Spendenbescheinigung für nicht eigene Spenden

2 Antworten

Das ist ein Fall über den ich nur staunen kann und mich frage, wieso man nur einen derartigen Unfug anstellen kann. Ich kann den Verein sehr gut verstehen. Es wurde eine ganz bestimmte Person als Spender benannt und zwar nicht der Einzahler, sondern eine dritte Person, nämlich der Fragesteller. Der gilt dann auch als Spender und der kann eine auf seinen Namen ausgestellte Spendenbescheinigung verlangen und zwar für sich als Spender. Damit ist die Frage ja wohl beantwortet.

Hallo,

danke zunächst für die zügigen Antworten.

D.h. also, nur ich darf eine haben, er selbst nicht. Ich möchte keine, denn es war ja nicht immer mein Geld.

Dann muss er eben ab sofort seine eigene Spendernummer nutzen.

Wäre es denn rechtlich korrekt, dass wenn er sich nun registriert mit eigener Spendernummer, dass man dann die Spenden, die er tätigte vorher; auf seine Nummer umbucht und dann eine Spendenbescheinigung erhält? Die Zahlungen wäre ja dann auf meiner Spendernummer quasi im Minus und bei ihm im Plus.

Ist das überhaupt erlaubt Spendeneinnahmen einfach so umzubuchen auf andere Namen, wenn man darum bittet?

Danke.

Wie kann der Erfolg sein, wenn man sich mit der rechten Hand am linken Ohr kratzen will?

Wenn der Verein seine Gemeinnützigkeit und damit die Fähigkeit Spendenquittungen auszustellen verlieren will, sollte er sich auf deine Ideen einlassen.

Glaubst du ernsthaft, dass der Vorstand / Kasierer des Vereins in deine und des Verwandten Bankbelege einsteigt, um die Wahrheit über die Spenden zu ergründen?

Was der Spende vorher nicht wollte, will er jetzt doch wegen der Steuerersparnis aber wohl ein wenig anonym.

Leg dich wieder hin und überlege dir etwas Ordentliches, das hilft dann im Leben weiter.

Es ist einfach nicht zu fassen, auf welche Ideen Leute kommen.

0

Kann man den Arbeitgeber bitten Abgaben höher zu berechnen um Nachzahlungen zu vermeiden?

hallo,

hab die Frag ein ähnlicher Form schon versucht zu stellen, jetzt eben noch mal anders:

Der Arbeitgeber führt Steuern, Sozialbeiträge und eben auch den Solizuschlag ab. Normalerweise hat der AG dafür eine eigene Abteilung oder aber er gibt die Aufgabe an ein Steuerbüro o.ä. weiter.

Im vorliegenden Fall wurden die Steuererklärungen für 2014 - 2017 eingereicht. Jedesmal wurde eine Nachzahlung des Solidaritätszuschlages fällig, etwa 30 €. Da keine Steuer ertsattet werden konnte, lief die Berechnung immer auf eine Nachzahlung hinaus.

Meine Frage: Kann man den Arbeitgeber / das Steuerbüro nicht dazu zwingen, den Beitrag zur Vermeidung von Nachzahlungen auch entsprechend korrekt zu berechnen? Da gibt es doch Sätze, die bei einem bestimmten Steuersatz und der angegebenen Steuermerkmale angesetzt werden müssen?

Im vorliegenden Fall wurde die Steuer korrekt berechnet (bis auf ca. 1- 2 €, also keine Erstattung), aber der Solidaritätszuschlag viel zu niedrig angesetzt. Das Finanzamt kam bereits auf einen höheren Beitrag NACH Abzug aller absetzbaren und abzugsfähigen Beiträge.

Also, darf man das vom Arbeitgeber verlangen, dass er, wenn er schon die Steuer richtig berechnet, auch den Solibeitrag richtig abführt? Wäre wirklich dankbar für eine Antwort!

...zur Frage

Mietwertausgleich bei Trennung steuerlich absetzbar?

