Spekulationssteuer bei Auszahlung meines Anteils an Immobilie vor Ablauf der 10-Jahresfrist

1 Antwort

  1. Die Frage kann Dir keiner Beantworten, weil die 25.000,- die Du beskommst, mit ziemlicher Sicherheit nicht der Betrag ist, der der versteuert werden muss.

  2. Wenn es denn ein Vorgang ist der dem § 23 unterliegt udn entsprechend zu versteuern ist, muss man den ehemaligen Anschaffungs- und Herstellungskosten den Betrag gegenüberstellen, den Du bekommst. Das ist nicht nur der Barbetrag, sondern eventuell auch noch der Teil einer Finanzierung, die vom Erwerber übernommen wird.

  3. Ausserdem würde ich mal von einer fachlich gebildeten Person prüfen lassen, ob es nciht eine Möglichkeit gibt die Steuer völlig zu vermeiden. Wenn es nämlich Teil des Zugewinnausgleichs im Zuge der Scheidung ist (wenn Dein Anteil an Deine noch Ehefrau wandert), dann würde m. E. keine Steuer entstehen.

  4. Immer dran denken, rechzeitig fragen kostet evtl. 238,- Euro Beratungshonorar. zu spät oder gar nicht fragen, kostet u. U. 10.000,- Euro Steuer.

Was möchtest Du wissen?