Sprachkurs der Tochter steuerlich absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Tochter kann den Sprachkurs unter bestimmten Umständen steuerlich ansetzen. Dazu sind einige Bedingungen einzuhalten, nämlich muss der Kurs an mindestens 20 Stunden pro Woche stattfinden, da ansonsten der Verdacht eines "Urlaubs" nahe liegt und die Finanzämter dann nichts anerkennen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso glauben eigentlich so viele Menschen, dass sie die Aufwendungen eines anderen Menschen in ihrer eigenen Steuererklärung ansetzen können?

Also, die Antwort lautet NEIN.

Entweder haben die Eltern Anspruch auf Kindergeld/kindbezogene Freibeträge. Dann ist die Förderung ja bereits gegeben.

Oder der Anspruch besteht nicht. In diesem Fall wäre zu prüfen, ob ein Ansatz nach § 33a (1) EStG in Frage kommt. Also die Unterhaltsleistungen.

Die tatsächlichen Aufwendungen kann aber nur die Tochter ansetzen. Wer auch sonst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rambam 17.09.2012, 11:11

Im Prinzip ist diese Antwort schon vorhanden - nur, wenn ich alle möglichen Antworten im Internet dazu lese, werde ich schon unsicher, weil häufig gesagt wird, das sei unter Rubriken wie "außergewöhnliche Belastung" oder "Werbungskosten", nicht etwa in einer Steuererklärung der geringverdienenden Studentin, sondern der Eltern, die ja den Unterhalt leisten, einzubringen. Hat sich da was geändert? ist der Gedankengang, der die Grundlage meiner Frage bildete.

0
EnnoBecker 17.09.2012, 11:19
@Rambam

Verstehe.

Dieser Problematik kann man sich aber annähern. Fangen wir mal mit den WK an. Der WK-Begriff wird ja im Eingangssatz zu § 9 EStG erklärt:

"Werbungskosten sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen."

Also muss man fragen, zu welchen Einnahmen die Aufwendungen in Beziehung stehen.

Konkretisiert wird das im Satz 2:

"Sie sind bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie erwachsen sind."

Damit muss man fragen, bei welcher Einkunftsart sind diese Aufwendungen für die Tochter entstanden?

So, die Antwort kennen wir: Bei keiner elterlichen Einkunftsart. Damit sind die WK bei den Eltern erledigt, oder siehst du das anders?

Bleibt die agB. Und da sind wir im § 33a (1) EStG. Den habe ich ja bereits erwähnt.

0
Rambam 17.09.2012, 11:41
@EnnoBecker

Ha, toll, der EnnoBecker antwortet ja. Super. Ich sehe den §33a(2)... Freibetrag in Höhe von 924 Euro pro Kalenderjahr, pauschal abziehbar vom Gesamtbetrag der Einkünfte des Steuerpflichtlings. Das ergibt rechnerisch, wenn überhaupt, gerade mal den Bürobedarf der Studentin und das auch nur, wenn jedes einzelne Blatt Papier numeriert wird ... . Die tatsächlichen Kosten für auswärtige Unterbringung, Fahrtkosten, Lebenshaltungskosten der Tochter sind deutlich höher als das, was in der Steuererklärung herauskommt, da sie keine BaföG Leistungen erhält, haben wir das selbst zu tragen, mithin wäre schon wünschenswert, den nicht gerade billigen Sprachkurs am AF - alliance francaise - absetzen zu können.

0
EnnoBecker 17.09.2012, 11:52
@Rambam

der EnnoBecker antwortet ja

Ja, ich mache so manchen Blödsinn mit.

Ich sehe den §33a(2)

Richtig, auf den wäre ich auch noch zu sprechen gekommen. Bisher ist aber noch nicht geklärt, ob die Voraussetzungen vorliegen. 33a(1) und (2) schließen einander aus.

Aber egal wierum, die WK sind jetzt geklärt, oder?

Bitte bei Gelegenheit mal erforschen, wer Enno Becker denn war. Danke.

0
Rambam 17.09.2012, 13:16
@EnnoBecker

Es gibt Jenseitsstimmenforscher, die die Probleme intellektueller Devianz, die den Lehren der Theologen anhaften, auf eine artifizielle Art, wenn man Esoterisches so bezeichnen möchte, Abhilfe verschaffen möchten. Derart ist EnnoBecker hier aber nicht. Es ist die Würdigung eines großen Namens - zu recht gehört die Kenntnis von Enno Becker zur historischen Grundausstattung aller Behörden Deutschlands (Finanz, Stadt, Land, Bund, früher auch mal Bahn und Post). Wer aber war Rambam? Auch er wirkt fort ...

0
EnnoBecker 17.09.2012, 15:49
@Rambam

Wer aber war Rambam?

Nunja, da gibt es zwei Theorien. Die eine geht davon aus dass es sich um Rabbi Moses ben Maimon handelt, der ja ein für sein Zeitalter beachtliches Lebenspensum erfüllen konnte. Aber dafür war er ja auch unter anderem das, was man seinerzeit für einen "Arzt" gehalten hat.

Die andere Theorie wird derzeit noch entwickelt. Ich habe nur herausgefunden, dass es sich nicht um Wladimir Lokofeilowitsch - der bekanntlich die erste Lokomotive aus einem Stück gefeilt hat - handelt.

Ich gebe zu, der zweite Absatz ist Blödsinn.

0
Rambam 17.09.2012, 18:05
@EnnoBecker

Von Lokofeilowitsch habe ich auch schon gehört er ist eher wohl ein Ulk. Tatsächlich ist der R.Moshe ben Maimon gemeint. Im profanen Bereich wird er bisweilen auch Arzt genannt, in meinem Zusammenhang ist er mehr als Tradent im Zusammenhang mit der rabbinischen Traditionsliteratur interessant; weil er in seinen Kommentaren bisweilen Lesarten anbietet, die auf andere Quellen verweisen und neue Zusammenhänge aufschließen. Eigentlich eher ein Typus des Universalgelehrten, den das MA ab und an bietet.

0

Was möchtest Du wissen?