Speckulationssteuer zahlen???

1 Antwort

Spekulationssteuer gibt es nicht. Private Veräußerungsgeschäfte (z. B. Verkauf von Immobilien) können der Einkommensteuer unterliegen.

Dein Gewinn, wenn Du einen erzielst, ist einkommensteuerfrei, weil Du direkt nach der Renovierung eingezogen bist und bis zum Verkauf darin wohnen wirst.

Alles OK, keine Einkommensteuer zu zahlen (auf den Veräußerungsgewinn).

§ 23, Abs. 1 Nr. 1 EStG dritter Satz:

Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden;

47

So sieht es aus.

3
2

Ich stehe gerade voll auf dem Schlauch :)))) Erkläre es mir bitte in einfachen Worten :) Danke dir Vielmals

0
2
@EnnoBecker

Was ist mit "im Jahr der Veräußerung und in den beiden Jahren davor' gemeint?

Heißt es dass wenn man selber in der Immobilie wohnt, kann man das Haus ohne jegliche Steuern verkaufen. Und wenn man eine Immobilie vermietet, muss man mindestens 3 Jahre selber darin wohnen, damit dann ohne Steuern verkauft werden kann. Und die dritte Variante wäre dass erst nach 10 Jahren verkauft werden kann, bei z.B. Vermieteten Immobilien?

Seh ich das richtig so?

0
47
@Sezgo
Was ist mit "im Jahr der Veräußerung

Das Jahr, in dem das Grundstück verkauft wird. Wenn du 2015 verkaufst, ist das "Jahr der Veräußerung" 2015.

und in den beiden Jahren davor' gemeint?

Einfache Subtraktion. 2014 und 2013.

Heißt es dass wenn man selber in der Immobilie wohnt, kann man das Haus ohne jegliche Steuern verkaufen.

Ja. Aber nicht zu Silvester ausziehen und an Neujahr verkaufen - das klappt nicht. Umgekehrt schon.

Und wenn man eine Immobilie vermietet, muss man mindestens 3 Jahre selber darin wohnen

Das ist Quatsch. Dann wohnt der Mieter drin.

Und die dritte Variante wäre dass erst nach 10 Jahren verkauft werden kann, bei z.B. Vermieteten Immobilien?

Nein. Es muss mehr als 110 Jahre sein, also 10 Jahre und 1 Tag müssen zwischen Kaufvertrag und Verkaufvertrag liegen.

0

Spekulationssteuer Immobilie?

Hallo, ich habe vor drei Jahren ein Grubdstück gekauft und darauf später ein Doppelhaus errichtet. Die eine Hälfte wird Vermieter und in die andere bin ich und meine Familie vor 4 Wichen selber eingezogen. Wir haben gemerkt, dass uns das Haus mit drei Kindern doch zu klein ist und ziehen in unser altes Haus zurück. Bleibt beim Verkauf das ganze Steuerfrei? Lg Stefan

...zur Frage

Ist es Möglich, die Spekulationssteuer innerhalb der 10 Jahresfrist zu vermeiden?

Hallo Zusammen, habe folgendes Problem. Habe 2013 ein Haus gebaut. Möchte es Anfang 2019 an meine Schwester verkaufen. Aktuell wohnt sie dort zur Miete. Habe nie selber in dem Haus gewohnt. Kann man innerhalb der Familie die Spekulationssteuer vermeiden? Oder kann man ggf. einen Kaufvertrag mit Eigentumsvorbehalt bis zum 10 Jahr machen? Wichtig wäre, dass Anfang 2019 das Geld fließt, da ich es aus privaten Gründen benötige. Ich würde abzüglich der Anschaffungskosten auf jeden Fall einen Gewinn machen.

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

...zur Frage

Steuer beim Hausverkauf nach Scheidung

Guten Abend.

