Sparplan Aktienfonds Deutschland starten - Sinnvoller Zeitpunkt ?

3 Antworten

Wenn Du jetzt zwei Mischfonds besparst, dann wäre ein Aktienfonds Deutschland eine deutliche Übergewichtung des deutschen Markts. Für einen langlaufenden Sparplan halte ich davon wenig.

Dem Baring German Growth würde ich klar den DWS Deutschland vorziehen. Aber: zu der Konstellation mit den Mischfonds würde eher ein europäischer Aktienfonds (Comgest, Threadneedle, Allianz, Henderson, JPM, ...) passen, vielleicht solltest Du jedoch auch den Bereich Emerging Markets etwas mehr betonen. Ich vermute mal, daß dies im internationalen Mischfonds wenig bis nicht adressiert wird.

Passende Fonds gibt es bei Magna, Schroders, Aberdeen, Comgest, etc.

Abgesehen davon, daß in Emerging Markets die Kurse derzeit nicht überall auf Höchstständen stehen, sondern deutlich davon entfernt sind, wäre für einen langfristigen Sparplan der Beginnzeitpunkt recht egal. Du kannst also im Januar damit beginnen.

Ich vermute mal wild, daß Du das bei der ING-Diba realisieren willst. Bei einem langlaufenden Investment solltest Du nicht so sehr auf Ausgabeaufschläge, sondern auf Performance achten. Vielleicht ist auch die ING-Diba nicht die richtige Plattform und Du solltest mal das Angebot der FFB anschauen, die nicht nur deutlich mehr Sparpläne im Programm haben (ca. 6.000 Fonds), sondern auch stufenweise Rabattierungen auf den Ausgabeaufschlag bieten - wie Dein Portfolio auch wächst.

warten? Ich sehe keinen Grund. Am Aktienmarkt ist Timing immer ein Problem. Und darauf zu warten, dass es niedrigere Kurse gibt, ändert wenig an der Tatsache, dass man immer unsicher ist, ob die Preise ok sind.

Wer hätte denn bei den Turbulenzen in 2009 den Mut gehabt, in den Aktienmarkt einzusteigen? Da waren die Zeiten die richtigen, um zu kaufen. Nur wer hatte den Mut?

Bei so einem langen Zeitraum ist auch jetzt ein guter Einstieg.

Der Anlageberater empfiehlt TSI Methode in Form eines Fonds - ist der Patriarch Classic TSI LU0967738971 geeignet zum langfristigen Vermögensaufbau?

Habe zuerst selbst versucht mir einen passenden Fonds zu suchen. Die riesige Auswahl und fehlende Kompetenz hat mich dann dazu beweget einen Berater aufzusuchen. Dieser empfiehlt mir nun den oben genannten TSI Fonds. Das TSI Konzept ist wohl langfristig bewährt. Der Fonds noch neu. So soll langfristig eine bessere Rendite erreicht werden als bei anderen Aktienfonds. Es sollen innerhalb von 3 Monaten je 5000 Euro investiert werden. Anschließend ein monatlicher Sparplan von 250 Euro. Über Meinungen bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Fondssparplan- Sparrate nach Vertragsabschluß noch änderbar? Oder je nach Investmentbank?

Kann man die Sparrate eines Fondssparplans unproblematisch abändern nach Vertragsabschluß, oder ist das nicht bei allen Anbietern gleich? Möchte mit 25,- Euro mtl. beginnen, später aber vielleicht mal mehr sparen oder bei Engpässen auch mal aussetzen

...zur Frage

Aktienfonds, Teilverkauf möglich?

