass nach der Argumentation des FA die üblicherweise bei Abschluß eines DSL-Vertrags gewährten kostenlose Überlassung der WLAN-Station auch immer ein zu versteuerndes Einkommen müßte. Da würden sich ja völlig neue Geldquellen erschließen. Walter-Borjans beschlägt schon die Hornbrille vor Begeisterung. War das das FA K-West? Den traue ich einen solchen Unfug ohne weiteres zu.

Stell dir mal vor, wenn das Kreise zieht!

Da bist du beim Ramschladen und kaufst drei für das Geld von zwei - oder bekommst deine elfte Solraiumssitzung kostenlos - und schon klopft dir das Finanzamt auf die Schulter.

Man kann nur den Kopf schütteln vor solch einem Blödsinn.

5

Musste gerade Schmunzeln. Ja, es ist das FA K-West. Also sind die dafür bekannt, kreativ zu sein.

0

Vielen Dank für Eure Antworten. Sorry für die späte Rückmeldung, irgendwie hat die Benachrichtigung nicht funktioniert. Ich werde den Einspruch nicht zurück nehmen. Was kann im schlimmsten Fall passieren, wenn ich den Einspruch nicht zurück nehme? Können höhere Kosten entstehen?

Wozu brauchst Du eine Benachrichtigung - selbst ist der Mann.

Kosten könnten evtl. entstehen, wenn der Fall zum Finanzgericht ginge. Und das tut er tausendprozentig nicht.

Wenn K-West sowas öfter macht, sollte ihnen mal einer auf die Finger klopfen. Bist Du das?

Wahrscheinlich gibt es eine inneramtliche Anweisung von einem (Schimpfwort), der sich profilieren will und seinen sicher seufzenden Mitarbeiter auf den Senkel geht.

1
@vulkanismus

Vulki, bitte nenne mir einen (!) Fall, in dem das FG durch das FA angerufen wurde.

Was Key West betrifft, bin ich aber hunderprozentig bei dir. Wäre es mein Fall, der SB bzw. der SGL hätte morgen keinen guten Tag.

0
@EnnoBecker

Yow, tel. Rückruf bei zwei erfahrenen Rechtsbehelfern geben Dir hundertprozentig Recht. Keiner kann sich an einen Fall erinnern.

By the way, auch Key Largo etc. sind schön.

Wusstest du, dass "key" aus dem spanischen von "cajo = kleine Insel" kommt?

1

Nur zur Info an die Helfer: Ich habe in 3 Stichpunkten dem FA geantwortet. Das Ergebnis: Ich habe das vorab überwiesende Geld wieder erstattet bekommen! Vielen Dank!!! **

Muss man Einkünfte unterm Freibeträge dennoch beim Finanzamt melden?

Hallo,

ich habe die Möglichkeit durch den Verkauf virtueller Gegenstände weniger als 250€ in einem Kalenderjahr zu bekommen.

Laut §22 Nr. 3 EstG liegt die Freigrenze für sonstige Einkünfte bei 256€ im Kalenderjahr

  1. Zählt meine oben genannte Tätigkeit als sonstige Einkünfte? Zur Info: Ich bin Student und habe kein Einkommen.

  2. Muss ich das dennoch beim Finanzamt melden, wenn ich unter 256€ im Kalenderjahr bekomme?

...zur Frage

Kann man die Prämie beim Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm teilen?

Angenommen in einer Firma gibt es ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm und die Firma lobt eine Prämie von 4000,- Euro aus, wenn ein Mitarbeiter einen geeigneten neuen Mitarbeiter aufgrund dieses MEPs vermittelt.
Weitere Annahme: Es ist nicht hierzu in den Regeln des MEPs vermerkt: Darf der Empfehler einen Teil seiner Prämie an den neuen Mitarbeiter abgeben? Falls ja, wie viel?
Falls nicht, was kann passieren wenn er es trotzdem macht.
Angenommen in den Regeln ist vermerkt, dass er nichts abgeben darf. Was können die Folgen sein, wenn er trotzdem etwas abgibt?

