Ssteuernachzahlung bei Wechsel auf 3/5?

2 Antworten

Wahrscheinlich hast Du auf die LSK V gewechselt (ab Oktober wirksam) und der Arbeitgeber hat das nicht rechtzeitig mitbekommen und zahlt nun die Lohnsteuer für Oktober und November nach. Das wäre m.E. insoweit korrekt, aber das kann eigentlich nicht einen kompletten Lohn ausmachen.

Ohne Freibeträge liegt der Unterschied in der Lohnsteuer zwischen LSK IV und V laut Nettorechner bei ca. 160,-€ pro Monat. Mal zwei Monate, wären ca. 320,-€ insgesamt.

Wer macht denn in der Firma die Lohnbuchhaltung - der Chef selbst?

P.S.: Wenn Du von LSK II auf V gewechselt hast, wäre die Differenz natürlich höher.

0

Nein, das ist nicht korrekt - siehe Par. 42 b EStG

1

Erzähl mal, worum es wirklich geht.

Der AG hat Deinen Lohn einbehalten - hä?

Ja wegen angeblicher Lohnsteuer nachzahlung

0
@Smoky2015

Das macht auch nicht schlauer - enthält keinerlei Sachverhalt.

0
@correct

Der Arbeitgeber sagt ich muss jetzt rückwirkend mehr Lohnsteuer zahlen und deswegen behalten sie das Geld ein um es an das Finanzamt abzuführen. Ich denke das das nicht korrekt ist

0

Eben ich versteh das nicht. Normal wirst bei Eheschließung automatisch auf 4/4 veranlagt. Dann haben wir 3/5 beantragt und jetzt hab ich vom AG erfahren dass ich keinen Lohn bekomme wegen Nachzahlung Lohnsteuer.

0
@Smoky2015

Das verstehe wer kann :-(

M.M. greifen die geänderten Steuerklassen im Monat nach der Änderung.

Der reale Lohnsteuer Ausgleich erfolgt dann erst mit der Einkommensteuererklärung im Folgejahr.

Wenn du die " 5 " hast, hast du jetzt erst einmal einen höheren Lohnsteuer Abzug als mit 4/4, das ist klar.

0
@Gaenseliesel

Ja das ist Klar aber der AG hat fast 1000 € einbehalten wegen angeblicher Nachzahlung und ich denke das ich das beim Jahresausgleich machen muss und nicht der AG

0
@Smoky2015

zumindest reguliert sich alles mit der EstE im nächsten Jahr.

Ich verstehe die große Summe von 1000,- € Einbehalten durch den AG nicht so recht .....hm :-(

Vielleicht hat jemand anderes vom Forum später eine plausible Antwort dazu parat, abwarten !

1
@Smoky2015

Irgendwas (irgendwer) beim AG stimmt nicht - frag mal den Chef vom Lohnbüro bzw. den Boss selbst.

So geht das nicht !!

1

Arbeitgeber hat mir auf Messe Hotel und Unterkunft gezahlt - muß ich dafür Steuern zahlen?

Mein neuer Arbeitgeber hat mir während einer Messe Hotel und Unterkunft gezahlt. Ich habe da noch gar keine Erfahrung, muß ich da irgendwelche Steuern zahlen? Danke Euch.

...zur Frage

Werkstudentvertrag plus Honorarvertrag?

hallo !

Also ich bin Student und 22 Jahre alt und privatversichert. Aktuell habe ich bei meinem festen Arbeitgeber einen Werkstudentvertrag und zusätzlich einen Honorarvertrag in einer Kita. Bei meinem festen Arbeitgeber bin ich versichert und verdiene weniger als 850 Euro pro Monat. Meine Frage ist nun wie und ob ich mich in der Kita versichen muss als freier MItarbeiter (300 Euro pro monat), und ob mein fester Arbeitgeber meine Honorarbeschäftigung in der Kita zwingend angeben MUSS in der Abrechnung. Dann würde es sich ja eher lohnen aus dem Honorarvertrag raus zugehen. Vielen Dank schon mal.

...zur Frage

Wird bei Geldeingang auf einem P-Konto der komplette Betrag über dem Freibetrag eingefroren?

Ich bekomme eine Nachzahlung von der Rentenversicherung auf mein bereits vorhandenes P-Konto. Diese Nachzahlung überschreitet die Vorderungen um ein vielfaches. Kann ich über den Betrag abzüglich der Vorderungen verfügen oder wird alles oberhalb der Freigrenze einbehalten?

...zur Frage

Nachzahlung Krankenkassenbeitrag bei Direktversicherung?

Hallo. Wie ich gelesen und auch ein Bericht im Radio gehört habe ist es wohl so das nach Renteneintritt und Auszahlung einer Betrieblich abgeschlossenen Renten Direktversicherung eine Nachzahlung des vollen Krankenversicherungsbeitrags zu leisten ist. Also hatt man dann praktisch den KV Beitrag zweimal bezahlt? Sowas wird einem natürlich bei Vertragsabschluss nicht mitgeteilt. Desweiteren ist nach meinem Kenntnisstand diese Art der Versicherung bis zum 60. Lebensjahr unkündbar. Lediglich durch Beitragsfreistellung oder wechsel zur Privaten Krankenversicherung (Versicherungspflichtgrenze vorrausgesetzt) lässt sich eine Nachzahlung umgehen. Wie also sollte man sich verhalten nach Abschluss einer Betrieblichen Renten Direktversicherung?

In meinem Fall bezahlt mein Arbeitgeber meine 2011 abgeschlossene DV knapp zur Hälfte.

Danke

...zur Frage

Kann ich bei der Auszahlung meiner Direktversicherung durch vorherigen Wechsel von der GKV zur PKV die nachzuzahlenden Krankenkassenbeiträge vermeiden?

Ich werde dieses Jahr meine Betriebliche Altersversorgung (Direktversicherung durch den Arbeitgeber, Versicherungsnehmer ist der Arbeitgeber) ausgezahlt bekommen. Ich war immer pflichtversichert in der GKV. Kann ich durch einen Wechsel von der GKV in den Basistarif einer PKV (wäre möglich durch Umstellung auf einen 450,-- € Job statt weiterhin den sozialversicherungspflichtigen Job) rechtzeitig vor der Auszahlung die Beitragsnachzahlungen an die KK, die diese dann einfordern wird, vermeiden? Frage: Ich möchte dananch möglichst bald aber wieder in die GKV und den sozialversicherungspflichtigen Job zurück - gibt es dann eine Zeitspanne, in der die GKV ihre Ansprüche weiterhin geltend machen kann wenn ich dann wieder in der GKV wäre oder ist das Thema Nachzahlung dann endgültig abgeschlossen?

...zur Frage

Lohnsteuerjahresausgleich durch den Arbeitgeber?

Ein Kollege hatte mir erzählt, sein Lohnsteuerjahresausgleich wurde bei seinem vorherigen Arbeitgeber direkt mit der Dezemberlohnabrechnung gemacht. Wie funktioniert denn so was. Muss ich meinem Arbeitgeber meine Werbungskosten auflisten und er kann mir dann die Einkommensteuererklärung erstellen, oder wie? Davon habe ich noch nie gehört.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?