Sollen bedürftige Personen nun Sozialhilfe oder Grundsicherung beantragen, was ist denn der Unterschied?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auszug aus dem Grundsicherungsgesetz 2005

Anspruch auf Grundsicherung besteht für Menschen:

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Sozialgesetzbuch XII - Ältere Menschen ab dem 65. Lebensjahr - Dauerhaft voll Erwerbsgeminderte - Empfänger von befristeten vollen Erwerbsminderungsrenten nach einer Bezugsdauer von 9 Jahren - Versicherte, die vor Erfüllung der Wartezeit für eine Erwerbsminderungsrente bereits voll erwerbsgemindert waren, für die Zeit einer nicht erfolgreichen Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt - Volljährige behinderte Menschen, die auf dem allgemeinen Arbeits-markt nicht erwerbstätig sein können

Anspruch auf Sozialhilfe haben Menschen:

Sozialhilfe zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch XII - Voll Erwerbsgeminderte "auf Zeit" - Voll Erwerbsgeminderte mit einer Erwerbsminderungsrente auf Zeit - Ältere Menschen ab 65 Jahren, die ihre Sozialhilfebedürftigkeit in den letzten 10 Jahren vor dem Antrag auf Grundsicherung schuldhaft herbeigeführt haben

Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben Menschen:

Arbeitslosengeld II zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch II Erwerbsfähige Personen ab dem 15. bis zum 65. Lebensjahr. Dazu zählen: - Erwerbstätige - Arbeitslose - Vorruheständler und vorzeitige Altersrentner - Teilweise Erwerbsgeminderte, die 3 bis unter 6 Stunden erwerbstätig sein könnten - Teilweise Erwerbsgeminderte, die aus Arbeitsmarktgründen eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen - Witwen oder Witwer, die wegen Kindererziehung oder wegen Erreichen des 45. Lebensjahres eine Große Witwen- / Witwerrente beziehen

oder schaut hier nach: http://www.alz-dortmund.de/pdf/Grundsicherungsgesetz2005.pdf

Sozialhilfe gibt es nicht mehr. Heute heißt das Hartz IV. Und das bekommen Personen, die eigentlich noch arbeitfähig sind, es aber, aus welchen Gründen auch immer, aber nicht tun. Grundsicherung ist für Personen, die nicht mehr arbeiten können oder müssen, aber eine so geringe Rente haben, dass sie unter dem Hartz IV Satz liegen qürden. Die erhalten dann, auf Antrag, Grundsicherung.

Hallo Nachtigall, ja ich glaub Dir, die Regelungen sind ein wenig "verzwickt. Das Sozialgesetzbuch XII (SGB XII)- Sozialhilfe regelt dies alles. Im Ersten Kapitel: § 1 Aufgabe der Sozialhilfe Im 4. Kapitel Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Diese Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung (besonderer Teil der Sozialhilfe) gibt es ab 65 Jahren, wenn man keine Rente/wenig Rente und kein Vermögen hat oder wenn man dauerhaft voll erwerbsgemindert ist (unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage) und man ab 18 Jahre alt ist. Grundsätzlich arbeitsfähige Personen, die mindestens 3 h am Tag arbeiten könnten (also jedenfalls theoretisch), die bekommen Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (= Harzt IV). Aber dann gibts noch die Personen "zwischendrin", z. B. 35 Jahre alt und für 1 Jahr sicher nicht arbeitsfähig, der kriegt kein HartzIV (weil für länger als 6 Monate nicht arbeitsfähig), bekommt aber auch keine Grundsicherung, weil er noch nicht auf DAUER erwerbsgemindert ist, sondern erst mal für 1 Jahr. Diese Person bekommt dann Sozialhilfe. Die Sozialhilfe umfasst: 1. Hilfe zum Lebensunterhalt (§§ 27 bis 40), 2. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (§§ 41 bis 46), 3. Hilfen zur Gesundheit (§§ 47 bis 52), 4. Eingliederungshilfe für behinderte Menschen (§§ 53 bis 60), 5. Hilfe zur Pflege (§§ 61 bis 66), 6. Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten (§§ 67 bis 69), 7. Hilfe in anderen Lebenslagen (§§ 70 bis 74) sowie die jeweils gebotene Beratung und Unterstützung. Im Zweifelsfall einfach beim örtlichen Sozialamt nachfragen. Es ist echt verzwickt.

Bedürftige arbeitsfähige Personen, die noch keine Altersrente beziehen, können ALG2 (Hartz4) gem. dem SGB2 beziehen.

Bedürftige Personen, die erwerbsgemindert oder erwerbsunfähig sind oder Altersrente beziehen, können die Grundsicherung (GruSi) gem. dem SGB12 beantragen.

Die Sozialhilfe als solche gibt es nicht mehr,

die nennt sich jetzt eben ALG2 (Hartz4) oder Grundsicherung (GruSi).

Was möchtest Du wissen?