Soll ich meine Riester-Rente kündigen oder beitragsfrei stellen?

7 Antworten

Normalerweise ist Kündigen die sinnloseste Aktion. Siehe meine Antwort in folgendem Thema:

https://www.finanzfrage.net/frage/riestervertrag-kuendigen?foundIn=answer-listing#answer-943199

In deinem Fall hast du ja wirklich erst ca. 100€ eingezahlt. Was willst du da groß verlieren? Wenn du den Vertrag wirklich nicht haben willst dann kündige ihn eben und du erhältst irgendwas zwischen 50-100€ zurück.

Aber mal wieder sehr erschreckend, was dir da von einem "Kollegen" angeboten wurde.15€-Riester für jemanden, der gern immer an sein Geld ran möchte. Klassische Falschberatung und eigentlich ein Haftungsfall...

Wie gesagt, ob du den Vertrag jetzt kündigst oder beitragsfrei stellst, bei einem Vertragsguthaben von 50-100€ ist das doch sowas von irrelevant. 

Und für die Zukunft suchst du dir bitte einen anständigen Berater und schaltest dein Gehirn vor, in und nach dem Gespräch an. Den anständigen Berater kannst du ohne Gehirn nicht von einem *setzehierbeliebigeBankoderStrukturvertriebein*-Vertreter unterscheiden.

Liebe Grüße

TF

Bin seit Dezember 2014 mit 15€ im Monat versichert. Habe mich erst im Nachhinein schlau gemacht was ich da unterschrieben habe. Ist es überhaupt jetzt schon möglich einfach zu kündigen?

Manchmal fehlen einem die Worte ... 15 € p.M. ! ab Dezember letzten Jahres eingezahlt und nun merkt man dass man eigentlich genau diese 15 € braucht. Mensch Leute, benutzt doch Euren Kopf nicht nur zum Haareschneiden, ab und an mal (vorher) zum nachdenken.

Ganz einfache Mathematik, bisher sind knapp 100 € eingezahlt, wa soll denn da bitte Beitragsfrei gestellt werden??

Die 15 € im Dezember sind eh nicht zulageberechtigt, da de notwendige Jahresbeitrag nicht entrichtet wurde.

Ich hoffe Du lernst daraus.

Ich lerne auf jeden Fall daraus. Bin 20 und habe es nicht besser beigebracht gekriegt, denn meine Mutter hat das selbe abgeschlossen. Ist aber keine Ausrede! Muss ich den Spaß jetzt also erstmal weiter laufen lassen? Ist bei einer Kündigung mit viel Geld zu rechnen?

0
@jseufg

Ist bei einer Kündigung mit viel Geld zu rechnen?

Eine Kündigung - insbesondere in den ersten Jahren - ist IMMER ein Verlustgeschäft und finanziell gesehen gehirnamputiert.

0

Bekommen Alleinerziehende Kinderzulage bei der Riester-Rente?

Müssen Alleinerziehende niedrigere Beiträge zur Riester-Rente zahlen, wenn sie die Kinderzulage bekommen? Für welche Riester Angebote gilt das?

...zur Frage

Habe ich einen Mindestbeitrag zur Riester-Rente als Hausfrau mit Minijob?

Guten Abend! Mein eigener Riestervertrag ist so ein angehängter Vertrag an den meines Mannes, allerdings habe ich einen Minijob zur Zeit wovon ich monatlich auch etwas einzahle. Welche Mindestbeitrag muss ich zahlen? Danke für die Hilfe.

...zur Frage

Welches Anlageprodukt ist sinnvoll zur Altersvorsorge?

Liebes Forum, welches Produkt ist sinnvoll zur Altersvorsorge bei folgender Konstellation: Frau, 38 Jahre alt, eigenes Haus vorhanden (Schuldenfrei), kein Sanierungsstau. Gesetzliche Rente ist zu erwarten, bislang zusätzlich lediglich eine private Rentenversicherung bei der Sparkassenversicherung abgeschlossen (monatlich 50,00 € Beitragszahlung).

Welches Anlageprodukt wäre jetzt klugerweise auszuwählen, um die zu erwartende Versorgungslücke wenigstens etwas zu schließen? Wäre heutzutage noch ein Riestervertrag eine kluge Entscheidung??? Wenn ja, welche Variante? Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Rente Kündigen oder Beitragsfrei stellen?

Hallo liebe Leute ich hoffe ihr könnt mir aus einer großen Misere helfen.

