Sperre auch bei Kündigung eines Aushilfsjob des Sohnes?

2 Antworten

Warum solltest Du bestraft werden, wenn Dein Sohn einen festen Arbeitsplatz gefunden hat?

Lebt er mit Dir in einer Bedarfsgemeinschaft,  so muss er seinen Teil zur Miete leisten und seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten. 

 Dein Anteil zum Lebensunterhalt bleibt unverändert.

Das dachte ich mir auch,er ist in der Bedarfsgemeinschaft und will eigentlich nur den Job wechseln...Deshalb wollt ich fragen ob es rechtliche Dinge gibt die mich etwas stützen könnten

0
@RedSpawn

Es ist ganz wichtig, dem Jobcenter die veränderten Einkünfte unverzüglich mitzuteilen.Daraus erfolgt dann die Neuberechnung:

1

Wie schon Primus schreibt: Sippenhaft gibt es nicht.

Wenn die Arbeit nahtlos an den neuen Job anschließt, dürfte keine Sperre erfolgen. Denn er hat sich dann ja nicht (für eine gewisse Zeit) mutwillig arm gemacht.

Wenn Ihr dies (oder anderes) mit dem Jobcentre (oder anderen Behörden oder behördenähnlichen Institutionen wie Bank, Krankenkasse ...) klären wollt, das schwierig werden könnte, geht nicht allein hin, sondern lasst Euch begleiten von einem erfahrenen Beistand / Ämterlotsen (dazu gleich mehr).

.

Vorsorglich meine Hinweise für Arbeitslose (ALG 1 und ALG 2 / Hartz IV),
Aufstocker und Grundsicherungsbezieher:

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen).
Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge
persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf
einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift
bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht
das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum
und Unterschrift“
).

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben
aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird (sind es
mehrere Anlagen, diese mit Nummern versehen aufzählen). - Wiederum
dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und
Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein
Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt
wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht
behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und
wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original
unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten)
. - Nicht (oder angeblich nicht)
abgegebene Unterlagen kann als Verstoß gegen die Mitwirkungspflicht
gedeutet werden, was zu Sanktionen führen kann = Kürzung von Geld. -
Und: Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß
allgemein die Sache zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit
jobcenter unterlagen verloren
und lies auch dies:
Hartz IV: Verschwundene Unterlagen mit System?
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verschwundene-unterlagen-mit-system.php

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein.
Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im
Vertrauen
landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“
(wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden. - Lies auch

Wichtige Tipps für Hartz-IV-Betroffene
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wichtige-tipps-fuer-hartz-iv-betroffene.php

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand als Begleitung mitzunehmen.
Dieser Ämterlotse muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher
macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber
auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google
mit 13 sgb 10):

     (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit
           einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene
           gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht
           unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtlichen Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit
Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

     Ämterlotsen
     Behördenlotsen
     Behördenbegleiter
     Hartz IV Mitläufer
     Hartz IV Gegenwind e.V.
     Wir gehen mit org

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und
(die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine
Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus.
(Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen
des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast
Du ein Recht.)

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft):
Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand
sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

Google mit

legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die
gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht
darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu
lassen.

In der Info erfährst Du unter anderem, dass wenn Dein Beistand für Dich
etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es
gesagt.

.

ACHTUNG! - sehr wichtig für Hartz IV-Bezieher:

Folge den Dir aufgegebenen Mitwirkungspflichten wie Bewerbungen
schreiben, an Maßnahmen / Fortbildungen teilnehmen (auch falls Dir eine
der Maßnahmen blöd, unsinnig oder für Dich unangemessen erscheinen
mag). In solch einem Fall wende Dich an eine Arbeitsloseninitiative /
Arbeitslosenberatung / Rechtsberatung. - Bezüglich fehlender Mitwirkung
wurde das Gesetz für "Hartzis" krass verschärft, und das kann sehr
schmerzhafte finanzielle Folgen für Dich haben!

Das Jobcenter kann dann ihren "Kunden" berechnen, was das Jobcenter
hätte sparen können, hätte der "Kunde" die Anweisung befolgt und
dadurch Arbeit gefunden - und das nicht nur für die Vergangenheit,
sondern auch für künftige Jahre. (Das ist also ein Schauen-wir-mal-
in-die-Glaskugel-Gesetz, völlig gaga, leider aber real.) Und das kann
sehr, sehr, sehr teuer für den "Kunden" werden.


