Sollen bedürftige Personen nun Sozialhilfe oder Grundsicherung beantragen, was ist denn der Unterschied?

1 Antwort

Sozialhilfe gibt es nicht mehr. Heute heißt das Hartz IV. Und das bekommen Personen, die eigentlich noch arbeitfähig sind, es aber, aus welchen Gründen auch immer, aber nicht tun. Grundsicherung ist für Personen, die nicht mehr arbeiten können oder müssen, aber eine so geringe Rente haben, dass sie unter dem Hartz IV Satz liegen qürden. Die erhalten dann, auf Antrag, Grundsicherung.

Wie wird bei der Festsetzung der Grundsicherung im Alter ein kostenloses Wohnrecht nach 1093 bewerte

Mein 75 jähriger Bruder hat ein kostenloses Wohnrecht auf Lebenszeit nach Paragr.1093 BGB. In den letzten Jahren gab es zwischen dem Eigentümer und ihm heftige Auseinander- setzungen. Vor einem Jahr packte mein Bruder seine Sachen und ist in eine von ihm gemietete Wohnung eingezogen.Vor ein paar Wochen sprach ich meinen Bruder auf seine Situation an und erfuhr das er in einer schlimmen Situation ist. Seine Rente beträgt monatlich 455,10 € netto.Da er bis zu seinen Auszug kostenlos wohnte und die Nebenkosten schon längere Zeit nicht bezahlt hat,kam er mit seiner Rente relativ gut aus. Als er direkt nach dem Einzug zum Sozialamt ging um Grundsicherung zu beantragen,hat er das kostenlose Wohnrecht nicht angegeben.Er hat eine Zweizimmerwohnung für die er monatl. 260,00€ plus 80,00€ Nebenkosten bezahlt. Nun wird es eng ,lange wird er mit dem Geld welches er zur Verfügung hat nicht mehr zurecht kommen aber noch viel schlimmer ist das er das Kostenlose Wohnrecht beim Sozialamt nicht angegeben hat. Womit muß mein Bruder wohl rechnen, wenn das Sozialamt davon erfährt? Kann das Sozialamt die ca. 250,00€ Grundsicherung streichen? Kann das Amt meinen Bruder zwingen in die Wohnung zurückzugehen? kann das Amt das Wohnrecht meinem Bruder entziehen um die geleistete Sozialhilfe zurückzubekommen und danach aus den Mieteinnahmen den Lebensunterhalt von meinem Bruder zu sichern und die Schulden der von ihm nicht bezahlten Nebenkosten von ca. 1300€ zu bezahlen.? Er hat kein Geld um zu einen Anwalt zu gehen. Was wird da auf meinen Bruder zukommen und wie kann ich ihm helfen? Für jeden guten Rat bin ich dankbar.

...zur Frage

Kann ich mit 17 Jahren (in Ausbildung) mit Erlaubnis der Eltern ausziehen und eine Förderung beantragen?

Hallo,

und zwar geht es darum, dass ich gerne von Zuhause ausziehen würde. Ich mache momentan eine Ausbildung im Bereich GaLaBau und habe meinen Aubsildungsvertrag in der Tasche also schon unterschrieben. Ich bin im 1. Lehrjahr und bekomme derzeit ca. 310€. Eigentlich sollte ich mich freuen... dem ist leider nicht so denn Zuhause läuft es alles andere als gut weshalb ich auch schon in den Garten ziehen wollte. Bitte haltet mir jetzt keine Vorträge wie "Ach komm das bisschen rumgezicke hälst ja wohl aus". Die Momentane Situation kostet mich viel Kraft die ich lieber in die Arbeit und in die Schule stecken möchte. Meine Mutter ist damit einverstanden das ich so schnell wie möglich in meine eigene erste Wohnung ziehe. Sie unterstützt das indem sie mir monatlich das komplette Kindergeld gibt. Das sind ca. 180€. Für eine 1 Zimmerwohnung + Nebenkosten + Lebenserhaltungskosten reicht es aber dennoch nicht. Denn Internet und Fitnessstudio sollte auch drin sein. Das alleine sind 40€ + Die Fahrkarten die ich für die Woche Berufsschule brauche. Zur Arbeit fahre ich immer mit dem Fahrrad weshalb ich da das Geld für weitere Fahrkarten sparen kann. Nun (nach diesem Text in Spielfilmlänge) die eigentliche Frage: Kann ich irgendeine Form der Förderung beantragen? Würde mich über schnelle Rückmeldungen freuen und bedanke mich schonmal im Voraus.

P.S. Ich habe keine Scheu zu mehreren Anlaufstellen zu fahren und mich dort beraten zu lassen oder mir dort Infos einzuholen. Ich bin für jeden sinnvollen Vorschlag dankbar.

...zur Frage

Fragen zum Steuerklassenwechsel

Hallo, Ihr Lieben, ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen. Ich bin momentan etwas verunsichert. Mein Mann und ich haben uns nach sieben Jahre Ehe getrennt. Wir haben einen gemeinsamen Sohn zusammen und möchten auch, so gut es geht, beide für ihn da sein. Das klappt einigermaßen gut. Mein Nochmann ist vor ca.6Wochen zu seinen Eltern ins Haus gezogen, hat sich aber, soviel ich weiß, noch immer nicht umgemeldet. Wir hielten es eigentlich bisher so, dass er die bessere Lohnst.klasse hatte und ich die schlechtere. Er war Vollzeit beschäftigt, ich Teilzeit. Nun hat er aber zwei Wochen nach der Trennung seinen Job verloren und bekommt nicht viel ALG. Heißt, ich werd also ohnehin Sozialhilfe und Unterhaltsvorschuß beantragen müssen. Er meint aber, dass ein Lohnsteuerklassenwechsel erst nächstes Jahr möglich wäre. Okay....er zahlt bisher noch Autoversicherung, Telefon Unfall, Haftpflicht, aber ich soll ab Anfang nächstem Monat die Miete und Nebenkosten selbst zahlen, was ich auch gern möchte, aber ich weiß nicht, was ich da noch"rausholen"kann. Zumal er meint, er hätte sich bisher auch noch nicht umgemeldet, weil er dann weniger ALG bekäme (ich habe ja den leisen Verdacht, dass er gar nicht angegeben hat, dass wir in Trennung leben und dass er im Antrag vermutlich angegeben hat, dass er hier bei uns wohnt und auch das Kind bei dem Antrag berücksichtigt wurde), aber wenn ich etwas beantrage, werde ich diesbezüglich doch wohl Probleme bekommen oder? Warum sollte ich die Ämter übers Ohr hauen. Ich möchte doch nur, was uns zusteht! Kann mir bitte jemand Rat geben? Liebe Grüße und Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?