Spekulationssteuer nach Bruchteilübernahme eines Objektes notwendig?

2 Antworten

Welche verkauft er denn?

Er zahlt Einkommensteuer, wenn er die verkauft, die er 2014 gekauft hat.

Er zahlt keine, wenn er die andere verkauft.

So wäre es zumindest, wenn die Eigentumsanteile an der Gesamtimmobilie zwar ideelle Hälften waren, aber per Sondernutzungsrecht die Wohnungen genau bezeichnet waren.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo wfwbinder,

danke für die Antwort.

Es soll die Wohnung verkauft werden, die 2014 dazu gekommen ist (bzw. die restlichen Anteile des Objektes wurden 2014 abgekauft).

Es spielt also keine Rolle, dass die Wohnungen nie wirklich getrennt waren sondern es nur ein Sondernutzungsrecht gab?

Viele Grüße

0
@foobar

Wenn es ein Sondernutzungsrecht gab, dann war die Wohnung ja klar bezeichnet. Also wäre der Verkauf der Wohnung die schon davor im Eigentum steuerfrei. Der Verkauf der Wohnung die 2014 erworben wurde, kostet Steuer.

0
@wfwbinder

Alles klar, danke für die Info. Eine letzte Frage habe ich noch: Muss bei einem Verkauf innerhalb der Familie denn ein Marktüblicher Preis gewählt werden oder kann dieser auch drunter liegen?

0
@foobar

Dann wäre es eine "gemischte Schenkung."

Leider hast Du uns die wirklich wichtigen Details (Kaufpreis, Verkaufspreis, Verwandtschaftsgrad des Käufers usw.) verschwiegen.

Deshalb dann ich Dir nur raten zu einem Kollegen von mir zu gehen, ihn mit allen Daten zu versorgen und er wird die optimale Lösung finden.

0

Er mag Besitzer gewesen sein, Besitz ist aber für die Anwendung von Paragraf 23 EStG irrelevant, da geht es nur um Eigentum.

(NB: es gibt keine "Spekulationssteuer", es gibt nur Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften, die in die Einkommensteuererklärung eingehen)

Hallo Eifelia,

erst einmal danke für die schnelle Antwort.

Beide (A und B) standen als Eigentümer im Grundbuch (ich vermute A mit 2/3 und B mit 1/3), für beide vertraglich geregelt, wer hier was nutzt (A für untere Erdgeschoss, B für 1. Etage).

2014 hat B seinen Anteil an A gegen einen Betrag übertragen, somit ist nur noch A Eigentümer des gesamten Objektes.

A ist seit mehr als 10 Jahren nun also (Mit-)Eigentümer des gesamten Objektes und selbst wenn jetzt eine Etage abgetrennt (Teilungserklärung) und verkauft werden soll, muss dies nicht extra versteuert werden. Habe ich das so richtig verstanden?

Viele Grüße

0
@foobar

Nein. Aus meiner Sicht ergeben für den in 2014 erworbenen Anteil an der zu verkaufenden ETW Einkünfte nach Par.23 EStG. Lassen Sie sich vor dem Verkauf beraten!

0
@Eifelia

Alles klar. Ja, das ganze wird natürlich noch einmal mit einem StB besprochen, ich wollte mich nur vorab schon einmal ein bisschen einlesen und schlau machen. Danke für die Hilfe.

0

Was möchtest Du wissen?