Sterbegeld/Bestattungskosten

1 Antwort

Erst einmal möchte ich Dir zum Tode der Mutter mein Beileid aussprechen.

Zu den Bestattungskosten muss ich Dir sagen, dass diese von den nächsten Angehörigen getragen werden müssen. Es sei denn, dass auch sie soziale Unterstützung beziehen.

Das Sozialamt übernimmt in der Regel die Bestattungskosten, wenn die Erben die Kosten nicht tragen können. Es übernimmt aber nur "erforderliche und angemessene" Kosten, das heißt in der Regel: eine sehr einfache Bestattung. Diese Bestattung kann bei einem selbstgewählten Bestatter beauftragt werden, der sich bei der Rechnungsstellung an eine gesetzlich vorgegebene Kostenordnung halten muss.

Finden sich keine bestattungspflichtigen Angehörigen, muss das örtlich zuständige Ordnungsamt die Beisetzung veranlassen.

Zahlt das Grundsicherungsamt Bestattungskosten für verstorbenen Ehemann

Meine Eltern bekamen Grundsicherung. Nun ist mein Vater verstorben. Die Bestattungskosten wurden meiner Mutter in Rechnung gestellt. Mit den Rechnungen war ich beim Grundsicherungsamt und der Beamte sagte, das Amt würde die Bestattungskosten übernehmen, wenn (außer meiner Mutter) die Erben das Erbe meines Vaters ausschlagen. Das haben wir getan. D.h. : Die 1. Erblinie (Kinder) haben ausgeschlagen. Dieses liegt dem Amt auch vor. Das Nachlassgericht hat dem Grundsicherungsamt bescheinigt, dass noch nicht alle Erben das Erbe ausgeschlagen hätten. Gelten in diesem Fall die Erben 2. Linie (Brüder meines Vaters) auch? Was kann ich tun, damit das Amt so schnell wie möglich einen Bescheid erläßt und zahlt? Herzlichen Dank für eine Antwort.

...zur Frage

Ehemann verstorben sein Konto im minus. Bank sperrt Witwe ihr Konto

Mein Vater ist vor kurzem verstorben und hatte sein Giro Konto im Minus. Meine Mutter hat ein eigenes Konto welches jetzt auch von der Bank gesperrt wurde. Ist das erlaubt? Sie muss ja an ihre eigene Rente usw kommen. Kann uns vielleicht jemand helfen?

...zur Frage

Meine Mutter ist verstorben, wird für ihre Wohnung weiter Wohngeld gezahlt - oder hat der Bestatter der Wohngeldstelle das mitgeteilt?

Oder muss ich das abmelden?

...zur Frage

Bestattungskosten steuerlich absetzen

Hallo zusammen, Meine Situation ist wie folgt: Mein Vater ist vor kurzem verstorben und nun planen wir gerade die Bestattung die natürlich hohe kosten aufwirft. Mein Vater hat eine Lebensversicherung die auf meine Mutter(Hausfrau nicht berufstätig) als Hinterbliebene angesetzt ist. Ich selber der Sohn überlege nun die Bestattungskosten zu übernehmen um diese steuerlich abzusetzen. Ist dies möglich oder hat die Lebensversicherung in erster Instanz Vorrang ?

Hintergrund ist der, dass wir die Lebensversicherung nicht antasten möchten, damit meine Mutter den bisher angesparten Vetrag monatlich oder ganz ausgezahlt bekommt.

Für Kommentare und Hilfe bin ich sehr dankbar Matthias K.

...zur Frage

Schlechtes Verhältnis der Kinder untereinander - wie sollte Testament aussehen?

Meine Mutter ist Witwe, mein Vater bereits verstorben. Da ich mit meinem Bruder keinen Kontakt mehr habe, es gab Streit und er hat den Kontakt abgebrochen, möchte ich im Todesfall meiner Mutter nicht wegen jedem Erbstück mit ihm rumstreiten, das es zu verteilen gibt. Wenn Sie ein Testament schreibt, sollte sie dann dort festhalten, wer was bekommen soll. Dass Vermögenswerte geteilt werden, das ist mir klar, es geht mir eher um Schmuck und Möbel (Erbstücke). Könnte Sie auch ihre Enkel benennen?

...zur Frage

Kann Witwenrente auch von den Kindern beantragt werden, wenn die Witwe auch verstorben ist?

Mein Vater ist vor ca. 10 Monaten gestorben. Der Bestatter hat die 3 monatige Vorauszahlung beantragt. Diese wurde auch ausgezahlt und die weitere Witwenrente berechnet. Nun ist meine Mutter auch gestorben und damals wurde leider versäumt, die geforderten Einkommensnachweise einzureichen. Können wir als Kinder und Erben den Antrag noch wirksam stellen oder ist das Geld verloren? Wir würden es sehr gut für die Beerdigungskosten brauchen können?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?