Sozialtarife

2 Antworten

Also ich vermute mal, das Du ansprüche hast. Du solltest zuerst aber mal Wohngeld beantragen, dass wird das Grundsicherungsamt sowieo wollen, daqss du das zuerst machst.

Und welche Sozialtarife meinst Du? die bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben, oder bei anderen Institutionen?

Ergänzende Grundsicherung kann man bekommen, wenn die Rente unter dem persönlichen Bedarf leigt. Die Sätze in der Grundsicherung sind fast wie die Harzt-IV-Regelsätze: also momentan 351 Euro Regelsatz und die angemessene Miete (für 1 Person 45 - 50 qm, Mietpreis unterschiedlich). Wenn Du in Miete wohnst, könntest Du so knapp einen Grundsicherungsanspruch haben - würde Dir empfehlen auf jedem Fall beim Sozialamt einen Antrag zu stellen. Wohnst Du aber mit Frau/Freundin zusammen und hat sie eine höhere Rente, dann wird die mitgerechnet und es könnte knapp werden. Falls Du Betriebsrente, Miete, Zinsen, Pachten, Nebenjobeinnahmen etc. hast würden diese auch mitgerechnet. Auch beachten: wohnst Du im eignen HAUS oder in der eigenen Wohnung, dann geht Dein Bedarf auch nach Unten.

Betriebsrente einzahlen trotzdem Grundsicherung oder Sozialhilfe bekommen?

Wenn man Grundsicherung bekommt im Rentenalter, weil die gesetzliche Rente zu niedrig ist, bekommt man dann die Grundsicherung / Sozialhilfe nicht , weil man eine Betriebsrente hat ? Also zählt die dann dazu oder zählt dafür nur die gesetzliche Rente?

Ich bin in der Ausbildung und wir bekommen 450 € geschenkt - also jeder Mitarbeiter der BASF. Pro 100 € im Jahr bekommen wir 13 € dazu von BASF, und wir haben auch noch einen Zinssatz von 2,5 %. Wir können bis maximal 2688 € jährlich einzahlen. Aber ich möchte nicht - falls meine gesetzliche Renter unter der Sozialhilfe ist, dass mein Antrag dann abgelehnt wird mit der Begründung dass ich ja noch Betriebsrente kriege.

Lohnt sich das denn im Allgemeinen? Ich hätte genug Geld um viel einzuzahlen weil ich ja auch noch so etwas auf dem Konto habe

...zur Frage

Befristete Erwerbsminderungsrente?

Bis Februar 2019 erhalte ich wegen Krankheit volle Erwerbsminderungsrente. Bereits im April 2016 habe ich einen Antrag auf ergänzende Sozialhilfe gestellt. Wohngeld habe ich aber auch beantragt. Über meine Anträge ist bis jetzt noch nicht entschieden. Das Sozialamt führt hierfür immer neue andere Begründungen an, wie mein Eigenheim sei im Grundsteuerbescheid als Zweifamilienhaus ausgewiesen und dieses müsse dann zunächst verwertet werden. Als mein inzwischen in der Sache für mich tätiger Rechtsanwalt das Sozialamt darauf aufmerksam gemacht hat, dass die Hypothekenlast auf dem Haus höher als der zu erwartende Erlös sei, kam der Hinweis des Sozialamt, dass ich mich um die Vermietung eines Teil des Haus bemühen müsse um meine Hilfebedürftigkeit zu reduzieren. Dieser Vorschlag ist zwar nicht unmöglich, aber etwas schwierig, da meine vier Söhne an den Wochenenden bei mir sind und es dann natürlich etwas sehr eng ist. Aber meine Frage: Seit April 2016 bin ich und seit Februar 2017 ist mein Rechtsanwalt in laufenden Verhandlungen mit dem Sozialamt. In dieser Zeit wurde an mich kein Cent gezahlt. Das bringt mich natürlich in höchste Not von 600 € Rente allein den Lebensunterhalt und die Kosten der Unterkunft aufbringen zu müssen. Ist das in Ordnung, dass das Sozialamt nicht mal einen niedrigeren Betrag als eigentlich zustehen würde oder zunächst Leistungen als Darlehen erbringt, um diese extreme Notlage bei mir zu verhindern? Von den 600 € Rente monatlich kann ich nur extrem mühevoll die Kosten des Lebensunterhalt und der Unterkunft für mich tragen. Dies muss ich aber bereits seit April 2016 bewältigen. Muss das Sozialamt nicht erst mal schnell helfen, auch wenn eine genaue Klärung erst etwas später möglich ist?

...zur Frage

Sozialhilfe statt Grundsicherung bei Zwangsverrentung für Hartz 4 Empfänger?

Ich las, dass es Sozialhilfe statt Grundsicherung gibt bei Zwangsverrentung für Hartz 4 Empfänger und die Sozialhilfe für Renter sei um einiges schlechter als die Grundsicherung. Zum Beispiel wird das Einkommen und Vermögen der Kinder zur Bewertung der finanziellen Lage und des finanzellen Bedarfs mit heran gezogen.Wer weiss darüber Bescheid?

...zur Frage

Schwiegermutterunterhalt? Zahlen auch die Stiefkinder?

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder mit in die Ehe gebracht. Mein ältester Sohn ist in einer Ausbildung und hat eine eigene Wohnung.

Mit zweiter Sohn fängt gerade eine Ausbildung, verdient auch schon und lebt noch bei uns.

Da ich vom Amt in die Berechnung von dem Pflegeunterhalt der Schwiegermutter miteinbezogen wurde ist nun meine Frage ob die Stiefkinder das gleiche Schicksal droht.

Das Amt hat mich nun wegen der Kinder angeschrieben und somit soll ich angeben was die Beiden verdienen.

Ist das Rechtens?

Ich möchte auf keinen Fall das die Beiden über Umwege den Unterhalt mitfinanzieren müssen. Die sind dabei sich eine eigene Existenz aufzubauen und müssen auch bei uns nichts abgeben.

In soweit unterstütze ich die Beiden beim Kochen, Wäsche waschen und bis vor kurzem noch ein Taschengeld.

Wie kann ich das verhindern das die Beiden in das Raster des Amtes fallen.

Vielen Dank.

...zur Frage

Scheidung und kein Geld mehr von Mann

Ich bin Erwerbsunfähigkeitsrentnerin, und habe mich vor einem Jahr von meinem Mann getrennt. Habe eine Rente von 596,-Euro und habe von mein mein 450,- bis jetzt bekommen. Ab Juli will er nicht mehr zahlen da er die Schulden übernimmt von 35.000 Euro verdient aber 2.500,- Meine Frage: darf ich als Erwerbsunf. Geld hinzuverdienen ohne das es von meiner Rente abgezogen wird oder mann mir die Rente streicht? Ich bin jetzt 56 Jahre, Bekomme kein wohngeld und keine Sozialhilfe weil ich mit einem Partner zusammen lebe. Danke im Voraus,

...zur Frage

betr.meine eltern.ca.1000.-euro rente verbleib nach allen abzügen 350.-euro.besteht anrecht auf zusc

besteht ein anspruch auf grundsicherung sozialhilfe oder sonstiges?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?