Sparbuch + Konfirmationsgeld weg!

2 Antworten

Du schreibst doch selbst, Deine Mutter hat einen Berg Schulden hinterlassen. Selbst wenn Du die ganz harte Methode anwendest und Deine Mutter auf herausgabe des Geldes verklagst wrst Du letztendlich nur einen Schuldentitel und Unkosten haben, aber nach wie vor von dem Ersparten nichts sehen.

Vergisss es einfach, das bereitet Dir am wenigsten Stress.

Wenn das Konto auf Deinen Namen lautet, gehört zunächst mal das Geld auf diesem Konto Dir. Eltern und andere Personen dürfen nicht auf das Geld einfach zugreifen und für ihre eigenen Zwecke verwenden. "Abknöpfen" ist der richtige Ausdruck: das geht nicht.

Leider ist jedoch der Punkt "Eltern" bei Konten Minderjähriger ein Graubereich, denn es kann natürlich argumentiert werden, daß das Geld doch für Dich verwendet wurde: Klassenfahrten... Bücher... Kinobesuche... Fahrrad... Jugendzimmermöbel... Konfirmationsanzug... es gibt viele Möglichkeiten.

Eindeutiger dürfte es sein, wenn die Mutter das Geld abhebt und 1:1 in die Zahlung der neuen Küche oder eines Autos steckt. Das wäre dann definitiv nicht zulässig.

Es ist also hier eine Frage, wie viel Streit Du mit Deiner Mutter suchst bzw. was wirklich zu erwarten ist. Fehlen hier wirklich größere, vierstellige Beträge, dann magst Du alles lückenlos nachweisen können (Banken müssen Transaktionen noch 10 Jahre lang nachweisen können) und im Recht sein, das Geld zurückzufordern... wenn die Mutter das Geld jedoch nicht mehr hat, bringt das ja auch nichts außer massiv Streit.

Was möchtest Du wissen?