Hallo zusammen,

ich bin momentan am überlegen, ob ich mir nicht neben meinen sicheren Geldanlagen auch einen kleinen Sparplan für einen Aktienfonds einrichte. Es gibt ja einmal die Ausschüttenden Fonds, welche Erträge aus Dividenden, etc. direkt auszahlen und dann gibts noch thesaurierende welche für die Erträge dann weitere Fondsanteile erwerben. Eine Frage die mich brennend interessiert aber auf welche ich keinen konkrete Antwort finden kann: Kann man einen Aktienfonds auch nur zum Teil verkaufen bzw. an die Fondsgesellschaft zurückgeben? Hintergrund der Frage ist foldendes: Angenommen ich erwerbe einen thesaurierenden Fond mit Sparplan und zahle 20 Jahre immer wieder geringe Summen ein. Nach 20 Jahren hat sich der Fonds dann zusammen mit den thesaurierenden Dividenden etc.. ganz gut entwickelt aber ich brauche aus den sagen wir mal 50.000€ die meine Anteile zu der Zeit Wert sind wegen einer dringenden Investition plötzlich 5.000€ (Beispiel). Muss ich dann meinen gesamten Fonds zurückgeben und damit auflösen, oder kann ich beispielsweise auch den Fonds nur zu einem gewissen Prozentsatz (oder besser einen Teil meiner Anteile) verkaufen die eben round about diesen 5.000€ entspricht?

Entschuldigt die vielleicht dämliche Frage aber ich bin absolut unerfahren auf dem Gebiet und möchte mich erst ganz behutsam und detailiert einlesen in die Thematik.

Liebe Grüsse :)

...zur Frage

Fondssparplan? Gute Renditemöglichkeiten mit Risiko?

Guten Abend :)

Eigentlich kann man meiner Frage schon alles entnehmen was den Inhalt der Antworten angeht. Es geht um den Fondssparplan. Ich habe mich schon ein wenig informiert und neige stark dazu diese Variante der Kapitalansammlung zu wählen. Ich bin noch Schüler und komme durch Nebenjobs auf ein Einkommen von ca. 500 € im Monat. Davon möchte ich 100 € monatlich in den Sparplan investieren. Lohnt sich das bei diesem Betrag? Was den Fonds angeht habe ich mir gedacht, um das Risiko ein wenig zu streuen, einen Anteil auf Aktienfonds und den anderen Anteil auf Immobilien- oder Rentenfonds zu setzen. Klar habe ich mit Aktienfonds ein höheres Risiko als mit Rentenfonds, aber meiner Meinung nach reden wir hier immer noch von einem Fonds und nicht von reinen Aktienwertpapieren. Und schließlich möchte ich auch ein wenig Rendite erzielen und die dafür notwendige Risikobereitschaft nehme ich gerne in Kauf dafür :) Wie viel Rendite kann man denn mit einem Fonds meiner Kombination erzielen? Natürlich kann man hierfür keine genaue Zahl finden, aber ein gewissen Prozentintervall wäre sicher möglich, oder? An 4-5 % habe ich schon gedacht, zumal ich 50 % auf Aktienfonds setze. Und wo sollte man sich bezüglich dieser Anlage beraten lassen? Die Banken wollen einen nur die eigenen Produkte anbinden. Das muss jetzt kein Nachteil sein, aber ich weis nicht. Gibt es denn Banken, bei denen man so etwas nicht machen sollte oder Banken, die wirklich gute Angebote haben. Deka, Union,...? Bei Versicherungsmaklern mal nachfragen? Freue mich wirklich über Ratschläge. Letzter Punkt sind die Kosten. Gibt es Abschlussgebühren oder Kosten an die man als Anfänger nicht denkt. Wenn ja lohnt es sich dann überhaupt noch?

Natürlich habe ich mir Alternativen überlegt. Bausparvertrag! Jedoch lohnt sich dieser meiner Meinung auch nur wenn man auch den Bausparkredit in Anspruch nimmt. Diese Entscheidung kann ich jetzt noch nicht treffen. Naja und von Sparbüchern, Tagesgeldkonten müssen wir nicht erst anfangen zu diskutieren. Mit dem LZS ist nicht mehr viel zu holen, im Gegenteil, Stichwort Inflation ;) Festgeldkonto? Dafür müsste ich ein gewisses Kapital aufbringen, wofür mir als Schüler die Mittel fehlen. Naja was bleibt übrig? Kapitallebensversicherungen? Kann man damit wirklich Rendite erzielen?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen und mir bei meiner Entscheidung behilflich sein wie ich die 100 oder vielleicht auch 150 € anlegen kann.

LG Simon

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?