Frage von Sinnlos23, 85

Späterer Wechsel von PKV in GKV Familienversicherung bei Kindern möglich?

Wenn die Kinder über Vater (Mehrverdiener) freiwillig gesetzlich versichert werden können aber ab Geburt über die Mutter (freiwillig PKV) PKV versichert werden, ist dann ein späterer Wechsel in Familienversicherung möglich?!?

Antwort
von RHWWW, 50

Hallo,

vorab zur Unterscheidung:

- kostenlose Familienversicherung in der GKV nach § 10 SGB V

- freiwillige Mitgliedschaft in der GKV gegen Beitragszahlung

- PKV mit Beitragszahlung

Diese 3 Versicherungsarten sollte man nie verwechseln.

Die kostenlose Familienversicherung der Kinder ist ab Geburt meistens möglich.

Es gibt eine wichtige Ausnahme:

- die Eltern sind verheiratet

- es ist ein gemeinsames Kind (kein Stiefkind)

- ein Elternteil ist nicht in der GKV

- der Nicht-GKV-Elternteil hat die höheren Einkünfte

- der Nicht-GKV-Elternteil hat Einkünfte über der Versicherungspflichtgrenze

Einkünfte ist ein Begriff aus dem Einkommensteuerrecht und steht auf jedem Einkommensteuerbescheid für beide Ehegatten getrennt angegeben.

Nur wenn alle 5 Punkte gleichzeitig zutreffen, ist die kostenlose Familienversicherung ausgeschlossen. Wenn man eine Beratung hatte und dies nicht erklärt wurde, sollte man sich ggf. einen neuen Berater suchen.

Wenn zu einem späteren Zeitpunkt einer der 5 Punkte entfällt (z.B. durch Scheidung oder Teilzeittätigkeit des PKV-Ehegatten), kann das Kind wieder in die kostenlose Familienversicherung wechseln.

Ein Wechsel von der PKV in eine freiwillige Mitgliedschaft bei der GKV ist nicht möglich.

Bei Beginn einer betrieblichen Berufsausbildung wechselt das Kind in die GKV. Bei Beginn eines Studiums an einer deutschen Hochschule kann das Kind zwischen GKV und PKV entscheiden (§ 8 SGB V).

Wenn das Kind in der PKV versichert ist, besteht für den GKV-Elternteil kein Anspruch auf Kinder-Krankengeld (und für den PKV-Elternteil meist auch auch nicht).

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

Antwort
von barmer, 29

Hallo, ja , denn die Kinder waren - wenn ich den Fall richtig verstanden habe -  die ganze Zeit per Gesetz beim Vater familien- (nicht freiwillig)versichert. Man muss der Kasse nur Bescheid sagen, dass man jetzt eine Karte haben möchte.

Die PKV muss allerdings mit Frist gekündigt werden, weil man ja eine gewollte Doppelversicherung hatte.

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community