steuer bei witwenrente

2 Antworten

Das bisschen Rente wird versteuert, weil die Renten seit der letzten Reform versteuert werden. Dankesschreiben wegen des Alterseinküftegesetzes (das ist die Grundlage), wie auch für Hartz IV usw. sind an Herrn Schröder udn Herrn Steinmeyer zu adressieren.

Wenn Du nicht zahlen kannst, kannst Du Stundung beantragen. Wenn Du nicht zahlst, wird gepfändet werden.

ausserdem, wenn Du wußtest was passiert, hättest Du evtl. 100,- Euro pro Monat zurücklegen können.

Ausserdem fällt mir auf, bei 3.000,- Euro Rente pro Jahr kommen mir 1.000,- Euro Steuernachzahlung sehr viel vor.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Leider gibt es dank der Agenda 2010 solch eine Benachteiligung der Witwen! Meiner Mutter geht es nicht anders. Ihr ganzes Hab und Gut, wie z. B. Goldschmuck (nicht nur materiellen Wert, sondern auch ideellen Wert), musste schon verkauft werden, um die horrenden Forderungen des Finanzamtes zu begleichen. Mit welch perversen Art sich der Fiskus das Geld älterer und verwitweter Frauen bzw. Mütter nimmt ist unglaublich. Selbst wenn man mehr arbeitet und sich durch die Sozialbeiträge quasi selbst bzw. andere wieder finanziert, ist man benachteiligt und dumm, weil die Witwenrente gekürzt wird. Total verrückt und hirnrissig, da noch nicht mal der Anreiz für das Engagement gegeben ist. Fast wie bei Hartz IV. Wenn man bedenkt, dass verwitwete Frauen zum großen Teil abhängig vom Ehemann waren, da dieser Hauptverdiener der Familie wa und die verwitwete Frau gucken kann, wie sie die Kinder ernährt, großzieht und das Leben finanziert (z. B. Haus/Wohnung, Auto, Kleidung, usw.), dann grenzt es schon an Respektlosigkeit und unwürdigen Verhalten des Staates diese Menschen so massiv zu benachteiligen! Ein Schicksalsschlag ist heftig und darf Hinterbliebene nicht dauerhaft und auf gar keinen Fall in solch einer finanziellen Dimension bestrafen.

Was möchtest Du wissen?