Spekulationssteuer Immobilienverkauf? Höhe?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorab, es fällt keine Spekulationssteuer an, denn mangels Spekulationssteuergesetz gibt es keine Spekulationssteuer.

  1. Es wird Einkommensteer wegen des privaten Veräußerungsgeschäfts gem. § 23 EStG anfallen. Nicht trotz der Eigennutzung, sondern wegen der Vermietung.
  2. Den Gewinn werde ich mal versuchen weiter unten zu berechnen.
  3. Nein, keine Sonderausgaben, aber Anschaffungskosten.
  4. Nein, nur für die Zeit der Vermietung wird die dort geltend gemachte AfA von den Anschaffungskosten abgezogen und erhöhen so den Gewinn.

Versuchen wir mal uns dem steuerpflichtigen Betrag zu nähern:

120.000,- anteiliger Kaufpreis aus dem gemeinsamen Kauf

+ ????? Notar- und Grundbuchkosten

+ ????? Grunderwerbsteuer

+ ????? Kaufpreis von der Ehefrau = 1/2 der Kreditvaluta + 15.000,-

+ ????? Notarkosten dieser Umschreibung

-- Afa aus der Zeit der Vermietung

= Anschaffungskosten

Dieser Betrag wird vom Verkaufspreis abgezogen und ggf. anfallende Veräußerungskosten

Ich glaube, dass ich an alles gedacht habe.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Wie hoch ist die Spekulationssteuer bei Kauf und Verkauf eines Hauses?

Guten Tag,

Ich hätte eine Frage zur Spekulationssteuer. Ich hatte ein älteres Haus gekauft und dafür ein Darlehen genommen.Habe das Haus ca. 3 Jahre später gut verkauft. Eine Restsumme des Darlehens (80000 €) wurde der Bank direkt zugeführt. Also wurde mir nur der „Rest“ überwiesen, wegen der Grundschuld. Ich bin nun davon ausgegangen, dass Verkaufspreis minus Kaufpreis der Gewinn ist. Meine Steuerberaterin meinte, dass nur das Geld welche schlußendlich bei mir auf dem Konto landet, der Veräußerungspreis ist. Also abzüglich der Hypothek. Also Veräußerungsgewinn (abzüglich Hypothek) minus damaliger Kaufpreis (Eigenkapital und Darlehen). Das würde eine viel geringere Spekulationssteuer bringen… Meine Frage wäre. Ist die Berechnung richtig? Mal angenommen ich kaufe ein Haus für 100000 Euro. Das Darlehen beläuft sich auf 80000 Euro. Ich verkaufe das Haus 2 Jahre später für 200000 Euro. Bekomme also 120000 Euro ausbezahlt. Die 80000 gehen direkt zur Bank. Wenn wir die Nebenkosten mal vernachlässigen. Wie hoch wäre der Gewinn? Stimmt die Rechnung? MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?