Steuer, Krankenversicherung, Rentenversicherung Kleingewerbe?

3 Antworten

Jeden Tag die gleichen Fragen....

1.) Wieviel Steuern Du zahlst, hängt von Deinem Gesamteinkommen ab, also Beschäftigung plus Selbstständigkeit plus Einkommen eines ggf. vorhandenen Ehepartners. Daher kann das hier niemand beantworten.

2.) Solange Arbeitszeit und Einkommen unter dem aus der Beschäftigung liegen, will die Krankenversicherung nichts von Dir. Mit der Rentenversicherung sehe ich gar keine Probleme.

Solange Du also unter diesen Grenzen bleibst, lohnt sich Mehrverdienst immer.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Ganz lieben Dank, das hat mir schon sehr weitergeholfen. Da ich nicht verheiratet bin, zählt nur mein Verdienst. Also in meinem Hauptjob arbeite ich 19,25 Std. in der Woche und verdiene ca. 1100 €. Wenn ich also unter diesem Betrag bleibe, ist alles im grünen Bereich für mich ? :-)

0
@Kathi815

Mein Umsatz ist in etwa gleicher Situation höher. Aber durch Betriebsausgaben ist mein Gewinn niedriger.

0

Ist das nicht hier schon tausendmal beantwortet worden? Geh mal auf die Lupe.

Je mehr Steuern Du zahlen musst, um so besser ist das für Dich.

Kannst Du verstehen, dass viel Geld verdienen besser ist als ganz wenig? 

Welche Steuer/ wie viel muss ich zahlen wenn ich als Angestellter Kleingewerbe eröffne?

Hallo,

Ich werde ab morgen in einem Angestelltenverhältnis, es wird mit 20 Stunden in Woche anfangen und wird mit dem Zeit steigern bis 40, also bis Vollzeit. Mein Arbeitgeber hat mit Erlaubnis gegeben für eine nebentätigkeit, genau gesagt ich wollte eine Kleingewerbe eröffnen und zuhause bisschen Geld zusätzlich als Kosmetikerin verdienen. Da ich aus Polen komme und bei uns leider alles anders gerechnet wird, habe ich versucht etwas in Internet zu finden. Was ich schon verstanden habe ist , dass ich beim Kleingewerbe von Umstazsteuer befreit bin solange ich nicht 17500€ im ersten Jahr und im folgenden Jahr nicht 50000€ überschritte. Ich habe auch etwas über Gewerbesteuer gelesen aber da wäre ich auch befreit wenn ich es gut verstanden habe da bis glaube ich 24500 € verdient im Jahr ist man davon befreit. Meine Frage wäre eher zu Einkommensteuer. Schon wieder: so wie ich es verstehe wird mein gesamtes verdient + das was ich in Kleingewerbe verdiene summiert, richtig ? Wenn wir davon ausgehen , dass ich halbtags rechne , also bei mir 1200 brutto monatlich + 500 Euro in Kleingewerbe ergibt im Jahr 20400 Euro. Wie groß wäre in dem Fall mein Einkommensteuer ? Und wenn ich von 2400 brutto also Vollzeit beim Arbeitgeber und immer noch 500 Euro zuhause ausgehen würde , rechne ist das was oben rauskommt einfach doppelt oder je größer das Einkommen desto andere % für Steuer werden eingerechnet ? Was mich noch interessiert : muss ich zusätzlich Rentenversicherung bezahlen und Krankenversicherung oder solange ich zuhause nicht mehr als bei meinem Hauptberuf verdiene muss ich mir darüber keine Gedanken machen ? Ich werde dankbar wenn ihr mir helfen könnt. Ich kenne leider keinen wer ein Kleingewerbe hat und ich möchte ungerne sofort Termin beim Steuerberater machen, wenn ich noch überhaupt nicht weißt ob es sich für mich Lohn darüber überhaupt zu denken:-) Liebe Grüße

...zur Frage

Wieviel darf ich als Studentin verdienen?

Hallo,

ich bin zurzeit Studentin im letzten Semester und habe einen Minjob (39€ monatlich) und bin nebenberuflich selbstständig (variables Einkommen).

Nun könnte ich zusätzlich einen 400€-Job ausüben, bei diesem wäre das Gehalt auch variabel und ich weiß noch nicht wieiveil tatsächlich monatlich dabei rauskommt.

Nun zu meinen Fragen:

Ich bekomme noch bis Juli Kindergeld, ich habe ausgerechenet, das ich dann bis Juli nciht mehr als 4480 € verdienen darf. Stimmt das soweit? Ich denke nämlich, das es dann zumindest wegen Kindergeld keine Probleme geben wird...

Dann die Steuern... Ab wann muss ich Steuern zahlen? Ab jährlich 8200? Allerdings werde ich im Herbst mein Studium abschließen und dann wohl sowieso ein "normales" Gehalt mit Steuern und allen Abgaben haben. Darf ich dann in den Monaten bis zum Abschluss nciht mehr als den entprechenden Anteil der 8200 (?) verdienen, damit diese Minijobs unversteuert bleiben oder wird ds sowieso alles zusammengerechnet?

Drittes Problem: Die Krankenversicherung. Hier ist es ebenfalls so, dass ich ab Juli aus der Familienversicherung rausfalle, das heißt, ich darf bis Juli nicht über einen bestimmten Betrag kommen, oder? Ich glaube es dürfen monatlich nicht mehr als 350-400 sein. Muss ich dann also mein Einkommen bis Juli insgesamt durch die Anzahl der Monate teilen um so mein durchschnittliches Monatsgehalt zu erhalten, das dann eben nicht höher als 400 (?) sein darf? Dann gibt es allerdings noch die Regelung, dass man nicht in 3 aufeinanderfolgenden Monaten mehr als 400 verdienen darf. Das würde ja heißen, ich dürfte ab jetzt bis Juni mehr als 400 verdienen, wenn ich den Gesamtbetrag nicht überschreite, oder? Also muss ich mich dann erst im 3. Monat selbst versichern oder breits vorher?

Was ist mit Rentenversicherung? Brauch ich die dann auch? Wenn ja, ab welchem Einkommen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?