Spaarbuchpasswort?

4 Antworten

Um mal Deine Ergänzungen zum Sachverhalt mit einzuarbeiten: Wenn das Sparbuch vorhanden ist wird die Bank wegen der Sicherheitsabfrage (von Dir als Passwort bezeichnet) keinerlei Probleme machen. Wieso sollte sie auch? Käme der Kontoinhaber selber etwa nur deshalb nie mehr an sein Geld nur weil er das richtige Wort nicht mehr weiß? Natürlich nicht und das kann für den Erben nicht anders sein. Keine Sorge also.

Hallo, ihr müsst das Sparbuch finden ! Nur dort kann die Lösung des Problems liegen. Jeder Mensch sichert sich für solch einen Fall ( unerwartetes Ereignis/ Sterbefall ) irgendwie ab. Solange es bei einem selbst in der Wohnung liegt, fühlt man es zu Lebzeiten sicher aufbewahrt. leider ist solch eine vermeintlich " sichere Aufbewahrung " , siehe euer Problem, nicht generell zu empfehlen. K.

Das Sparbuch haben wir ja,beide die er hatte ,nur wie gesagt das eine hat ein passwort mündliches,glaub ich und ja .. keiner weiß wie es lautet .. die sparkasse meinte meine oma hat es darmals gemacht ,die weiß davon aber leider nix .. da liegt das hauptproblem die unterlagen,sparbücher alles vorhanden .

0

Eric: Empfehlung: Lass dir von Kundenberater der Sparkasse aufzeigen, ob ihr beide als rechtsmäßige Erben nur über ein aufwendiges und kostspieliges Aufgebotsverfahren hinsichtlich des nicht auffindbaren Sparbuches an das Guthaben kommt oder welcher einfacherer Weg zum Erfolg führt..

Naja das sparbuch ist ja vorhanden haben wir ja auch gehohlt ,tut mir leid hab es voll falsch formoliert.. das war das erste treffen drt bei der sparkasse das problem ist das passwort..

0

Keine Sorge: Das Konto des Erblassers wird von der Bank nach gemeinsamer Erkärung der Erbengemeinschaft als Rechtsnachfolger des Kontoinhabers aufgelöst - auch ohne das Passwort :-)

G imager761

Was möchtest Du wissen?