Staatlich geförderte private Pflegeversicherung nur möglich, wenn man gesetzl. versichert ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mit der gesetzlichen Pflegeversicherung hat es nur zum Teil zu tun. Der Pflege-Bahr (geförderte private Pflegeversicherung) geht für alle die pflegepflicht versichert sind. D.h. auch wer privat voll verichert ist (z..B. der freiwillig versicherte Selbständige) kann die Förderung in Anspruch nehmen. Unterm Strich ist es eine gute Ergänzung. Die meisten Verbraucherschützer nörgeln zwar und sagen abwarten etc., aber die müssen das ja auch;-) Mehr zum Thema auch unter http://blog.assetsecur.de/pflege-bahr-foerderung-jetzt-richtig-nutzen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da jeder krankenversichert sein muss und damit auch in die Pflegeversicherung einzahlt, ist die Frage eigentlich schon hinfällig. Dabei ist es allerdings egal, ob man gesetzlich oder privat pflichtversichert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Produkt als solches steckt noch in Kinderschuhen, da wird sich noch einiges an Angeboten auftun, zu schnell würd ich nicht abschließen. Aber grundsätzlich ist es so, daß man sich nur dann versichern kann, wenn man volljährig ist und gesetzlich pflegeversichert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder der Krankenversichert ist zahlt in die staatliche Pflegpflichtversicherung en. Die sogenannte "Pflege Bahr" Rente ist an keine weiteren Bdngungen geknüpft. Doch manche Gesellschaften planen, die staatlich geförderte Variante an den Abschluss an weitere Verträge zu koppeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?