Nach meiner Scheidung vor 2 Jahre habe ich mein Haus selbst "übernommen" und dafür meine Ex-frau eine Abfindung, deren Höhe in einem Scheidungsfolgevereinbarung fest gelegt war, bezahlt. Wenn ich jetzt das Haus verkaufe und ein Preis deutlich über das Doppelte der geleistete Abfindung liegt, ist dann extra Steuer fällig (z.B. Spekulationssteuer). Ich selbst wohne ununterbrochen mehr als 20 Jahre in dem Haus. Danke im voraus. Johannes

...zur Frage

Spekulationssteuer auch beim Verkauf eines geschenkten Hauses fällig?

Hallo zusammen, mein Mann hat 2008 das Haus seiner Großeltern geerbt, dass seit 1930 im Familienbesitz war. 2009 hat mein Mann mir die Hälfte des Haus notariell, unentgeltlich übertragen, da wir uns dazu entschlossen haben, eine grundlegende Sanierung durchzuführen und anschließend zu vermieten. Ich habe danach über 1 1/2 Jahre einen großen Teil der Renovierung selbst gemacht. Seit 2010 ist das Haus vermietet. Die Mieterin zieht nun aus und wir wollen das Haus verkaufen. Meine Steuerberaterin sagte mir, dass die Hälfte des Hauses, die meinem Mann gehört von der Spekulationssteuer befreit ist, da es vererbt wurde und die Zeit des Besitzes vom Erblasser automatisch auf meinen Mann übergeht. Was mit meiner Hälfte ist, konnte Sie nicht sagen. Sie hat noch nichts gefunden, inwieweit die Zeit des Erblassers durch die Schenkung auch auf mich übergeht. Sollte ich nun Spekulationssteuer von meiner Hälfte zahlen müssen, wie kann ich diese Umgehen. Wäre es denkbar, dass ich meine Hälfte einfach für weniger verkaufe? d.h. der Kaufpreis wird nicht einfach gehälftet? Wie ermittelt sich der Gewinn für die Spekulationssteuer, wenn das Haus verschenkt wurde, welchen Wert setzt das Finanzamt an. Vielen Dank schon mal für die Antworten

...zur Frage

Spekulationssteuer bei unentgeltlicher Nutzung durch die Mutter

Meine Tochter kaufte am 31.05.2002 (Datum Notarvertrag) eine Eigentumswohnung und b ewohnte diese daraufhin bis Juni 2006 selbst. In diesem Monate habe ich mit meiner Tochter Haus gegen Wohnung getauscht (sie wohnt mit ihrer Familie unentgeltlich im mir zu 7/10 gehörenden Haus, ich bewohne unentgeltlich die meiner Tochter zu 100% gehörende Wohnung). Nun möchte meine Tochter die Wohnung verkaufen und eine seniorengerechte Wohnung kaufen, die ich wiederum unentgeltlich bewohnen darf. Gilt die Nutzung der 2002 erworbenen Wohnung durch mich als Eigennutzung (evtl. Fundstelle). Falls nicht, dann wäre ein Verkauf mit notarieller Beurkundung am bzw. ab 01.06.2012 anzuraten, um keine Spekulationssteuer zahlen zu müssen. Ist dies richtig?

Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand eine kompetente Antwort geben könnte. Im Voraus herzlichen Dank hierfür!!!

...zur Frage

Verkaufen oder vererben ?

Hallo,

Ich habe eine Frage,

Meine Mutter 50, seit 13 Jahren Witwe, ist vor 3 Jahren aus ihrem Haus gezogen,zu ihrem Freund,hat sich aber nicht umgemeldet,meine Frau und ich sind eingezogen,haben geheiratet und einen Kredit für den Umbau aufgenommen 14000 Euro,Nachwuchs bekommen und jetzt hat sich meine Mutter von ihrem Freund getrennt und will wieder ins Haus.

Wir haben aber nichts schriftliches wegen dem Haus,keinen Mietvertrag,nur die Kosten,Wasser,Abwasser und Strom geht von unserem Konto ab. Sie wollte sich nicht umgemelden wegen alg2. Hat aber nie was bekommen,da ihre Witwenrente zu hoch war.... 

Sie würde uns jetzt das Haus überlassen,aber so,dass sie sich eine Wohnung nehmen kann,und Anspruch auf alg2 hat....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?