Sperre nach eigener Kündigung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn das Jobcenter Deine Kündigung nicht als außergewöhnlichen Grund ansieht, wird Dir eine Sperre von 12 Wochen aufgebrummt.

Sollte Deine finanzielle Lage es nicht erlauben, diese Zeit zu überbrücken, kannst Du ALGII beantragen und bist damit dann auch weiter krankenversichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachdem doch einige falsche Antworten hier zu finden sind nun einige Korrekturen:

1.) Bei eigener Kündigung ist eine 12-wöchige Sperrzeit wahrscheinlich, aber es gibt auch Ausnahmen. Das immer eine Sperrzeit verhängt wird ist somit falsch. 2.) Auch während einer 12-wöchigen Sperrzeit ist man weiterhin krankenversichert. Die ersten vier Wochen aus dem vergangenen Arbeitsverhältnis, ab der 5. Woche über die Agentur für Arbeit. 3.) Üblicherweise keine Sperrzeit wird verhängt, wenn eine aussagekräftige ärztliche Stellungnahme vorliegt. Entsprechende Formulare hält die Agentur für Arbeit bereit. 4.) Es ist sicherlich sinnvoll sich umgehend arbeitssuchend zu melden und gesundheitliche Probleme gegenüber der Agentur für Arbeit zu äussern um eine erste Reaktion zu erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mig112 21.04.2013, 08:45

Genau so ist es!

0

Eine Eigenkündigung zieht immer ein Sperre nach sich. auf Kosten derSteuerzahle geht auch nicht, da du ja ein Sperre von ALG 1 bekommst, das ist ein Versicherung, die du bezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

letztendlich entscheidet das Arbeitsamt. Nach deine Beschreibung sehe ich jedoch eine Sperre von 12 Wochen.


Übrigens: Arbeitslosengeld I hat nichts mit Steuern zu tun, sondern mit den Beiträgen aus der Arbeitslosenversicherung, die Angestellte zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer eigenen Kündigung des Arbeitsvertrages greift immer die Sperre beim ALG 1.

In deinem Fall hilft vielleicht, vorsichtig gesagt, dass du dich so verhälst, dass die Firma dir ordentlich kündigt....

Sorry, ich gehöre nicht zu den Leuten, die hier solche Methoden öffentlich posten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derdachdecker 20.04.2013, 22:31

Danke für die Antwort. Ich gehöre auch normalerweise nicht zu den Leuten die solche Antworten von anderen fordern, bin aber wirklich für jede Antwort dankbar. Wie gesagt , ich bin stolz darauf den Sozialstaat noch nicht in Anspruch genommen zu haben (Stolz ist vieleicht das falsche Wort- glücklich wäre wahrscheinlich angemessener) aber momentan habe ich doch Sorgen was die unmittelbare Zukunft betrifft. Danke für die Antwort und ein schönes Wochenende

0

Hallo, wenn es einen guten Grund für die Kündigung gibt, kannst Du der Sperre entgehen.

Zum Beispiel Mobbing durch den Arbeitgeber, gesundheitliche Probleme etc.

Am besten sprichst Du vorher mit dem Arbeitsamt und meldest Dich auch dort arbeitssuchend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derdachdecker 20.04.2013, 22:32

Vielen Dank ...schönes Wochenende...

0

Was möchtest Du wissen?