Sollte man die Gegenstände in einem Bankschließfach zusätzlich versichern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich habe ich von allen angefragten Banken und Versicherungen diesbezüglich nur unbefriedigende Antworten erhalten mit dem Ergebnis, dass im Schadensfall nie wirklich sicher ist, ob eine Versicherung auch zahlt, insbesondere dann, wenn verlangt wird, dass man Auflistungen oder Nachweise der Wertgegenstände im Bankfach vorlegen soll. Genau solche Nachweise sind rechtlich gar nicht möglich. Deshalb sind sie auch das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Sinnvoll ist nur eine Pauschalversicherung eines bestimmten Betrages, den man im Schadensfall auf jeden Fall erhält, ohne jeden Nachweis. Alles andere ist Kokolores.... Gut sind Banken, die eine gewisse Grundversicherung bereits in der Schliessfachgebühr mit einschliessen. Für 35-50 Euro jährliche Schliessfachgebühr versichert meine Volksbank z.B. bereits einen Wert von 10.000 Euro mit. Das ist fair. Eine Höherversicherung sollte möglich sein, darf aber nur wenig kosten, da das Risiko, dass ein Banktresor abbrennt oder ausgeraubt wird, in Deutschland verschwinden gering ist. Es gibt Banktresore, die so sicher sind, dass sie nichtmal abbrennen können. Da kann man sich die Versicherung auch sparen.

Je nach Gesellschaft ist der Inhalt eines Schließfaches bis zur Summe "X" evtl. über Deine Hausratversicherung mit abgedeckt. Du solltest das bei Deiner Gesellschaft in Erfahrung bringen können.

Je nach materiellen Wert des Schließfachinhaltes empfiehlt sich ggf. eine Summenerhöhung oder eine gesonderte Versicherung des Inhalts.

Na das kommt ganz darauf an, wieviel sie Dir wert sind. Wenn die Bank ausgeraubt würde und die Sachen geklaut werden, dann würdest Du ohne Versicherung wohl keinen Ersatz erhalten.

Was möchtest Du wissen?