Spekulationssteuer? Grundbuch 50% Tochter 50% Mutter?

1 Antwort

Meine Eltern haben gemeinsam ein Haus erworben. Nach dem Tod meines Vaters hat meine Mutter seinen Anteil geerbt. Kann das Haus steuerfrei verkauft werden ?

Meine Eltern habe gemeinsam über 25 Jahre in dem Haus gewohnt. Der Verkauf der Immobilie soll innerhalb von 2 Jahre nach dem Tod meines Vaters/ dem Erbe der Mutter erfolgen. Muss etwas dabei beachtet werden?

...zur Frage

Erbschaftssteuer - eventuelle Nachversteuerung

1969 kauften meine Eltern eine Eigentumswohnung von 80 qm und nutzten sie durchgehend selbst. Am 31.1.2012 verstarb meine Mutter und vererbte mir die Wohnung. Die Wohnung war erbsteuerfrei, da der Freibetrag von 400.000 Euro nicht überschritten wurde. Seit dem Tod meiner Mutter wohnt meine Tochter mietfrei in der Wohnung, da dies der ausdrückliche Wunsch meiner verstorbenen Mutter war, dies ist aber nicht schriftlich fixiert.

Wie stellen sich die steuerlichen Aspekte dar, wenn ich

a) die Wohnung nun in nächster Zeit verkaufe

b) die Wohnung kostenpflichtig an meine Tochter (oder anderweitig) vermiete

c) die Wohnung meiner Tochter schenke (bisher noch keinerlei Schenkungen)

Sollte in einem dieser Fälle eine Nachbesteuerung wegen Verkauf, Vermietung oder Schenkung innerhalb von 10 Jahren in Betracht kommen, wie wird diese Steuer berechnet? Der Wert der Wohnung liegt bei ca. 250.000 Euro, also unter dem Freibetrag für die Erbschaftssteuer. Wird dieser Freibetrag von 400.000 Euro auch bei einer Nachbesteuerung berücksichtigt und bleibt dadurch die Wohnung auch in diesem Falle ohne Steuerabzug? Für konstruktive Antworten bedanke ich mich im Voraus recht herzlich.

...zur Frage

Daten zur Spekulationssteuer

Hallo, ich habe die Eintragungen zur Spekulationssteuer aufmerksam gelesen. Meine Frage wurde aber nicht beantwortet. Wann g e n a u beginnt der Zeitraum der Spekulationssteuer ? Gilt die Auflassungseintragung oder der Eintragungsvermerk im Grundbuch? Bei uns sind es 3 Monate Zeitverzug. Und: Bei Verkauf der Immobilie gilt das Datum des (Ver)kaufsvertrags, lese ich im Internet. Ist das richtig?

...zur Frage

Spekulationssteuer Immobilienverkauf - was ist "das Jahr der Veräußerung"?

Hallo Zusammen,

wenn ich meine Immobilie nach weniger als 10 Jahren nach Erwerb wieder verkaufen möchte, muss ich grundsätzlich Spekulationssteuer bezahlen. Außer, ich habe 2 Kalenderjahre vor Verkauf in der Wohnung gewohnt (ist der Fall) sowie "im Jahr der Veräußerung". Sind damit 12 Monate oder das Kalenderjahr gemeint? Würde man aus einer Wohnung bspw. im November ausziehen, wäre das Kalenderjahr ja recht unfair, da ich nur einen Monat Zeit für die Veräußerung hätte.

Gehe ich also recht in der Annahme, dass ich, da ich im August 2014 aus der Wohnung ausgezogen bin, bis Juli 2015 Zeit zur Veräußerung habe, um keine Spekulationssteuer zahlen zu müssen?

Und hätte jemand auch was Schriftliches (Urteil, jurisitischer Kommentar...) dazu?

...zur Frage

Spekulationssteuer und neuer Kauf

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Besteuerung. Ich habe vor aus einer finanziellen Notlage heraus meine Eigentumswohnung zu verkaufen. Ich hatte sie vor 5 jahren günstig erstanden. Habe selbst die ersten 3,5 Jahre drin gewohnt. Sie hat eine seitdem eine erhebliche Wertsteigerung (gute Lage in HH). Unglücklicherweise habe ich keine Rechnungen für das neu gemachte Bad und Elektrik. (Allein deswegen ca 13t€ reingesteckt.) Daher bleibt von dem tatsächlichen Gewinn nicht soo viel übrig, da ich erstmal neben meinen Krediten auch meine Verwandten bezahlen werde. Ich rechne mit einem Gewinn i.H. v. 30 - 40t. Da schon bald (2 jahre) neben meinem pflegebedürftigen Vater auch meine Mutter ihre Stelle im öffentlichen Dienst wg Abbau verliert, möchte ich von dem übriggebliebenen Gewinn eine kleine Wohnung für sie (auf dem Land) kaufen. Meine Frage ist, ist es möglich einen evtl stehenden Spekulationsgewinn mit einem Neukauf zu verrechnen? Vermietung wäre dann ja an Verwandte.

Um eine Antwort wäre ich dankbar. Scruß

...zur Frage

Finanzamt erkennt Werbungskosten für eine zum Verkauf vorgesehene Eigentumswohnung nicht an

Im April 2013 verstarb meine Mutter und vererbte mir eine Eigentumswohnung. Diese war bis zum Februar 2013 vermietet. Meine Mutter und ich haben dann gemeinsam beschlossen die Wohnung zu verkaufen. Es wurde ein Makler beauftragt. Nach dem Tod meiner Mutter wurde der Verkauf vorangetrieben. Am 30. Juni wurde die Wohnung verkauft. Die bis dahin angefallenen Kosten wurden vom Finanzamt mit der Begründung: "Der Verlust aus dem in Jahre 2013 angeschafften/geerbten Objektes wurde nicht berücksichtigt, da keine Vermietungsabsicht für den Zeitraum .......... nachgewiesen wurde. " zurückgewiesen. Gibt es eine andere Möglichkeit die Kosten abzusetzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?