Steht mir Urlaub in der Ferienzeit grundsätzlich zu?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Urlaubsgewährung ist an bestimmte Formalien gebunden. Wenn der Urlaubsplan im Januar unter den Kollegen abgsprochen und vom Chef genehmigt wurde, darf er jetzt ohne triftigen Grund den Urlaub nicht verweigern. Mehr Arbeit ist nur dann nur ein Grund, wenn er das belegen kann, zum Beispiel: nicht vorhersehbare kurzfristige Aufträge.

Wenn es einen Betriebsrat gibt, sollte dieser unbedingt eingeschaltet werden.

Die Frage impliziert, dass es ein Kleinbetrieb ist. Die harte Gangart wäre es, den Chef auf die Notwendigkeit des Urlaubes hinzuweisen, schriftlich wohlgemerkt, Frist für eine schriftliche Antwort setzten ( max 7 Tage) und dann klagen. Alledings sind dann die weiteren Aussichten nicht rosig, man kann davon ausgehen, dass der Chef bei der sich erst bietenden Möglichkeit kündigt.

Alternative ist natürlich: den Urlaub verschieben. Für dieses Entgegenkommen würde ich aber zumindest eine Aufmerksamkeit erwarten, zum Beispiel, dass man jetzt in den Schulferien mit dem Kind einen Tag in das Fantasialand o.ä. fahren kann. Ist der Chef von der ganz sturen und egoistischen Truppe, darf er sich nicht wundern, wenn seine guten Leute mit den Füssen abstimmen und gehen.

In der Regel werden Eltern mit schulpflichtigen Kindern bei der Urlaubsplanung besonders berücksichtigt. Das wird in der Regel auch gemacht. Aber es gibt auch Ausnahmen. Ich würde noch mal klar sagen, dass das Kind alleine zu Hause wäre, wenn du kenen Urlaub bekämst. Aber auf keinem Fall die Arbeitsstelle gefährden.

Was möchtest Du wissen?