...zur Frage

Grunderwerbsteuer - Widerspruch vom Widerspruch

Hallo, wir haben im Jahr 2012 ein Grundstück erworben. Anfang 2013 haben wir den zugehörigen Grunderwerbsteuerbescheid erhalten, gegen den wir fristgerecht im Mai 2013 Einspruch erhoben haben.

Leider haben wir den Einspruch aufgrund der Aussagen vom Finanzamt zurückgenommen.

Vor einigen Tagen sagte uns der Nachbar, dass er damals den Einspruch nicht zurückgezogen und vor einigen Tagen einen Teil der Grundsteuer erstattet bekommen hat. Laut Aussage des Finanzamts ist unser Bescheid endgültig.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich mich nun verhalten kann? Gibt es eine Möglichkeit dem Widerspruch zum Einspruch von 2013 zu widersprechen?

Vielen Dank schon einmal im Voraus!

...zur Frage

Steuerbescheinigungen bei Betriebsrente

Hallo, als Rentner erhalte ich auch eine Betriebsrente. Darüber bekam ich 2 Bescheinigungen für die Einkommensteuer: 1. Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2010 2. Mitteilung über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altervorsorgevertrag oder aus einer betrieblichen Altersversorgung (§22 Nr. 5 Satz 7 EStG). Wenn ich im Steuerprogramm die Werte von 1 unter Anlage N und die Werte von 2 unter Anlage R einsetze, kommt eine höhere Summe an Rentenbezug heraus als ich ausgezahlt bekam. Eine Mailanfrage beim Finanzamt wurde dahingehend beantwortet, dass ich beide Bescheinigungen einzutragen hätte. Verstehen kann ich das nicht. Frage: Warum muss ich eine Betriebsrente unter Anlage N und R angeben ?

...zur Frage

Wie berechnet sich die PKV-Prämie bei Wegfall der Beihilfe?

Hallo,

ich bin als "Beamtenkind" privat versicherter Student (Debeka), 80% werden von der Beihilfe getragen. Wenn nach Vollendung des 25. Lebensjahres meine Beihilfeberechtigung wegfällt, werde ich voraussichtlich nicht in den Studententarif (PSKV) meiner PKV wechseln, sondern im derzeitigen Tarif verbleiben. Grund hierfür ist, dass ich wegen einer chronischen Erkrankung nicht mehr ohne sehr hohe Zuschläge in den regulären Tarif zurückkehren könnte (siehe gestern gestellte Frage).

Die sich mir nun stellende Frage ist: wie ermittle ich, wie hoch die Prämie sein wird, wenn die Beihilfe wegfällt und die Kosten statt zu 20% zu 100% von der PKV getragen werden? Steigt dann die Prämie ganz simpel um den Faktor 5 (also z.B. 250€ statt 50€), oder liegt der 100%-Prämie eine kompliziertere Berechnung zugrunde (wenn ja, welche)?

Viele Grüße

...zur Frage

Eplus-Panne aus 2011 - Wer zahlt Adress-Ermittlung

Vor wenigen Tagen ging es durch die Presse: eplus hat in 2010 und 2011 vergessen die Portierung-Gebühren in Rechnung zu stellen. Nun treibt EPS das über ein Inkasso-Unternehmen ein.

Meine Frage: Was ist bei Umzug??

EPS hat die Portierung nicht berechnet, der Vertrag wurde ordnungsgemäß beendet. Verjährt dürfte die Forderung aus 2010 nicht sein. Aber: An der Alt-Adresse wohnt wer anderes...Nachsendeantrag ist längst ausgelaufen. Das alte Giro-Konto besteht weiterhin, die Einzugsermächtigung auch. Darf EPS bzw. das Inkasso-U die Kosten für die Adressermittlung einfach abrechnen? Soll ich mir in vorauseilendem Gehorsam an EPS wenden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?