Sollte man Telekommunikationsaktien ganz meiden?

2 Antworten

Nicht unbedingt. Zur Zeit sind die meisten Telekomunikationsaktien unterbewertet. Beispielsweise liegt der Kurs der T-Aktie immer noch unter 11 Euro. Bedenkt man, dass die Dividendenrendite über 5 % pro Jahr liegt und das Unternehmen aufgrund des hohen Staatsanteils kaum pleite gehen kann, könnte man schon einen Teil des Vermögens in T-Aktien investieren. Die Frage ist halt, wie lange man diese halten möchte bzw. kann. Außerdem scheint es Fortschritt im Amerikageschäft zu geben. Sofern man als Anleger ein gewisses Risiko eingehen möchte, kann die Aufnahme von T-Aktien ins Portfolio schon sinnvoll sein. Andererseits stagnierte die T-Aktie in den letzten 10 Jahren zwischen 7 und 14 Euro. Viel Dynamik kann man da nicht erwarten.

Telekomaktien gehören zu den eher defensiven Werten, da sie einen laufenden Cashflow produzieren. Es kommt also auf Dein Portfolio an, ob Du nun ein Klumpenrisiko im Bereich Telco hast oder ob Telco als Ergänzung verschiedener Kerninvestments einfach etwas höher gewichtet wurde.

Generell sollte man einzelne Branchen nicht zu hoch gewichten, vor allem wenn es sich um Zykliker oder in der aktuellen Marktlage sensible Unternehmen handelt.

Finger weg von thesaurierenden ausländischen Fonds?

Stimmt es, dass man bei ausländischen Fonds oft zu viel Steuern bezahlt und es schwierig ist, diese wieder von Finanzamt zurückzufordern? Sollte man deshalb wegen des erhöhten Verwaltungsaufwandes diese Anlageform meiden?

...zur Frage

AXA Immoselect - Frage wegen Kündigung bei Null Euro Wert

Hallo,

Ich habe soeben über mein comdirect-Depot meine Hauptanteile meines AXA Immoselect-InhaberAnteile-Fonds verkauft. Nun hat mein Depot einen Wert von 0€ bei 0 Anteilen. Dennoch steht unter mein Depot, dass ich den AXA Fonds noch besitze (ich habe wirklich überhaupt keinen Anteil mehr), jetzt würde ich halt gerne meinen Fonds kündigen, sowie das ganze Depot auch. Was mache ich nun? Ist das möglich den Fonds zu kündigen (er war ja geschlossen, weshalb ich ihn letztlich auch unter großem Verlust bei der Berliner Börse verkauft habe). Ich möchte einfach nichts mehr mit Depots und ähnlichem zu tun haben (zumindest vorerst, denn als Student habe ich weder die finanziellen Mittel, noch die nötige Lust mich damit zu beschäftigen).

Danke im Voraus.

...zur Frage

Aktien mit niedrigem oder gar negativem Eigenkapital meiden?

Sollte man Aktien wie Boeing, Philip Morris, HP, IBM oder gar Kabel Deutschland mit einem deutlich negativem Eigenkapital verkaufen bzw. wenn man sie noch nicht hat, von einem Engagement absehen und daher lieber auf Aktien mit hohem Eigenkapital, hohem Cashbestand, am besten negative Nettoverschuldung , so wie hohen Cashflows setzen?

...zur Frage

Was passiert wenn ich bei der gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr zahlen kann?

Ich muss ja versichert sein, richtig? Wenn ich jetzt aber nicht mehr zahlen könnte, weil ich arbeitslos werde. Könnte mich die Krankenkasse dann rauswerfen?

...zur Frage

Ist Fondswechsel mit Kosten verbunden?

Es geht um ein Depot im Gesamtwert von ca. 200.000 Euro. Der Bankberater rät von Zeit zu Zeit bestehende Fonds zu veräußern, da sie nicht mehr so laufen und in andere Fonds zu investieren. Worauf achten und ist so ein Wechsel immer mit Kosten verbunden. Es ist keine Online-Bank sondern eine niedergelassene Filialbank, die das Depot des Rentners betreut.

...zur Frage

Depot geerbt - Handel von Pescanova-Aktien angeblich eingestellt?

Hallo Ihr Lieben, habe vor einigen Monaten ein kleines Aktiendepot geerbt und wollte mich jetzt da mal mit beschäftigen, nachdem ich mich ein bisschen mit Aktien und Börse befasst habe, während die ganzen Formalitäten usw. erst noch abgehakt werden mussten. Adidas, Beiersdorf, Henkel, SAP und Telefonica konnte ich zuletzt sofort und problemlos verkaufen und die standen auch bis auf Telefonica ganz hoch. Dabei entdeckte ich im Depot aber auch 100 Pescanova, von denen ich überhaupt noch nie etwas gehört habe und wollte die auch noch verkaufen, da ich nur noch mir bekannte Werte mit sehr hoher Dividende wie EON, Microsoft und Shell behalten wollte und von dem Rest mein Haus renovieren, da das schon längst überfällig ist. Außerdem sind die zuletzt sehr stark gefallen, warum eigentlich? Aber irgendwie kann ich die nicht verkaufen und die Bank sagte dann, dass der Handel eingestellt wurde, aber sie könne nichts weiteres sagen. Kann mir vielleicht einer sagen, was es damit auf sich hat und ob ich die Aktien noch verkaufen kann oder ob es sie vielleicht gar nicht mehr gibt? Ist ja im Grunde nicht so schlimm, wenn die pescanova-Aktien dann aber doch nicht mehr existieren, weil ich mich ja sehr freue über das unerwartete erbe, egal wie wenig oder viel es ist. aber es wäre ja schön, wenn ich zumindest wüsste, warum und ich dann das Aktiendepot dann ruhen lassen kann und die paar Dividenden dann regelmäßig bekomme...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?