Sonderkündigung bei gewerblichem Mietvertrag möglich?

2 Antworten

Grundlage ist natürlich der Mietvertrag und was dort beim Punkt "Kündigung" vereinbart wurde.

Das nächste ist, wie bzw. in welcher Form die Sanierung angekündigt wurde. Da kann es ggf. formale Mängel geben, die man prüfen kann. z.B. wenn man Mitglied in einem Berufsverband ist oder auch die IHK.

Den Kunden kann man ein Angebot machen : Beitragsfreiheit für die Dauer der Schließung, anschließend 4 Monate 80%-Beitrag, wenn eine Vertragsverlängerung um 2 Jahre geschlossen wird.

Auf jeden Fall rate ich - falls das Mietverhältnis beibehalten wird - zu einer wasserdichten vertraglichen Vereinbarung mit dem Vermieter (u.a. Mietfreiheit für die Dauer der Sanierung) über die Dauer der Schließung, die auch dann zu Entschädigungen führt, wenn es Verzögerungen gibt, die der Vermieter nicht zu vertreten hat. Ggf. kann man in diesen Vertrag eine fristlose Kündigung vereinbaren, wenn der vereinbarte Endtermin nicht eingehalten wird.

Wegen eventueller "Fallstricke" Vertrag vom Rechtsanwalt für Mietrecht erstellen lassen.

Verstehe ich das richtig, daß Dein Vermieter Dir die Nutzungsmöglichkeit der Mietsache für 4 bis 6 Monate komplett entziehen will?!

Das dürfte der Paradefall für die Zulässigkeit einer außerordentlichen Kündigung eines Mietvertrags sein.

Weitergehende Ansprüche gegen den Vermieter sind ebenfalls vorhanden.

1

Hallo Privatier59!

Danke für Deine Antwort. Das war ja mal schnell. WOW!!!!

Genau so ist es. Ich habe quasi 4 bis 6 Monate kein Geld, was wohl mein Fehler wäre da ich keine Betriebsausfallversicherung habe. Die Mitglieder werden wohl größtenteils ganz aufhören oder in ein anderes Studio gehen. Ich brauche aber wohl 2 bis 3 Jahre um wieder den Umsatz zu erzielen den ich derzeit habe.

Es lohnt sich für mich nicht mehr...

0
58
@Hansi22

Hoffentlich wird nicht irgendwo im Mietvertrag auf die anstehende Sanierung hingewiesen. Das wäre der einzige Grund, der Dir die Kündigungsmöglichkeit vermasseln könnte. Schau lieber mal ganz genau nach.

1
1
@Privatier59

Hallo Privatier!

Ich habe den Mietvertrag gerade nicht zur Hand. Bin mir aber recht sicher, dass darin nichts steht wegen Schließung des Betriebes.

Habe das hier gefunden. Das dürfte auch auf Gewerbemietverträge zutreffen.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 543 Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund

(1) Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

(2) Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

1.

dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache ganz oder zum Teil nicht rechtzeitig gewährt oder wieder entzogen wird,

0
58
@Hansi22

Dann ist alles bestens, zumindest was die Kündigungsmöglichkeit betrifft.

Genau diese Gesetzesbestimmung hatte ich gemeint!

1
1
@Privatier59

Vielen vielen dank. Morgen habe ich diesbezüglich einen Anwaltstermin. Aber ich möchte mich eben jetzt schon hier austauschen.

1

Sonderkündigungsrecht, wenn man in der Probezeit entlassen wird und Miete nicht zahlen kann?

Servus, eine Freundin ist nach Düsseldorf gezogen, weil sie dort ein Jobangebot hatte. Nach der Probezeit wurde sie aber schon wieder entlassen. Das Problem ist jetzt, dass sie die Miete für die Wohnung in Düsseldorf kaum bezahlen kann, weil sie nichts mehr verdient. Hat man in so einem Fall vielleicht ein Sonderkündigungsrecht wegen außergwöhnlicher Umstände oder so?

...zur Frage

Wieviel kann man für Stammkunden verlangen?

Hallo,

wir haben in unserer Firma Aufträge bzw. Kunden die wir seit vielen Jahren an eine externe Firma weitergeben. Wir schlagen hier einfach etwas Provision drauf für die Vermittlung.

Jetzt möchten wir diese Kunden ganz abgeben - am besten an die Firma die seit Jahren diese Aufträge von uns bekommt. Es handelt sich um die Erstellung von Elektro-Plänen. Mehr als die Hälfte sind große Kunden die wir schon sehr viele Jahre kennen. Materialkosten (oder auch sonstige Kosten) fallen praktisch keine an. Es sind auch sehr sichere Kunden, da diese Dienstleistung nur wenige anbieten. Die Kunden wissen zum Teil auch, dass wir eine andere Firma damit beauftragen und waren immer damit zufrieden. Also es ist damit zu rechnen, dass die Kunden auch noch die nächsten 10 Jahre uns bzw. dann der anderen Firma treu bleiben. Und die Branche ist auch krisensicher.

