Sollten Kinder schon einen Teil vom Taschengeld sparen? 10 % ok? Oder mehr? Wie Kleinbetrag anlegen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Erziehung hin zu einem Money-Management System ist definitv nicht falsch und 10% sind durchaus angemessen, wenn auch etwas abhängig vom Gesamtvolumen.

Aus psychologischen Gesichtspunkten, sollte jedoch mindestens die gleiche Summe an Geld für Spaß und Vergnügen bereit stehen, da die hedonistisch veranlagte Seite eines Menschen sonst dazu neigt die Sparanstrengungen der rationalen zu torpedieren, wenn man ihr nicht genug Beachtung schenkt.

Die Frage, die sich stellt ist ob das Geld längerfristig angelegt werden soll oder doch mehr oder weniger täglich verfügbar sein soll.

Kurzfristig bietet sich Tagesgeld an, ist aber renditetechnisch kaum über der Inflation, wenn überhaupt.

Wenn du mit einem etwas längeren Anlagehorizont planst wäre ein Fondssparplan sicher ein guter Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde vom Taschengeld nichts abziehen. Je nachdem, wie alt die Kinder sind, verstehen Sie ja noch gar nicht, warum sie nicht den kompletten Betrag selbst ausgeben dürfen.

Ich würde es eher so machen, dass Geburtstagsgeld / Weihnachtsgeld / alles, was die Kinder außer der Reihe bekommen, gespart wird.

Wenn du Ihnen allerdings beibringen willst, dass man sparen muss, kannst du es ja so machen, dass sie sich zum Beispiel Spielzeug selbst kaufen müssen und dafpr eben das Taschengeld sparen müssen. Wenn ich teure Sachen haben wollte, musste ich auch immer zumindest einen Teil selbst bezahlen. Dadurch lernen Kinder auch den Wert des Geldes zu schätzen und begreifen, dass man nicht immer alles haben kann, was man sich wünscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, meiner Meinung nach sollten sie das Taschengeld für ihre Wünsche ausgeben dürfen und Geld was zusätzlich zugesteckt wird, sollte für größere Sachen gespart werden.

Die Sparkasse bietet für Kleinbeträge von Kindern eine gute Sache an. Das Mäuse-Sparbuch wird bis zu einer Höchstsumme von 500 € mit 4 % verzinst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lasst doch den Kindern ihr Taschengeld, ein Kind denkt über Geld nicht nach wie ein Erwachsener. Wenn Sie vorhaben für das Kind zu sparen dann legen Sie einen Sparvertrag an aber ohne dafür das Taschengeld zu kürzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Taschengeld ist zum Ausgeben, meine Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?