Frage von lohepudel, 46

Sollte man mit Familie eine private Unfallversicherung haben oder kann man darauf gut verzichten (normales Risikoprofil)?

Zwar kosten diese nicht ganz so viel, aber gerade als Familie muss man ja jeden Cent rum drehen. Meinungen?

Antwort
von RHWWW, 17

Hallo,

ob eine Versicherung sinnvoll ist, hängt m. E. auch immer davon ab, ob andere Versicherungen sinnvoller sind.

Welche Absicherung besteht im Alter: gesetzliche Rentenversicherung? Zusätzliche private Absicherung? Vermögen? ....

Welche Absicherung besteht bei Berufsunfähigkeit/Erwerbsminderung:
gesetzliche Rentenversicherung? Zusätzliche private Absicherung? Vermögen? ....

Welche Absicherung besteht beim Pflegefall:
gesetzliche Pflegeversicherung? Zusätzliche private Absicherung? Vermögen? ....

Welche
Absicherung besteht bei einer Arbeitsunfähigkeit von mehr als 6 Wochen:
gesetzliche Krankenversicherung? Vermögen? ....  Was passiert bei einer
Arbeitsunfähigkeit, die wiederholt auftritt und insgesamt 6 Wochen
überschreitet? Je weiter der Bruttoverdienst über der
Beitragsbemessungsgrenze liegt, desto größer wird bei längerer AU die
Differenz zwischen dem bisherigen Netto und dem Krankengeld. § 47 SGB V

Welche Absicherung besteht durch die gesetzliche Unfallversicherung: berufliche Tätigkeit, Betriebssport, Wege zur/von der Arbeit, ggf. ehrenamtliche Tätigkeiten

Folgen, die durch einen Unfall auftreten, können meist auch durch eine Krankheit auftreten. Warum sollte dann eine Absicherung weniger wichtig sein als bei einer Krankheitsursache?

Am besten zunächst Gespräche mit der Deutschen Rentenversicherung, der gesetzlichen Unfallversicherung und der eigenen Kranken- und Pflegekasse führen.

Eigene Rücklagen haben den Vorteil, dass sie für sehr unterschiedliche
Notlagen eingesetzt werden können. Sie haben aber den Nachteil, dass sie
bei einem früh eintretenden Notfall (oder einer längeren
Notfallsituation) nicht ausreichen werden.

Gruß

RHW

Antwort
von Niklaus, 4

Bei der Unfallversicherung, der Versicherungen liebstem Kind, gibt es ziemlich unterschiedliche Meinungen. Eine UV soll eine massive plötzlich auftretende Veränderung im Leben eines Menschen abdecken. Einen schweren Unfall. Man benötigt einen Rollstuhl, einen Umbau am KFZ für den Rollstuhl, eine barrierefreie Wohnung, eine Einstiegshilfe in die Badewanne etc. Diese Dinge können nur mit viel Geld angeschafft werden. Aus diesem Grunde muss die Versicherung eine hohe Invaliditätssumme haben und auszahlen. Wichtig zu wissen ist die Tatsache, dass Teilinvaliditäten nur von der Grundinvaliditätssumme an gerechnet werden. Eine Unfallrente ist nur erforderlich, wenn kein anderer Schutz besteht. Der kann eine private Berufsunfähigkeitsrente, private oder gesetzliche Erwerbsminderungsrente sein. Alle anderen Komponenten in einer UV wie Übergangsgeld Krankenhaustagegeld, Kurkostenbeihilfe etc. sind nicht erforderlich und verteuern bloß die Versicherung. Als Unfall gilt auch, wenn durch eine erhöhte Kraftanstrengung an Gliedmaßen oder Wirbelsäule ein Gelenk verrenkt wird oder Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder zerrissen werden.
Laut §1 der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) ist der Begriff „Unfall“ wie folgt definiert: „Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Antwort
von Primus, 27

Meiner Ansicht nach solltest Du besser eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen - falls noch nicht geschehen.

Antwort
von Kevin1905, 17

Hab ich dir bereits auf gutefrage.net was zu geschrieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten