Sollte man bei Mieterhöhung nachverhandeln-rechnen Vermieter Luft nach unten ein w. sie erhöhen ?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Höhe und der Zeitpunkt von Mieterhöhungen sind engen gesetzlichen Regelungen unterworfen. Wenn du einer gerechtfertigten und gesetzteskonformen Mieterhöhung nicht zustimmen möchtest, bitte sehr...

Dein vermeiter allerdings wird sich mit ziemlicher Sicherheit nicht auf Verhandlungen einlassen, schon gar nicht in Städten oder Ballungsräumen, wo es 500 m Schlange von Interessenten für eine freie Wohnung gibt.

Dein Vermieter wird dir fristgemäß kündigen !!!

Aus welchem Grund sollte er kündigen?

Der Mieter zahlt doch brav seine Miete. Und wenn der Mieter der Mieterhöhung nicht zustimmt, muss der Vermieter den Mieter auf Zustimmung zur Mieterhöhung klagen. Stimmt das Gericht der Forderung zu, dann wird der Mieter zahlen oder nicht. Nur wenn er nicht zahlt, kann er durch die fehlende Mieterhöhungszahlungen der Folgemonate in den Bereich der Kündbarkeit wegen ausstehender Kaltmieten kommen.

1

Wenn ein Vermieter die Mieterhöhung nach den gesetzlichen Vorschriften berechnet hat, gibt es keinen Spielraum für Nachverhandlungen. Wenn ein Mieter mit einem derartigen Ansinnen kommt, riskiert er, mit einer Klage auf Zustimmung überzogen zu werden. Verliert der Mieter den Prozeß, kostet ihn das -je nachdem, wie hoch die Mieterhöhung war und abhängig davon, ob Beweis erhoben werden muß und natürlich abhängig von der Zahl der Instanzen- mehrere hundert bis mehrere tausend Euro. Das ist doch wohl Grund genug für den Mieter, sorgfältig nachzudenken.

Im übrigen gibt es generalpräventive Gründe für den Vermieter, solche Sachen auch durchzuziehen. Wie heißt es doch: "Ein Jeck macht viele Jecke": Wenn ein Mieter damit Erfolg hat, spricht sich das im Haus herum. Ich bin selber Vermieter und lasse deshalb niemals bei Mieterhöhungen mit mir verhandeln.

Ganz nebenbei: Manche Mieter mißverstehen die Anpassung der Vorauszahlungen als Mieterhöhung. Da gibt es ohnehin nichts zu verhandeln.

Nachverhandeln bei einer Mieterhöhung?? Wo ist die Wohnung? Welche Lage? Welche Ausstattung? Usw., usw.. Ein Vermieter hat es nicht nötig über eine Mietpreiserhöhung (soweit sie im Rahmen und des Gesetzes erhoben wird) mit sich verhandeln zu lassen. Es warten genügendn andere Mieter auf eine Wohnung. Jeder Mieter lebt doch auch in diesem Land und bekommt alle Preissteigerungen mit.

Kann man bei Amazon im Preis noch verhandeln/nachverhandeln?

Hatte ein Gespräch mit Cyberport. Da kann man noch verhandeln. Es geht nicht um viel aber zumindest Portokosten oder wenn andere Aktionen laufen kann man Nachläße verhandeln. Geht das auch bei Amazon? Hat das jemand schon gemacht?

...zur Frage

Wie oft darf ein Vermieter die Miete erhöhen?

Mein Vermieter will schon wieder die Miete erhöhen. Die letzte Miethöhung hatten wir im September. Er meinte, dass er einfach zu wenig für die Wohnungen verlangen würde und es einfach sein gutes Recht sei seine Miete anzupassen. Wie oft darf er eigentlich die Miete erhöhen?

...zur Frage

Mieterhöhung nur durch Eigentümerwechsel gerechtfertigt?

Unser Sohn studiert und wohnt seit 1.4.2010 in einer 48 qm - Eigentumswohnung am Stadtrand von Göttingen zur Miete (330,00 Euro + 110,00 Euro Nebenkosten im Monat). Jetzt will unser Vermieter diese Wohnung verkaufen. Heute war Besichtigungstermin mit Makler und einem Interessenten, der die Wohnung auch direkt gekauft hat, jedoch nicht für Eigenbedarf, sondern zwecks Geldanlage. Gleichzeitig teilte er unserem Sohn mit, dass er die Miete erhöhen würde, wisse aber noch nicht um wie viel. Jetzt meine Fragen: - muss ich diese Mieterhöhung akzeptieren? Falls nein, welche Gründe sprechen dagegegn. - muss der neue Eigentümer mir eine angemessene Zeitspanne für die Suche einer neuen Wohnung zugestehen, wenn ich diese Mieterhöhung nicht akzeptiere? Vielen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Nachträgliche Mieterhöhung erlaubt, weil Wohnung offensichtlich mehr Wohnfläche hat?

Hat man Töne? Da kommt der Vermieter plötzlich zum Neuausmessen der Wohnfläche vorbei u. schickt 2 Wochen später ein Schreiben, er erhöht die Miete, da die ursprüngl. qm-Angabe falsch war. Die Wohnung sei 10 qm2 grösser. Muß man als Mieter die Mieterhöhung akzeptieren?

...zur Frage

Mietvertrag umschreiben lasse: darf der Vermieter die Miete erhöhen?

Im Moment wohne ich in einer WG, doch demnächst will ich mit meine Freundin zusammenziehen. Mein Mitbewohner zieht aus, und sie würde dann in meine Wohnung einziehen. Wir müssen dann natürlich den Mietvertrag umschreiben lassen, weil bisher mein Mitbewohner und ich Hauptmieter der Wohnung waren.

Kann unser Vermieter dies zum Anlass nehmen uns die Kaltmiete zu erhöhen, bzw. eine Anpassung der Nebenkostenpauschale vornehmen? Das würde ich natürlich gerne vermeiden...

Schonmal vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?