Hierzu muss ich leider ein bisschen ausholen. Ich habe direkt nach meiner Ausbildung bei einer Versicherung ( zu diesem Zeitpunkt war ich in solchen Sachen auf mich gestellt ) 3 Renten Versicherungen mit einem monatlichen Einzahlungsbetrag ihn Höhe von jeweils 100,- Euro abgeschlossen. Sie haben eine Laufzeit von 15 Jahren ( 2028 ). Da ich nun realisiert habe das dieses Modell gänzlich unpassend ist weiß ich nun nicht wie es weitergehen soll. Zur Auswahl steht das Kündigen der Rentenversicherung mit einem Verlust von 1800 Euro ( Rückkaufswert 8000 Euro ) oder Beitragsfrei stellen.

Welchen vorteile hätte es wenn ich die Verträge Beitragsfrei stelle ? Bekommen ich dann quasi 2028 wenigstens meine bis dato eingezahlten Beiträge wieder? Oder verändert sich das Verhältnis Rückkaufswert / Eingezahltes nicht?

Vielen Dank für eure Bemühungen!

...zur Frage

Sind Sparpläne bei Wohnungsbaugenossenschaften sinnvoll?

Auf der Suche nach Ergänzungsmöglichkeiten zu meiner privaten Rentenvorsorge bin ich auf teils attraktive Sparplan-Angebote diverse Wohnungsbaugenossenschaften gestoßen. Unter anderem auf die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG, die ein Produkt namens Zielsparen offensiv bewirbt. Ab dem 15. Sparjahr erhält man satte 50% Bonus auf die jährliche Sparleistung. Bei 100 Euro auf 25 Jahren kommen derzeit (variabler Basiszins) 51.573,14 Euro heraus – macht eine Rendite von etwa 4 Prozent!

Das bietet mir doch, wenn ich richtig informiert bin, kaum eine Privat-Rente, oder? Deren Garantiezins (auf den Sparanteil!) liegt bei 1,75 Prozent. Natürlich hat ein solcher Vertrag – weil man statt Kapital ja auch Rente nehmen und steinalt werden kann – durchaus eine Daseinsberechtigung. Aber: Lohnt es sich nicht, seine Altersvorsorge möglichst vielschichtig aufzubauen? Ich denke mir 100 Euro in so einen Genossenschafts-Sparplan, 100 Euro in eine Privat-Rente, 100 Euro in Riester und/oder Rürup und ein Rest in Fonds-Sparpläne...!?!

Die Eigenheiten der diversen anderen Produkte haben es teils ja durchaus in sich und ich bilde mir ein, sie in Ansätzen verstanden und durchblickt zu haben. Vor allem wenn man die Kriterien Flexibilität, Sicherheit, Rendite usw. gegeinenander abwägt...

Mir stellt sich angesichts dieses für mich völlig neuartigen Genossen-Sparplans aber die Frage: Ist das sicher? Die CSG macht dazu auf ihrer Webseite widersprüchliche Angaben. Mal heißt es, man sei in einem Sicherungsfonds, der noch nie habe einspringen müssen... Dann aber heißt es auch, dass man auf das Einspringen keinen Rechtsanspruch hat. Ja, was denn nun!? :-)

Auch westdeutsche Anbieter wie die Spar- und Bauvereine in Solingen und Hannover bieten vergleichbare Produkte – wohl mit ähnlichen Sicherheits-Bedingungen. Mich interessiert vor allem Euer persönlicher Eindruck... Würdet ihr so einen Vertrag abschließen? Er ist ja recht flexibel – im Gegensatz zu Versicherungen und hat dazu doch auch eine Top-Rendite ohne Volatilität... Oder!?

Kennt sonst jemand von Euch ähnlich gute "Banksparpläne"?

...zur Frage

LV kündigen, veräußern, beitragsfrei stellen ?

Hallo, habe zum 01.03.1992 mit meiner damaligen Ehefrau eine kapitalbildende LV abgeschlossen wegen Altersvorsorge und Bau eines Einfamilienhauses. Die LV läuft auf Gegenseitigkeit, bei Unfalltod Verdopplung und eine Beitragserhöhung von jährlich 5%. Die Garantieverszinsung beläuft sich auf 3,5%. Ablaufende ist der 01.03.2019. Letztes Jahr Scheidung, Hausverkauf. Ich führe die Versicherung und habe letztes Jahr meiner Frau den hälftigen Rückkaufswert ausgezahlt. Ich bin jetzt Versicherungsnehmer, meine Frau ist aber wie gehabt mitversichert wegen Steuer (Änderung in 2005). Soll ich das Ganze jetzt noch 6 Jahre lang so durchziehen, zumal mich Scheidung etc eine Stange Geld gekostet hat. Soll ich ggf. kündigen, beitragsfrei stellen und das Geld neu anlegen? Kann ich den Vertrag so ändern (Frau und Unfallrisiko herausnehmen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?