Sollte man jetzt einsteigen oder zu riskant?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erstens mal ist es riskant, auf Facebook per Knock-Out zu setzen, da der Wert recht volatil ist. Es kann nächste Woche auch mal wieder 10% hoch und dann 20% runter gehen. Ein Knock-Out (Short Mini Future) ist damit ungünstig. Weiterhin: die DZ Bank hat für ihre Mini Futures recht hohe Finanzierungskosten. Prüfe dies erst man nach, denn sonst läuft die Aktie seitwärts und zügig in die Knock-Out-Barriere hinein. Der Abstand hier ist weniger als 10%.

Du solltest eher einen Put Optionsschein nehmen, wenn Du der Meinung bist, daß die Aktie fallen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mrvegas 15.09.2012, 14:16

Ist also ein Put Optionsschein die sicherere Variante deiner Meinung nach!? Von Knock Out rätst du bei hoher Volatilität grundsätzlich ab? Meiner Argumentation nach(siehe oben) sollte die Aktie doch eher wieder fallen oder?

0
gandalf94305 15.09.2012, 16:39
@mrvegas

Es sind drei Punkte, die hier zu beachten sind:

  • Ein Knock-Out verfällt wertlos, wenn irgendwann mal die Schwelle berührt wird. Das ist bei Facebook auch bei einem Abstand von knapp 10% nicht ausgeschlossen, daher wäre das Risiko recht hoch, daß Dein Hebelpapier - auch wenn Facebook danach auf 5 EUR fallen sollte, wertlos verfällt, weil eben noch ein Sprung nach oben stattfindet, bevor der Absturz kommt.

  • Ein Knock-Out wird im Basispreis und/oder in der Knock-Out-Schwelle laufend angepasst, um Finanzierungskosten abzubilden. Wenn Du das Papier also einen Monat oder länger halten möchtest, kann das ein gutes Stück des Abstands zum Preis aufzehren und macht damit das Knock-Out riskanter.

  • Ein Put-Optionsschein auf Facebook wird erst am Laufzeitende abgerechnet, d.h. Du wirst nicht einen wertlosen Verfall bekommen, wenn der Wert sehr springt. Allerdings ist die implizite Volatilität bei Optionsscheinen auf Facebook so bei 45-50%, d.h. die sind auch nicht gerade billig.

Du hast aber schon recht, daß man bei hoher Volatilität eines Basiswertes eher ein Mini Future nimmt, da die Optionsscheine dann zunehmend teurer werden.

Die Frage ist jedoch, wo die Volatilität über Deine Haltedauer hingeht. Wenn Du recht hast und Facebook wieder einbricht und womöglich im November nach Freiwerden der Sperrfrist für bestimmte Anteile sogar noch mehr fällt, dann benötigst Du ein Instrument, das bei zunehmender Volatilität im Wert steigt und locker ohne große Probleme des Knock-Outs bis in den November zu halten wäre. Das ist eher ein Optionssschein als ein Mini Future.

Spekulierst Du auf eine Gegenbewegung schon nächste Woche und willst gar nicht auf November spekulieren, dann gebe ich Dir recht, daß ein Mini Future besser ist, da diese aufgrund des fehlenden Vola-Einflusses billiger zu haben sind. Auch die Finanzierungskosten spielen dann auf ein paar Tage keine große Rolle.

0

Hast du das gelesen auf der o.a. Seite:

Mit dem Erwerb eines Knock-Outs kann der Anleger überproportional an der Entwicklung des Basiswertes partizipieren.

Dabei ergibt sich der Preis des Wertpapieres als ( 22,69 USD - Kurs des Basiswertes in USD ) * 0,10 umgerechnet zum Währungsfixingkurs in EUR. Aus dem geringeren Kapitaleinsatz im Vergleich zum Direktinvestment ergibt sich ein Hebel von 23,17.

Falls der zugrundeliegende Basiswert während der Laufzeit zu irgendeinem Zeitpunkt (auch intraday) die Knock-Out-Barriere von 22,69 USD berührt oder überschreitet, verfällt das Wertpapier wertlos.

Um die Finanzierungskosten des Emittenten zu decken, werden Basispreis und Knock-Out-Barrierebei diesem nicht laufzeitbegrenzten Wertpapier regelmäßig erniedrigt, so dass der Wert des Knock-Outs bei gleichbleibenden Kursen des Basiswertes sinkt.

Du gehst hier hohes Risiko! Und eine Prognose zu facebook Aktien ...... das kann keiner so richtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • es ist ein Knock-out, der nur einen Abstand von 10% zu der KO-Schwelle hat. Das ist bei einem Wert wie Facebook wenig.
  • wird die KO-Schwelle erreicht, verlierst du alles
  • auch wenn der Schein endlos läuft, so sollte man nicht vergessen, dass die KO-Schwelle regelm. nachgezogen wird
  • der Spread ist sehr hoch, liegt bei 14%. Ein gutes Geschäft für den Emittenten
  • der Schein verliert sehr schnell an Wert, je näher die KO-Schwelle kommt. Der Hebel steigt in diesem Bereich deutlich

Ich halte die Risiken bei solchen Scheinen für hoch, aber diesen Schein halte ich für zu riskant. Ein Totalverlust sollte verkraftbar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?