Ich lebe getrennt von meiner Frau und wohne nun alleine in unserem gemeinsamen Haus. Meine Frau ist ausgezogen. Ich zahle für meine Frau einen monatlichen Mietwertausgleich in Höhe von 250,- Euro. Kann ich diesen in der Einkommensteuererklärung ansetzen?

Vielen Dank!

 

...zur Frage

Sponsoring-Rechnung bis 150€ von Privatperson

Liebe Experten,

ich habe ein kleines Problem. Ich und ein paar Freunde nehmen jährlich an einem Sportevent teil. Hierfür lassen wir uns jedes Jahr T-shirts (~300€) drucken. Um diese nicht aus eigener Tasche finanzieren zu müssen lassen wir immer 2 Sponsoren auf die T-shirts drucken die uns dafür bezahlen. Hierbei handelt es sich immer um Kleinbeträge (<150€). Da wir kein eingetragener Verein sind können wir keine Spenden entgegennehmen (bzw. Spendenquittung schreiben). Die Firmen hätten für den erhaltenen Geldbetrag aber gerne eine Quittung/Rechnung.

Ich würde jetzt die T-shirts drucken lassen, in Vorkasse dafür gehen und anschließend als Privatperson eine Kleinbetragsrechnung über T-shirt-Werbung o.ä. ohne Ausweisung der Umsatz/Mehrwertsteuer an die entsprechenden Firmen schicken.

Ist das legitim oder kriege ich dadurch Probleme mit dem Finanzamt? Was können die beiden Firmen von dieser Rechnung absetzen (Mehrwertsteuer)?

Was würdet ihr tun?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Ist auf PayPal-"Spenden" Umsatzsteuer zu zahlen?

Hallo,

ich betreibe eine Website, auf der die Besucher mir über einen PayPal-Button Geld "spenden" können (die Anführungszeichen deshalb, weil es sich dabei im eigentlichen Sinne nicht um eine Spende handelt, da ich kein gemeinnütziger Verein o. Ä. bin).

Bislang habe ich diese Zahlungen als umsatzsteuerpflichtige Betriebseinnahmen (19 %) verbucht und dementsprechend die Umsatzsteuer abgeführt.

Nun frage ich mich jedoch, ob das korrekt ist. Die "Spender" erhalten keine Gegenleistung für ihre Zahlung. Die Website lässt sich so oder so nutzen - egal ob man "spendet" oder nicht.

Also, muss für solche Zahlungen Umsatzsteuer abgeführt werden?

Vielen Dank!

...zur Frage

"Spende" ohne gemeinnützigkeit???

Hallo! Eine kurze Frage noch zum Thema Spende... Wenn man eine Spende erhält, aber kein gemeinnütziger Verein ist... darf man eine Spendenquittung ausstellen??? Bzw. kann der Spender den Betrag dann steuerlich geltend machen? In unserem Falle handelt es sich darum... Ich bin Tagesmutter und eine Firma hat mir für eine Anschaffung Geld gespendet. Jetzt frage ich mich... darf ich dazu etwas schreiben und vor allem, bringt dies meinem Spender etwas? Würde mich über eine Antwort sehr freuen! Viele Grüße, Trix

...zur Frage

Rechnung stellen und Betrag danach spenden?

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage.

Ich bin sehr aktiv in einem gemeinnützigen Verein. Dazu bin ich noch selbständig. Bisher habe ich in dem Verein sehr vieles was ich auch berufliuch mache eben mitgemacht. Rechnung haben ich hierfür bisher keine bzw kaum gestellt. Spendenquittungen haben wir verworfen da es für Aufwand bzw Arbeit schwierig wird eine auszustellen. Meine Idee die mir grade gekommen ist:

Ich stell eine Rechnung über einen Betrag X. Der Verein bezahlt (überweist) die Rechnung. Ein paar Tage später überweise ich den Betrag als Spende zurück und lass mir für den Betrag dann die Spendenbescheinigung ausstellen.

Ist das machbar oder gibt es auch hier Probleme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?