Sollte man als werdender Vater eine Risiko-Lebensversicherung abschließen?

5 Antworten

Eine Risikolebensversicherung bietet relativ hohen finanziellen Schutz für wenig Geld. Die Leistungen sind für den Todesfall garantiert. Selbst dann, wenn du als Versicherter bereits nach Zahlung des ersten Beitrags stirbst, haben die Hinterbliebenen den vollen Anspruch auf die vereinbarte Versicherungssumme. Vorallem für junge Familien, wie in deinem Fall nehme ich an, ist die Risikolebensversicherung besonders geeignet, wenn ein hoher Risikoschutz für den "Ernährer" benötigt wird.

Die Risikolebensversicherung gehört neben der Haftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Assekuranzen.

Bei den Leistungen gibt es kaum Unterschiede zwischen den Anbietern, man kann also den Preis als größtes Entscheidungskriterium heranziehen. Huk24, Asstel, Europa,... haben sehr günstige Konditionen (kannst Du auf http://risikolebensversicherungen-test.de/rechner/ checken). Eine persönliche Beratung von unabhängigen Maklern ist zu empfehlen (Vorsicht bei Banken).

Die Versicherungssumme sollte das ca. 4-fache Jahreseinkommen sein, die Laufzeit so lange, bis Eure Kinder sich selbst verpflegen können. Übrigens kann es sinnvoll sein, deine Partnerin auch zu versichern. Lass dir keine Kapitallebensversicherung aufschwatzen, die sind unökonomisch (andere Altersvorsorge wählen). Als Nichtraucher bekommt man ab 10 Euro pro Monat eine Risikolebensversicherung. Ich wünsche Euch alles Gute!

Das ist ein guter Tipp von deinem Freund. Wichtig ist die richtige Höhe der Versicherungssumme und die Laufzeit. Natürlich auch den richtigen Versicherer. Gute Finanzstärke gutes Rating und auch die anderen Kennzahlen sollten gut sein.

Was möchtest Du wissen?