Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt schon solche Regelungen. Die dürfen sich dann innerhalb eines bestimmten Rahmens bewegen z. B. max 3%.

Ich würde einfach einmal einen Blick in die heutigen AGB werfen, ob zu dem Thema dort etwas steht.

Vielleicht gab es vor 30 Jahren überhaupt noch keine AGB bei denen. Die beziehen sich bestimmt auf die aktuellen AGB. Aber Du kannst ja einmal die damaligen AGB, sofern vorhanden, einmal anfordern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gammonwarmal 20.02.2016, 22:16
@Primus

Dann gehe ich ab jetzt ein bisschen langsamer. Er muss ja zumindest eine Chance bekommen... :-)))

1
Mikkey 20.02.2016, 22:19
@gammonwarmal

Ich habe mich schon immer gefragt, warum Verlage sich lieber unbeliebt machen, als bis zum Ende des Bezugszeitraums zum bisher vereinbarten Preis zu liefern.

3
Primus 20.02.2016, 23:22
@Mikkey

...und dabei jammern sie, dass immer mehr Leser die Nachrichten online lesen.

2

Fangen wir mal bei den AGB an: Da reicht die Kenntnisnahmemöglichkeit. Im Grunde kann die im Internetzeitalter nie mehr geleugnet werden. Zumindest auf der Internetseite des Verlags findet man die AGB. Ich bin mir sicher, auch bei Abschluß des Abos war irgendwo auf die AGB hingewiesen worden und darauf, wo man sie finden kann.

Es handelt sich um eine Preisanpassungsklausel. Diese Klauseln sind im Prinzip nicht zu beanstanden. Man müßte die Klausel im einzelnen überprüfen, ob sie so wirksam ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?