Spekulationsfrist bei Verkauf einer geerbten Wohnung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dann ist bei dir entscheidend, wann sie in Familienbesitz kam. Es müssen mehr als 10 Jahre sein, dann fällt keine Steuer bzgl. Spekulationsgewinnen an.

Zusatz: Wenn du die Immo in den letzten 8 Jahren auch selbst bewohnt hat (mind. 2 Jahre), dann fiele auch keine Steuer bei Gewinnen an.

Bei euch trifft nichts dergleichen zu, also keine Steuer bei Veräusserungsgewinnen.

Die Spekulationsfrist beginnt mit dem Besitzübergang an den ursprünglichen Besitzer. Der Übergang durch eine Erbschaft zählt dabei nicht. Du kannst also nach 10 Jahren ab ursprünglichem Erwerb gerechnet die Immobilie problemlos verkaufen...

Wie ermittelt sich die Afa bei einer Schenkung einer Wohnung die danach neu vermietet wird und bisher nur zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde?

Die Wohnung gehörte den Eltern und wurde 2005 an den Sohn per Schenkung übertragen. Im Jahr 2016 wird die Wohnung nach bisherig ausschließlicher Selbstnutzung erstmals vermietet. Gibt es eine fortlaufende Afa, die sich aus dem Kaufpreis der Eltern im Jahr des Kaufs (ca. 1990) errechnet?

...zur Frage

Spekulationssteuer nach Verkauf einer von den Eltern überlassenen Wohnung?

Hallo,

ich habe in 2016 von meinen Eltern eine Wohnung überlassen bekommen. Die Eltern haben gegen Wohnrecht dort weiterhin gewohnt. Ursprünglich haben meine Eltern die Wohnung 1999 gekauft und bis zum Verkauf auch darin gewohnt. Ende 2017 habe ich die Wohnung dann verkauft. Ist hier von meiner Seite Spekulationssteuer zu zahlen?

...zur Frage

Können Immobilien unter Wert gegenseitig verkauft werden, ohne das Spekulationssteuer anfällt?

A besitzt ein Haus seit 1.1.2013 Vermietet. Einnahmen 10.000 € p.a. Kaufpreis 1.1.2013 = 100.000 €

B besitzt 2 Häuser seit 1940 Vermietet - Einnahmen beider Häuser zusammen = 12.000 € p.a.

B möchte unbedingt das Haus von A haben. A möchte aufgrund der Spekulationsfrist nicht verkaufen., obwohl ihm schon 250.000 € geboten wurden.

B schlägt A folgendes vor:

A erwirbt die beiden Häuser von B zum Kaufpreis von 100.000 € B erwirbt das Haus von A ebenfalls für 100.000€ Jeweils mit entsprechenden Kaufverträgen.

Alle drei Häuser haben aufgrund der aktuellen Marktlage wesentlich mehr VK – Potential.

In wie weit könnte Spekulationssteuer anfallen? Könnten die Kaufverträge vom Finanzamt angefochten werden ?

...zur Frage

Ich habe zusammen mit meiner Schwester im Jahr 2008 das Haus unserer Eltern geerbt und sie sofort ausbezahlt. Fällt Einkommensteuer durch den Verkauf an?

Hallo, liebe finanzfrage.net-User,

ich habe eine Frage bezüglich Erbrecht.

Ich habe zusammen mit meiner schwester in 2008 das Haus unserer Eltern geerbt. Diese hatten es schon mehr als 40 Jahre besessen. Da meine Schwester weder dort wohnen noch es vermieten wollte, habe ich ihr ihren Anteil ausgezahlt. Danach wurde das Haus saniert und vermietet.

Nun würde ich es gerne verkaufen. die 10-Jahresfrist würde (laut urkundlich fixiertem Notarvertrag) im August 2018 ablaufen.

Fällt Einkommensteuersteuer an, weil ich meiner Schwester ihren Anteil "abgekauft" habe? Oder ist das unerheblich, weil wir beide die einzigen Erben laut Testament sind?

Diesen fall habe ich über die Duchfunktion leider nicht gefunden.

Vielen dank für Ihre Antwort

...zur Frage

Erst Eigennutzung, dann vermietet; Spekulationssteuer?

Habe vor überhaupt 10 Jahren eine Eigentumswohnung gekauft. Zuerst wurde sie zu 50/50 von unserem Sohn und Freundin angemietet. Seit 8 Jahren circa ist die Wohnung vollkommen fremd vermietet. Jetzt möchten wir sie verkaufen. Fällt da Spekulationssteuer an, oder reicht es, dass die Wohnung länger als 10 Jahre im Besitz war ?

...zur Frage

Verkauf einer vermieteten ETW vor Ablauf der Spekulationsfrist?

Im Februar 2010 habe ich eine ETW zur Kapitalanlage gekauft und vermietet. Jetzt überlege ich, ob ich die Wohnung vorzeitig (vor Ablauf der Spekulationsfrist) veräußern soll. Mir geht es vorrangig um die Versteuerung des Gewinns, weniger um das Restdarlehen bei der Bank.

Meine Fragen: 1.) Wann läuft die 10 Jahresfrist konkret ab: Februar 2020? 2.) Eigennutzung von mindestens zwei Jahren lohnt sich nicht mehr bzw. möchte ich nicht! 3.) Jetzt habe ich die Idee, die Wohnung als "Mietkauf" zu veräußern. Ist das sinnvoll und hat da das Finanzamt auch Anspruch auf Veräußerungsgewinn? Vielen Dank für Ratschläge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?