Flugkosten bei ausländischem Schulbesuch des Kindes bei Hartz IV

Hallo, seit dem 01.01.15 ist mein Sohn (8 Jahre alt, deutscher Staatsbürger) in meiner Bedarfsgemeinschaft Harzt IV angemeldet und ich beziehe die ihm zustehenden Leistungen. Bis zum 31.12.14 war er wohnhaft bei seiner Mutter (ebenso dt. Staatsbürger) auf Teneriffa. Diese Ummeldung war notwendig, da die Kindesmutter mittelfristig die Entwicklung und Erziehung unseres Sohnes aus gesundheitlichen Gründen nicht absichern kann. Von der Schulbehörde hat er eine Ausnahmegenehmigung erhalten, dass er die Schule auf Teneriffa weiterhin besuchen darf. Bisher habe ich 2x im Jahr die Flugkosten zur Wahrung des Umgangsrechtes erstattet bekommen. Wie sieht das jetzt aus, wenn er den Sommer zwecks Eingewöhnung wieder bei mir verbringt bzw. wie oft darf er pro Jahr zu mir kommen mit Flugkostenerstattung?

...zur Frage

Kündigung wegen Eigenbedarf, wenn Sohn innerhalb des Hauses in andere Wohnung zieht?

Guten Tag.

Freunde von meinen Eltern haben Probleme mit einer ihrer Mieterinnen. Sie macht ständig Stress und vergiftet das Klima in der Hausgemeinschaft. Für eine fristlose Kündigung wird es aber kaum reichen. Deshalb überlegen sie jetzt, ob es irgendwelche anderen Möglichkeiten gibt, die Dame loszuwerden.

Der Sohn der Vermieter lebt ebenfalls mit seiner Freundin im Haus. Könnte man eine Kündigung wegen Eigenbedarf durchsetzen, wenn der Sohn innerhalb des Hause in eine andere Wohnung umzieht? Die Wohnung der ungeliebten Mieterin ist frisch saniert, die Wohnung des Sohnes dagegen nicht. Kann das als Grund ausreichen?

Danke für Antworten

...zur Frage

Elterngeld + Dann arbeitslosengeld???

Hallo, ich habe da gleich mehrere Fragen! Ich bin noch in Elternzeit! War 2 Jahre, und wollte am 01.06.2012 wieder anfangen zu arbeiten! Habe in Vollzeit vor der Geburt meines Sohnes gearbeitet! ( 10 Jahre in dem Betrieb) . Da mein Mann 300 km weit weg arbeitet haben wir uns jetzt dazu entschlossen in diese Stadt zu ziehen! Frage 1: Kann ich während er Elternzeit kündigen? Zu wann kann ich kündigen? Bekomme ich dann eine Sperre vom Arbeitsamt? Frage2: Wenn mein Chef mich kündigen sollte ( was ich mit ihm so aushandeln will) wie berechnet sich dann mein Arbeitslosengeld? Danke für die Antoworten!

...zur Frage

Mein Sohn (22)erhält ab dem 24.10. 12,06 ALG 1 täglich, wie wird das bei mir mit Minijob und ALG2 angerechnet?

...zur Frage

Kündigung durch Arbeitnehmer nach erfolgter Kündigung durch Arbeitgeber möglich?

Guten Tag,

aufgrund einer längeren Betriebszugehörigkeit kann mir mein Arbeitgeber mit einer 4-monatigen Frist kündigen. Während dieser Zeit bin ich freigestellt und darf keinen Kontakt zu meinen Kunden (Dienstleistung) in dienstlicher Sache halten. Da ich das Unternehmen aber so schnell wie möglich verlassen möchte um an neuer Stelle meinen Job anzutreten, stellt sich mir die Frage, ob ich nach der Kündigung durch den Arbeitgeber noch immer selbst kündigen kann, womit dann für mich als AN die 1-monatige Kündigungsfrist (gesetzlich) greifen würde. Können Sie mir hierzu einen kurzen Rat erteilen? Vielen Dank vorab. Freundliche Grüße

...zur Frage

Kann Wohnung wegen Eigebedarfs für Praxisräume des Sohnes gekündigt werden?

Der Sohn eines Freundes will sich selbstständig machen. Sein Vater hätte dafür Räume. Nur werden diese von Mietern zu Wohnzwecken genutzt. Kann sie der Vater wegen Eigenbedarfs kündigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?