Sollte man sich vorm Arbeitsgericht Unterstützung eines Anwalts holen?

5 Antworten

Ich würde mir auf jeden Fall einen Anwalt besorgen wenn es vor Gericht geht. Schau doch mal hier, da solltest du auch gerade bezügl. Arbeitsrecht einen passenden Rechtsanwalt finden: http://www.rechtsanwaltsuche.de/

Kommt auf den Fall an.

Wenn es um rückständigen Lohn geht, kann man vermutlich auf den Anwalt verzichten.

Bei einem Kündigungsschutzprozess würde ich bestimmt einen Anwalt nehmen.

Bist Du in einer Gewerkschaft? Dann vertreten die Dich.

"Sollte man" ist schon eine sehr allgemeine Frage. Wer ist denn "man"? Und, worum geht es? Gewiß, es gibt vor der Arbeitsgericht (also der 1.Instanz) keinen Anwaltszwang und wenn man sich einen Anwalt nimmt muß man die Kosten selber zahlen:

http://dejure.org/gesetze/ArbGG/12a.html

Das ist also anders als vor den Zivilgerichten.

ABER: Nur wenige Menschen kennen sich in der Materie des Arbeitsrechts wirklich aus und wissen, was man durchsetzen kann. Da muß jeder selber wissen, ob er es um der Ersparnis willen darauf ankommen lassen will, sich auf ungünstige Vergleiche einzulassen oder gar die falschen Anträge zu stellen. Auf die Hilfe des Gerichts kann man sich nur bedingt verlassen. Das Gericht darf nach der Prozeßordnung nur Anregungen geben, nicht aber einer Partei die Prozeßführung abnehmen. Würde der Richter dagegen verstoßen, könnte er von der Gegenpartei wegen Befangenheit abgelehnt werden.

Prozesskostenhilfe-bei geringem Einkommen überhaupt Pflicht zur Rückzahlung?

ich mußte mal Prozesskostenhilfe beanspruchen in einem Streit mit einem Arbeitgeber-ich hab auch gewonnen vor Gericht, aber leider Gottes trotzdem nie Geld erhalten. Wie sieht es nun aus mit der Rückzahlung der Prozesskostenhilfe-ist diese vom Einkommen abhängig. Das was ich monatlich verdiene ist so wenig, daß es nicht mal fürs nötigste reicht-gibts hier Einkommensgrenzen, muß man das vielleicht nur dann zürckzahlen wenn es auch darstellbar ist?

...zur Frage

Grundsicherung im Alter in eigenen 4 Wänden?

Schönen Guten Tag leibe Forum Mitglieder und Leser, durch langer durchstöbern im Internet bin ich auf euren Forum gestoßen und hoffe Sie können mir weiter helfen.

Meine Eltern haben gemeinsam mit meinem Bruder einen Haus gebaut, wo Sie jetzt eigene Kellerwohnung (Größe ca. 105 qm) bewohnen. Das Erd- und Dachgeschoß gehören zu der Wohnung von meinem Bruder. Im nächsten März läuft die 10-jahrige Zinsbindung ab. In 5 Jahren nach heutigen Regeln muss mein Papa in die Rente, die leider sehr gering (ca. 560,- €) ausfällt. Meiner Mutter arbeitet seit Jahren als 450,- € Arbeitskraft und dementsprechend bekommt Sie, wenn ich mich nicht irre ca. 50-70 € als Rente, wenn überhaupt. Demnächst unterschreiben Sie einen neuen Kredit. Wir versuchen es mit der Bank so zu regeln, dass solange mein Vater noch arbeitet(5 Jahre), sie dann so viel wie möglich Tilgen damit am Ende nicht mehr so viel offen bleibt. Wenn es gelingt wollen sie einen Vertrag für 5 Jahre abschließen, aber bei unserer Besprechung am Jahresanfang wurde uns gesagt dass es nicht geht, stimmt es?

Meine weitere Frage besteht aus mehreren einzelnen:

  1. Wie stehen die Chancen, dass meine Eltern diese Wohnung behalten können wenn Sie einen Antrag auf Grundsicherung im Alter stellen? Meine telefonischen Beratungen bei dem Schuldenberater und bei der Grundsicherungsstelle waren leider nicht so optimistisch. Sie sagten es könnte ehe die Grundsicherung in der Form eines Darlehns bezogen werden. Ich habe aber gelesen, dass ein Haus in dem man mit Familienangehörigen wohnt und die angemessen ist darf behalten werden. https://www.test.de/FAQ-Grundsicherung-im-Alter-Wenn-das-Geld-spaeter-nicht-reicht-5153035-5154431 Und was heißt eigentlich angemessen? Es wird leider niergendswo beschrieben.
  2. Wenn die Eltern es doch nicht schaffen den Kredit abzubezahlen, wie wird es dann für die Eltern aussehen? Besteht da die Möglichkeit noch irgendwo oder irgendwie Hilfe zu holen ohne das Haus, bzw. die Wohnung verkaufen zu müssen?
  3. Welche Möglichkeiten hat man noch im Alter damit man über die Runden kommt? Ich habe noch was von Lastenzuschuss gehört, was ist es und wo kann man es beantragen?
  4. Ich will von meinem Bruder seine Wohnung abkaufen, wie wird es für mich dann in 5 Jahren (also wenn mein Papa in die Rente geht) aussehen? Das Haus ist für eine Familie gebaut und ich denke nicht, dass irgendeiner die Kellerwohnung außer Familie kaufen wird.
  5. Und zum Schluss mal ganz andere Frage. Wenn die Eltern sterben und kein Testament da lassen was wird mit der Wohnung geschehen?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Welches Arbeitsgericht ist zuständig, wenn man gegen seinen Arbeitgeber klagt?

Bei uns ist einer gekündigt worden, der jetzt gegen die Kündigung klagen will. Zu welchem Arbeitsgericht muss man denn da gehen? Das wo man selbst wohnt, das wo die Arbeitsstelle ist oder das, wo das Unternehmen seinen Hauptsitz hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?