Spende einer Website an Verein absetzbar?

1 Antwort

JA, was wäre denn (nehmen wir an Deine Arbeit ist 2.380,- Euro Wert) wenn der Verein Dir eine Spendenquittung ausstellt?

Dein Problem wäre, dass Du buchen ,üsstest:

Spenden 2.380,- an Umsatz 2.000,- und Umsatzsteuer 380,-.

DEine Freigiebigkeit würde Dich 380,- Euro kosten.

Also begnüge Dich mit dem Vermerk auf der Webseite:

Die Webseite wurde gestiftet von.....

So ist es.

Ich hab mal einen Mandanten gehabt, der - aus Kostengründen - selber gebucht hat. Der hat im Zoo einen Affenkäfig gebaut und das an den Zoo gespendet, Wert 60.000 Euro.

Der war nach der Bp völlig außer sich, dass er nun knapp 10.000 Euro Umsatzsteuer zahlen musste, weil er gespendet hat. Außerdem hatte er die Einnahme nicht erfasst. Keine Ahnung, wo er die Spende im Haben gebucht hatte.

4
@EnnoWarMal

Ich bin ja Kassenwart in einem Verein und will natürlich keinen ins offene Messer laufen lassen. Deshalb machen wir auf die Problematik aufmerksam und zahlen den Spendern die Umsatzsteuer.

2

Wie nutze ich VWL am besten?

Hallo liebe Community,

ich bin momentan im 1. Ausbildungsjahr und erhalte von meinem Arbeitgeber 40€ für VWL. Dieses Geld will ich mir natürlich nicht entgehen lassen und ich frage mich welcher Sparplan sich dafür am besten lohnt. Ich tendiere ja zum Bausparvertrag, da ich auch noch Förderung vom Staat erhalten würde aber ich bin mir nicht sicher ob es momentan sinnvoll ist einen so langfristigen Vertrag abzuschließen wegen evtl. kommender Geldentwertung etc... Am liebsten würde ich ja die 40€ beiseite legen und dafür Gold oder Silber kaufen, eben Sachwerte weil diese immer ihren Wert haben werden. Aber wenn ich mich nicht irre zählt sowas natürlich nicht als VWL, außer ich würde in Edelmetallfonds oder so investieren aber dass kann man ja nicht mit richtigen Sachgütern vergleichen, oder? Ist ja nichts weiter als Papier und birgt somit auch Risiken. Falls es irgendeine Möglichkeit gibt mit seinen VWL direkt Edelmetalle zu kaufen, lasst es mich wissen, würde mich interessieren.

Ich dachte auch schon daran evtl. 2 Sparverträge abzuschließen, falls das mein Arbeitgeber gestatten würde oder falls es sich überhaupt lohnen würde, und zwar einmal für 20€ in einen Bausparvertrag und dann für 20€ in Fonds. Wobei ich mir mit den Fonds echt unsicher bin, da ich mich damit noch gar nicht auskenne und evtl. am Ende sogar im Minus bin? Fonds sollen ja hohe Renditen haben aber eben auch ein gewisses Risiko. Ansonsten würde ich vermutlich alles in einen Bausparvertrag stecken.

Was meint Ihr dazu, was würdet Ihr mir raten zu tun? Ich meine die 40€ werde ich natürlich selbstverständlich nutzen, nur frage ich mich halt ob es auch Alternativen zum Bausparvertrag / Fondssparen gibt (aber keine Lebensversicherung, Altersvorsorge usw.), in Form von Edelmetallen o.ä.?

Viele Grüße drush20

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?