Die Firma die die Kunden bekommt, kann hier natürlich zukünftig noch besser planen. Aber wir könnten die Kunden auch an jemand anderes verkaufen, dann hätten sie sicher einen größeren Verlust.

Wie könnte man den Wert dieser Kunden berechnen?

Ich habe auf verschiedenen Seiten gelesen, dass man die Gewinne (vor Steuer ..) der letzten 3 Jahre nimmt und davon ausgehend den zu erwartenden Gewinn (Provision die uns entgeht) der nächsten 3 Jahre (manche schreiben sogar 5 Jahre) berechnet. Und dies als Verkaufswert nimmt.

Und was würdet ihr dann mit neuen Anfragen machen? Es kommen in letzter Zeit immer wieder neue Anfragen rein, die wir selber nicht machen können. Auch die würde diese externe Firma von uns bekommen. Auf Provisionsbasis? Oder wir machen offiziell Werbung dafür, dass zukünftig diese Diensleistung von der Firma XY durchgeführt wird?

Wir möchten in Zukunft so wenig wie möglich damit zu tun haben, da wir genug Arbeit haben. Aber verschenken wollen wir diese Aufträge natürlich auch nicht.

Es handelt sich also hier nicht um den Verkauf einer Firma, sondern nur eines Bereiches.

Ich sage schon mal Danke für hilfreiche Tipps.


...zur Frage

Kleinunternehmer: Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätten?

Hallo Leute,

ich habe mich bereits in das Thema Fahrzeugkosten absetzen bei Gewerbetreibenden (Kleingewerbe) eingelesen, habe nun aber eine spezielle Frage.

Mein Fall:

Auto Gesamtfahrleistung 12000km im Jahr, davon wurden ca. 2200km geschäftlich genutzt, somit ist das Fahrzeug kein Betriebsvermögen und ich kann die Kilometerpauschale nehmen (tatsächliche Pauschale scheidet aus, wegen fehlender Belege).

Ich arbeite für 3 Auftragsgeber, für einen arbeite ich ca. 8 Stunden die Woche (Kunde A), für die beiden anderen jeweils 2 Std die Woche. Wenn ich es richtig verstanden habe, darf ich nun Fahrtkosten zu Kunden A nur mit der Entfernungspauscahle (halbe km-Entfernung) absetzen, da es meine erste Betriebsstätte ist, zu den anderen Kunden voll... Richtig?

Danke im voraus, wirklich tolles Hilfeforum^^

...zur Frage

Erwerbsunfähigkeit und Zuverdienst?

Aus den Antworten auf eine andere Frage hier habe ich gelernt, dass auch der Bezieher einer EU-Rente etwas hinzuverdienen darf, bis zu 400 Euro sogar ohne Anrechnung auf die Rente.

Schön für ihn.

Nun gibt es ja Renten wegen Erwerbsminderung, wegen voller Erwerbsminderung und wegen Erwerbsunfähigkeit.

Angesehen davon, dass mir der Unterschied zwischen "voller EM" und "EU" schon ein Rätsel ist, verstehe ich nicht, wie jemand, der erwerbsUNFÄHIG ist, überhaupt einen Nebenverdienst haben kann.

"Erwerbsunfähig" bedeutet doch, dass der Betreffende unfähig ist, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen - egal welcher Art.

Wie kann er denn da überhaupt einer (bezahlten) Nebentätigkeit nachgehen?

Beweist er damit nicht eigentlich, dass er keineswegs erwerbsunfähig, sondern allenfalls "erwerbsgemindert" ist?

...zur Frage

Muß ein Vermieter erträgliiche Innenraumtemperaturen im Somme gewährleisten?

Darf der Mieter (Gewerbe)mit sofortiger Kündigung rechnen, wenn der Mietraum im Sommer zu heiß wird (27 C )- Mieter sagt ja. Ich denke, er sollte dafür selber verantwortlich sein (Ventilatoren, Klimagerägte). Weiß das hier jemand, gilt dann wirklich Sonderkündigungsrecht?

...zur Frage

Mieter in Haft, hat der Vermieter hierdurch ein Sonderkündigungsrecht ?

Einer meiner Kollegen hat eine vermietete Wohnung, nun ist dummerweise sein Mieter festgenommen worden u. wird mind. 6 Monate nicht mehr aus dem Gefängnis rauskommen. Hat er denn hierdurch ein Sonderkündigungsrecht als Vermieter, Miete fließt hierdurch nun auch keine- was für meinen Kollegen eine große finanz. Belastung darstellt, da die Wohnung noch abbezahlt wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?