Steuer auf Mieteinnahme

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nur wenn Du für die Vermietung anteilig mehr nimmst als Du selbst zahlst und dann auch nur wenn es sich um einen Nennenswerten Betrag handelt.

Annahme. Die Wohnung hätte 3 Zimmer, Küche Bad. Insgesamt 60 qm. und kostet warm 600,- die drei Zimmer haben jedes 15. 2 Behälts Du eines wird vermietet. also 2/3 zu 1/3 weil Bad und Küche gemeinsam genutzt werden. Also kannst du von ihm für das zimmer auch 1/3 der warmmiete nehmen, also 200,- plus zuschalg für Strom usw.. Wenn Möbl mitvermietet werden auch dafür. also im Beispiel würde ich mir bis 250,- o. Möbel und bis 275 mit Möbel keine Gedanken machen.

Der Mieteinnahme steht auch ein (anteiliger) abzugfähiger Mietaufwand gegenüber. Der Mietgewinn ist steuerpflichtig (Angaben in Anlage V zur Einkommensteuererklärung).

Ob der steuerpflichtige Mietgewinn zu einer Steuerzahlung führt, hängt von Deinen übrigen steuerpflichtigen Einkünften (unselbständige Arbeit, Gewerbebetrieb, Kapitaleinkümfte, Sonstige Einkünfte etc.) ab.

Verzicht auf Aufwandsersatz

Hallo an alle Vereinssteuerexperten! Ich habe bei einem gemeinnützigen Verein einen Vertrag über freie Mitarbeit für eine Koordinatorinnentätigkeit einer Gruppe. Jetzt möchte ich dieses Honorar aber nicht ausgezahlt bekommen sondern zurückspenden. Darüber würde ich eine entsprechend formulierte Geldspendenbescheinigung bekommen. Muss ich das Honorar bei meiner Einkommenssteuererklärung als Einnahme angeben, obwohl ich es ja nicht tatsächlich bekommen habe? Der Vereinsvorstand meint nein, ich habe aber im Internet andere Hinweise gelesen....demnach müsste ich es angeben und es wäre der Übungsleiterfreibetrag von 2400.- pro Jahr steuerfrei, alles war darüberliegt müsste ich versteuern, obwohl ich es nie bekommen haben. Was stimmt denn nun? Vielen Dank!

...zur Frage

Kilometergeld für privat genutzten Dienstwagen über 30 Cent versteuern?

Ich nutze meinen Privatwagen dienstlich ca. 10 000 km im Jahr (mit Beifahrer) und erhalte von meinem Arbeitgeber dafür (analog zu unseren Landesbediensteten) 35 Cent pro km, also 5 Cent mehr, als ich normalerweise absetzen könnte. Jetzt gibt es Probleme mit dem Steuerberater, der meint, mein Kilometergeld müsste auf die Verdienstbescheinigung, weil ein Teil davon steuerpflichtig sei. Stimmt das?

...zur Frage

Sind Einkünfte aus Vermietung zu versteuern?

Ich wohne zur Miete in einer dreizimmerwohnung und möcht diese nun kaufen. Wenn ich von meiner Freundin nun Miete verlang muss ich die bei Steuer angeben. Ihre Miete würde in den Kredit fließen, den ich dafür abschließe. Für hilfreiche Antworten wäre ich dankabar.

lG Sven

...zur Frage

Verlustvortrag in DE trotz Einnahmen im EU Auland?

Hallo zusammen,

von August 2015 bis September 2017 habe ich meinen Vollzeit Masterstudium in Dänemark absolviert. Von Dez 15 bis Jan 17 habe ich dort auch nebenbei gearbeitet und Steuern bezahlt. Mein Erstwohnsitz war durchwegs in Deutschland da ich alle 3-4 Wochen Heimatreisen angetreten habe.

Ist es nun nach meiner Rückkehr möglich für die Jahre 15 bis 17 einen Verlustvortrag in DE geltend zu machen oder ist das aufgrund des dortigen Einkommens nicht möglich?

...zur Frage

Darf ich eine kostenlos zur Verfügung gestellte Wohnung teilweise untervermieten?

Mein Vater überlässt mir während des Studiums seine Eigentumswohnung (ich bezahle keine Miete, trage aber sämtliche anfallende Kosten).
Wir haben derzeit keinen Mietvertrag und eine rein mündliche Vereinbarung.

Um mich zu finanzieren hatten wir jetzt die Idee ein Zimmer unterzuvermieten. Ist das möglich?
Wenn ja, muss ich auf etwas bestimmtes achten? Untermietverträge beziehen sich meistens auf den Hauptmietvertrag, muss ich dafür einen abschließen oder ist das nicht nötig.

Steuerrechtlich gesehen ist mir bewusst, dass ich die Einkünfte aus der Untermiete versteuern muss, meinen Vater betrifft davon aber nichts, oder?

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Antworten.

...zur Frage

Einkünfte aus Vermitung und Verpachtung versteuern

Hallo alle zusammen,

ich arbeite seit Anfang dieses Jahres in einer Dienstleistungsfirma und kriege 1900 euro Brutto monatlich. Außerdem habe ich monatliche Einkünfte aus der Untervermietung einer Wohnung von dem Ende Januar 2015 in Höhe von 140 € monatlich. Wie werden diese Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung versteuert? Werden diese Beträge zu meinem übrigen monalichem Brutoo-Einkommen dazugerechnet und dann versteuert? Oder einzeln? Fallen auf diese Beträge aus der Untervermietung noch andere Steuern außer der Einkommensteuer an? Ich brauche einen möglichst konkreten Betrag für die Steuern, die ich am ende des Jahres an das Finanzamt abführen muss, oder einen Link zu einer Internetseite, wo ich es möglichst genau berechnen kann. Noch einige Informationen über mich.Wohne in Hessen, gesetzlich kranken- und pflegeversichert. 27 Jahre Alt. Vielen Dank voraus für eure Antworten.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?