Sollte man ein pfändungssicheres Sparbuch für Kinder anlegen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wird ein Sparbuch auf den Namen des Kindes angelegt, braucht es keinen Pfändungsschutz. Grundsätzlich darf keine Pfändung des Vermögens Deines Kindes erfolgen. Dies setzt allerdings voraus, dass Du selbst kein eigenes Geld zum Schutz vor Pfändung vorher Deinem Kind übertragen hast und das jeweilige Konto auch tatsächlich Deinem Kind gehört und Du nur bevollmächtigt bist. Problemlos auf das Konto des Kindes kann z.B. das monatliche Kindergeld oder das Elterngeld überwiesen werden.

Hier sind Alternativen zum Sparbuch:http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/banken-wittern-geschaeft-kinder-sparen-mehr-als-ihre-eltern/6982572.html

Sparbuch mit Pfändungsschutz

Da liegt ein Mißverständnis vor: Es gibt zwar Girokonten mit Pfändungsschutz, aber keine Sparkonten mit Pfändungsschutz. Damit hat sich die Frage dann wohl erledigt.

Was möchtest Du wissen?