Sollte man auch als Arbeitsloser eine Steuererklärung machen?

2 Antworten

Wenn Du im Vorjahr noch Arbeitslohn-/gehalt bezogen hast, dann lohnt sich die Steuererklärung für das Jahr im folgenden Kalenderjahr meistens. Du siehst mit einem guten Steuerprogramm, ob Du noch Steuern erstattet bekommst.

Wenn Du ferner auf Kapitalerträge Einbehalte für Kapitalertragsteuer und Soli hattest, dann solltest Du für diese Einkünfte in der Anlage KAP die Günstigerprüfung beantragen. Die Günstigerprüfung führt zu einer Steuererstattung, wenn das steuerpflichtige Einkommen bei Alleinstehenden bei max. € 15.400/Jahr liegt.

Man sollte, wenn man nicht verpflichtet ist.

Weil, wenn man ALG I bezogen hat und davor, oder danach Einkünfte hatte, dann ist man verpflichtet eine Einkommensteuererklärung abzugeben, weil das ALG I dem Progressionsvorbehalt unterliegt. § 46, Abs. 2 Nr. 1 EStG.

Wenn das ALG I das Ganze Jahr gezahlt wurde, oder ALG I + ALG II, dann lohn sich die Veranlagung zwar nicht für das Jahr, weil ja keine Lohnsteuer gezahlt und damit auch keine erstattet werden kann, aber die Bewerbungskosten udn eventuelle andere Werbungskosten können zu einem Verlust führen, der dann im Folgejahr als Verlustvortrag abgezogen werden kann (oder Rücktrag ins Vorjahr).

Was möchtest Du wissen?