Speed Reading Seminar von Steuern absetzen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein solches Seminar ist ja ähnlich schwer als Werbungskosten anzusetzen, wie der Erwerb eines Führerscheins. Zu nah ist die offensichtliche Verquickung mit den normalen Lebenshaltungskosten anstelle von einer (zwingenden) beruflichen Veranlassung.

Ein Schnellleseseminar ist übrigens sehr sinnvoll, weil fast jeder seine persönlichen Lesemacken hat, z. B. laut mitsprechen, zeilenweise Fingerführung, Unkonzentration durch Multitasking/Radiohören etc. Mehr zum Schnelllesen findest Du unter http://www.gutefrage.net/suche?q=Schnelllesen&ie=UTF-8, da gehört die Frage auch hin.

Ich sehe auch Werbecharakter im Fragetext off-topic, bin aber in diesem Fall etwas nachsichtig.

Ich habe mein Speedreading Seminar abgesetzt. Ich lese ja nur beruflich schnell, privat lese ich normal, weil ich sie die Literatur geniessen will.

2

Du kannst es auf jeden Fall mal ansetzen und schauen ob es dann durch geht. An sich ist die Fähigkeit schnell und effektiv zu lesen auch etwas, was für viele Jobs durchaus Sinn macht und damit eine Weiterbildung. Ich habe mich mal mit dem Thema beschäftig und das Konzept macht schon Sinn. Die Grundzüge habe ich auch gelernt, aber man braucht schon ein bisschen um es auf ein wirklich hohes Niveau zu bringen. Der Anfang ist aber auch effektiv und geht schneller.

Sobald Fragen auftauchen, die einen Link enthalten, werde ich das Gefühl nicht los, dass es sich um Werbung handelt.

Mal sehen, was der Support dazu sagt.

Was möchtest Du wissen?